Zombie-Demo für eine andere Essener Innenstadt

Am Halloween-Abend hat es eine ziemlich ungewöhnliche Demo von Grünen und Linken in der Innenstadt gegeben. Die Essener Innenstadt entwickelt sich ihrer Meinung nach in die falsche Richtung. Daran sei vor allem die Stadtmarketing-Gesellschaft EMG Schuld. Die Veranstaltung sei aber kein Ersatz für den Zombiewalk gewesen, der in diesem Jahr ausgefallen ist. Mehrere hundert Menschen sind zu der Demo gekommen.

Demo für Zombie-Walk
© Fabian Schulenkorf / Radio Essen

Demonstration statt Zombie-Walk

Am Donnerstagabend fand die Demonstration "Die Stadt gehört allen" statt. Um 16.30 Uhr trafen sich dafür Zombies und unverkleidete Demonstranten am Hirschlandplatz. Die Demonstranten zogen dann über die Limbecker Straße zum Pferdemarkt, dort gab es eine Zwischenkundgebung. Danach zogen sie noch durch die nördliche Innenstadt und zurück zum Hirschlandplatz zur Abschlusskundgebung.

Zombiewalk Essen: Viel Ärger über die EMG

"Die Absage des Zombie-Walks war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat", sagte Elke Zeeb von den Grünen im Gespräch mit Radio Essen. Wer Veranstaltungen nach Essen bringen will, die der EMG nicht gefallen, werde ausgebremst. Speziellere Angebote wie der Zombie-Walk oder das Turock-Metal-Festival seien nicht erwünscht. Linke und Grüne kritisieren, dass sich die EMG nur auf teure kommerzielle Veranstaltungen konzentriere. Für alternative und kostenfreie Angebote sei kein Platz mehr. So könne man die Innenstadt nicht wie gewünscht zum "Herzen von Essen" machen.

© Radio Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo