Bistum Essen: Deutlich mehr Kirchenaustritte

Das Ruhrbistum in Essen hat im letzten Jahr einen deutlichen Anstieg an Kirchenaustritten bemerkt. Das zeigen neue Zahlen, die das Bistum jetzt vorgelegt hat. Die Gründe seien vielschichtig, heißt es.


© Foto: Achim Pohl | Bistum Essen

Bistum in Essen nennt Gründe für weniger Kirchenmitglieder

Im Jahr 2019 zählte das Bistum Essen deutlich mehr Kirchenaustritte. Insgesamt sind 7.216 Personen aus der katholischen Kirche ausgetreten. Zum Vergleich: 2018 waren es 7216 Austritte. Zusätzlich sterben mehr Mitglieder, als dass neue Mitglieder getauft werden. Dadurch ergibt sich ein Minus der Mitglieder von 15.811 Personen. Aktuell sind noch knapp 740.000 Mitglieder beim Ruhrbistum vermerkt. Die Zahlen stammen aus der Jahresstatistik des Ruhrbistums. Das Stadtdekanat Essen zählte im vergangenen Jahr 187.637 Mitglieder. Der Essener Generalvikar Klaus Pfeffer nennt als Grund aber nicht nur, dass viele Mitglieder verstorben sind, sondern auch die anhaltende Debatte um Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche. Diese müssen besser aufgearbeitet werden, sagt Pfeffer: "Nur so haben wir überhaupt eine Chance, wieder glaubwürdig zu werden."

Weitere Meldungen aus Essen



skyline
ivw-logo