Coronavirus: Stadt Essen gibt Empfehlung für Großveranstaltungen

Die Stadt Essen hat eine Empfehlung für alle Großveranstaltungen in der nächsten Zeiten rausgegeben. Alle organisierten Veranstaltungen ab 25 Personen sollen nur noch mit Anwesenheitsliste stattfinden. Die Veranstalter entscheiden am Ende aber immer noch selbst. Die Stadt gibt nur eine Empfehlung ab.

Motorshow in Essen 2019
© Messe Essen

Wegen Coronavirus: Veranstaltungen in Essen nur mit Anwesenheitsliste?

Name, Vorname, Adresse und Telefonnummer - die Stadt Essen empfiehlt Veranstaltungen, bei denen die Kontaktdaten der Teilnehmer nicht ermittelt oder hinterlegt werden können, abzusagen oder zu verschieben. Das trifft vor allem auf größere Veranstaltungen zu, bei denen auch das Infektionsrisiko höher ist. Das besteht unter anderem, wenn Menschen aus Krisenregionen (z.B. Lombardei in Italien oder Wuhan in China) kommen oder kommen könnten. Darüber hinaus sollten die Veranstalter darüber nachdenken ihre Veranstaltungen zu verschieben oder abzusagen, wenn ältere Menschen mit Grunderkrankungen teilnehmen könnten oder Menschen mit akuten Lungen bzw. Atemwegserkrankungen.

Verbreitung des Coronavirus in Essen eindämmen

Mit einer Anwesenheitsliste könnten die Stadt Essen und das Gesundheitsamt im Notfall entsprechende Personen schnell identifizieren und kontaktieren. Der Personenkreis kann dann ggf. beprobt bzw. unter Quarantäne gestellt werden. Durch diese Maßnahmen könnte anschließend auch eine virale Ausbreitung von Corona in Essen verhindert werden.

Stadt Essen empfiehlt aktive Information

Teilnehmer einer größeren Veranstaltung sollen über allgemeine Maßnahmen des Infektionsschutzes aufgeklärt werden, empfiehlt die Stadt Essen. Bedeutet: Kein Anhusten oder Händeschütteln, beim Husten oder Niesen ein Einmaltaschentuch nutzen oder in die Armbeuge niesen. Teilnehmer sollten außerdem nicht in engen Kontakt treten - heißt also Tanzveranstaltungen sollten, wenn möglich, verschoben oder abgesagt werden.

Oberbürgermeister Kufen sagt Bürgerdialog in Essen-Altendorf ab

Der geplante "Bürgerdialog vor Ort" mit Oberbürgermeister Thomas Kufen in Essen-Altendorf ist abgesagt worden. "Aufgrund der aktuellen Situation geht der Gesundheitsschutz aller Beteiligten vor", schreibt die Stadt. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Essen und das Coronavirus: Hier findet ihr weitere Themen:

skyline
ivw-logo