Dunkel-Parcours in Essen: Den Alltag von Blinden erleben

In Essen können sehende Menschen bald den Alltag von Blinden und Sehbehinderten erleben. Im „Stockfinster“ führen sehbehinderte Guides bald durch einen Dunkel-Parcours. Für unsere Radio Essen Stadtreporterin wurden die Themenräume schon einmal vorab eröffnet.

© Radio Essen / Mona Belinskiy

Neuer Dunkel-Parcours in Essen

Die Alltagssituationen von Blinden erleben - das wollte Thorsten Haneke im "Stockfinster" möglich machen. In dem neuen Dunkel-Parcours führen sehbehinderte Guides durch verschiedene Themenräume. Der ehemalige Besitzer des Essener Dunkel-Restaurants "Finster" will mit seinem neuen Parcours mehr Sensibilität für Blinde und Sehbehinderte und deren Herausforderungen im Alltag schaffen. Dazu hat er in Holsterhausen eine alte Industriehalle umgebaut. Die Halle an der Münchener Straße 65 war früher eine Halle für Autozubehör. Jetzt können Hanekes Gäste in der Halle bald in eine andere Welt eintauchen.

Leben von Blinden in Essen nachempfinden

In den Themenräumen in Frohnhausen sollen Sehende erleben, was für Blinde und Sehbehinderte Alltag ist. Das ist zum Beispiel eine alltägliche Verkehrssituation an der Ampel oder sportliche Aktivitäten wie Basketball, Airhockey oder ein Balanceakt auf dem Schwebebalken. Dazu gibt es verschiedene Tastspiele oder kleine Memories. Die Führungen durch den Parcours dauern rund 60 Minuten und werden von blinden oder sehbehinderten Guides geführt. Alle Gäste werden mit einem Blindenstock ausgerüstet und haben am Ende der Tour noch die Möglichkeit den Guides Fragen zu stellen.


© Radio Essen
© Radio Essen

Radio Essen Stadtreporterin im Dunkel-Parcours

Vor der Eröffnung durfte unsere Radio Essen Stadtreporterin den Dunkel-Parcours in Frohnhausen schon einmal ausprobieren und selbst erleben, wie herausfordernd der Alltag ohne Augenlicht sein kann. An ihrer Seite war Guide Jan, der selbst seit fünfzehn Jahren fast komplett erblindet ist.

© Radio Essen

"Stockfinster" in Essen: Öffnungstermin steht noch nicht fest

Wann das „Stockfinster“ an der Münchener Str. 65. für alle Essenerinnen und Essener geöffnet wird, kann Thorsten Haneke noch nicht sagen. Noch wartet er auf eine Genehmigung der Stadt Essen. Sobald die da ist, soll es aber direkt losgehen. Der Inhaber hofft auf einen Öffnung im Herbst. Geplant sind Eintrittspreise zwischen 16,50 Euro und 11,50 Euro. Die Öffnungszeiten sind von Mittwoch bis Sonntag zwischen 10 und 19 Uhr. Alle Infos gibt es auf der Website des Parcours.

Weitere Nachrichten aus Essen

Weitere Meldungen

skyline