Bombe in Essen: Sprengung hat möglicherweise ein großes Abwasserrohr zerstört

Bei uns in Essen wurde eine Bombe gefunden. Der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg lag am Wieselweg in Vogelheim und musste diesmal gesprengt werden. Die Entwicklung könnt Ihr hier im Live-Ticker nachlesen!

Entschärfter Blindgänger aus Essen auf einem Lieferwagen
© Radio Essen

Essen: Bombe entdeckt - Liveticker zur Bomben-Sprengung

20:16 Uhr: Kampfmittelräumdienst, Stadtwerke und die Bauleitungen schauen sich nun die Schäden an. Noch ist unklar, in welchem Ausmaß es Schäden gibt. Wir bringen Euch morgen früh auf den neusten Stand in unseren Radio-Essen-Nachrichten ab 5.30 Uhr.

20:04 Uhr: Die Bombe in Vogelheim ist erfolgreich gesprengt! Allerdings soll bei der Sprengung das Abwasserrohr beschädigt worden sein, erklärt die Stadt gegenüber Radio Essen. Danke an alle Helfer!

19:57 Uhr: Die Sprengung beginnt jetzt.

19:45 Uhr: An der Betreuungsstelle am Stadion sind lediglich 17 Menschen, berichtet unser Radio-Essen-Stadtreporter. Es gibt Kartoffelsuppe mit Würstchen.

19:35 Uhr: Es sind noch Bauarbeiter auf dem Gelände, die nun noch den Platz verlassen müssen.

19:16 Uhr: Die Sprengung kann in Kürze beginnen.

19:11 Uhr: Der Bagger ist draußen und die Sperrstellen sind zu. Gleich kann die Sprengung beginnen.

19:02 Uhr: Der Bagger hängt am Haken. Jetzt werden die Sperrstellen zugezogen.

18:59 Uhr: In den nächsten Minuten werden die Sperrstellen zugezogen. Insgesamt gibt es 9 Sperrstellen.

18:50 Uhr: Rund 150 Menschen sind im Einsatz, um die Bomben-Sprengung vorzubereiten.

18:40 Uhr: Inzwischen ist der gesamte Sand da. Der Bagger ist aber noch nicht draußen aus dem Becken. Denn er soll den Sand um die Bombe verteilen. Dann muss der Kran ihn aus dem Becken heben.

18:30 Uhr: Die Fragen rund um die Abwasserleitung haben sich geklärt. Die Leitung steht der Sprengung nicht weiter im Weg.

18:08 Uhr: Laut unserem Radio-Essen-Reporter sind inzwischen 14 LKW angekommen.

18:00 Uhr: So sieht die Bombe übrigens aus:

17:55 Uhr: Die Stadtwerke müssen noch prüfen, ob durch die Sprengung die Abwasserleitung beschädigt werden könnte und welche Folgen das hat. Ihr könnt die Leitung auch weiter unten in den Fotos sehen. Bevor es keine Lösung zur Abwasserleitung gibt, kann auch die Sprengung nicht stattfinden.

17:45 Uhr: Etwa zehn LKW mit Sand sind laut unserem Radio-Essen-Reporter schon eingetroffen.

17:30 Uhr: Der Kran bringt sich nun in Stellung, um den Bagger vorsichtig von der Bombe wegzuheben.

17:20 Uhr: Die Evakuierung hat begonnen. Mitarbeiter des Ordnungsamts gehen bereits bei Firmen und Anwohnern vorbei, um sie über die bevorstehende Sprengung zu informieren.

17:12 Uhr: Der Verkehr bei der Deutschen Bahn ist nicht betroffen, nur eine Güterzug-Strecke.

17:05 Uhr: Der erste Laster mit Sand ist angekommen. Insgesamt sind knapp 30 Ladungen nötig.

17:00 Uhr: Der Kran ist inzwischen angekommen, um den Bagger aus der Grube zu heben. Sie ist 30 x 30 Meter groß. Doch es dauert noch, bis der Kran loslegen kann.

16:50 Uhr: Die Betreuungsstelle wird am Stadion an der Hafenstraße sein.

16:45 Uhr: Aus dem Regenrückhaltebecken muss noch ein großer Bagger herausgehoben werden. Er würde sonst beschädigt werden. Dafür ist ein 80-Tonnen-Kran nötig.

16:25 Uhr: Es werden wahrscheinlich über 30 LKW-Ladungen Sand benötigt werden, um die Bombe ausreichend zu überdecken und damit die Sprengwirkung nach außen abzudämmen. 600 Tonnen Sand insgesamt.

16:20 Uhr: Mittlerweile gibt es die üblichen Lautsprecherdurchsagen, dass die betroffenen Anwohner ihre Wohnungen verlassen müssen.

16:18 Uhr: Die Bombe liegt in gut 4 Metern Tiefe und muss zur Sprengung mit Sand überschüttet werden.

16:10 Uhr: Laut Stadt Essen sind im inneren und äußeren Kreis rund 1.000 Menschen betroffen.

15:50 Uhr: Die Stadt Essen hat die Karte zur Evakuierung und den Sperrstellen herausgegeben.

© Stadt Essen
© Stadt Essen

15:45 Uhr: Da die Bombe direkt an der Grenze zu Altenessen liegt, sind voraussichtlich Anwohner in Vogelheim und Altenessen betroffen. Es gilt, dass alle Gebäude im Umkreis von 250 Metern um die Bombenfundstelle evakuiert werden.

15:35 Uhr: Es handelt sich um einen chemischen Langzeitzünder. Die Bombe muss noch heute gesprengt werden. Dafür ist wieder viel Sand nötig, wie bereits Anfang Mai bei der Sprengung im Nordviertel.

15:30 Uhr: Die Stadt richtet bei Bombenentschärfungen ein Info-Telefon ein. Die Nummer lautet 0201 - 123 88 81.

15:25 Uhr: Am Wieselweg in Vogelheim ist ein Blindgänger gefunden worden. Es handelt sich um eine britische Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Sie liegt an einer gemeinsamen Baustelle der Stadtwerke und der Emschergenossenschaft. Sie bauen dort an einem Regenrückhaltebecken.

Blindgänger gefunden? Die wichtigsten Hintergründe

Immer wieder werden in Essen Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Sie müssen so schnell wie möglich entschärft werden, heißt es in der Verordnung der Bezirksregierung Düsseldorf. Konkret bedeutet das: Entschärfung und Evakuierung noch am gleichen Tag. Es gibt vor allem zwei Arten von Bomben, die bei uns gefunden werden und unterschiedlich gefährlich sind. Die Einzelheiten zu den Bomben, der Evakuierung und den Strafen findet Ihr im Artikel zu den Regeln bei Bombenentschärfungen.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo