Bistum Essen: Viele Anmeldungen für weiterführende Schulen, zu wenig Platz?

Das Bistum Essen befürchtet, dass es an den weiterführenden kirchlichen Schulen in Essen nicht genug Platz für alle Schüler geben wird. Es haben sich für das neue Schuljahr nach dem Sommer wieder viele Kinder angemeldet. Das sei toll, sagt das Bistum, wir fürchten aber, dass wir nicht jedem Kind gerecht werden können.

Mariengymnasium Essen-Werden
© Radio Essen

Bistum Essen befürchtet Schwierigkeiten bei Umstellung auf G9

Die Schulen des Bistums Essen sind weiterhin sehr beliebt. Unter anderem an der Sekundarschule am Stoppenberg haben sich am ersten Februar-Wochenende 290 Kinder angemeldet und am Mariengymnasium in Werden 129. Das sind noch mal ein paar mehr Schüler als im letzten Jahr. Nur am Gymnasium Stoppenberg waren es mit 93 Anmeldungen etwas weniger als letztes Jahr. Trotzdem sei das immer noch eine gute Zahl, heißt es. Das Bistum macht sich vor allem Sorgen, dass die Schulen mit der Umstellung zurück auf G9 den größeren Aufwand nicht stämmen können. Sie hoffen weiter auf Geld vom Land.

Anmeldung für die städtischen Schulen in Essen

Die Anmeldungen für die Sekundar-Schulen der Stadt laufen noch. Heute (04.02.) sind die Gesamtschulen dran. Ab dem 17. Februar dann die Haupt- und Realschulen und die Gymnasien.

Städtische Gesamtschulen: 03. und 04. Februar 2020

Städtische Hauptschulen: 17. und 18. Februar 2020

Städtische Realschulen: 17. - 19. Februar 2020

Städtische Gymnasien: 17. - 19. Februar 2020

Mehr Meldungen zu den Essener Schulen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo