Wo nutzen wir Social Media überall?

Jeder Zweite nutzt Social Media im Bett und guckt gleich nach dem Aufwachen und/oder vor dem Einschlafen nochmal eben, was auf Facebook, Twitter oder Instagram los ist. Das sagt eine Studie des Digitalverbands Bitkom. Aber was müssen wir jeden Tag aufs Neue in den sozialen Netzwerken gucken und machen? Wofür nutzt Ihr Social Media? Damit haben wir uns am Social-Media-Sonntag unterhalten.

Eine Hand hält ein Smartphone mit der Radio Essen-Facebookseite über einer Bettdecke
© Radio Essen/Larissa Schmitz

Wofür nutzt Ihr Social Media?

Facebook, Instagram und Co. sind Themen, die die Welt bewegen. Das schließt aber unsere Stadt Essen nicht aus. Aber was macht Ihr jeden Tag in den Netzwerken? Chattet Ihr mit Euren Freunden im Facebook-Messenger? Schaut Ihr jeden Tag, was andere in den Instagram-Storys erzählen oder dürft Ihr den neuesten Tweet von Trump nicht verpassen? Wir haben gefragt, wofür nutzen die Essener Social Media?

© Radio Essen

Recruiting über Social Media bei Thyssenkrupp

Für viele Unternehmen reicht es heute nicht mehr aus, Jobanzeigen "nur" auf der Website oder Kariereportalen einzustellen. Gerade um eine junge Zielgruppe zu erreichen, werden die sozialen Netzwerke genutzt, um sich als attraktiver Arbeitgeber in Szene zu setzen. Heißt zum Beispiel ein großes Unternehmen, wie thyssenkrupp im Westviertel, entwirft ganze Kampagnen, um potentielle Bewerber über Social-Media-Posts auf das Unternehmen, den Alltag als Mitarbeiter und die Arbeit aufmerksam zu machen. Philip Eisenhardt, Leiter Recruiting Deutschland bei thyssenkrupp, hat uns erklärt, wie das genau funktioniert.

© Radio Essen
© Radio Essen

Die Kampagnen lässt thyssenkrupp über die sozialen Netzwerke laufen und schreibt auch gezielt User über die Messenger an. Gleichzeitig können User thyssenkrupp anschreiben und Fragen stellen.


© Radio Essen

Chatbots soll Recruiting von thyssenkrupp unterstützen

Philip Eisenhardt von thyssenkrupp wird interviewt von Radio Essen-Moderatorin Larissa Schmitz
Philip Eisenhardt von thyssenkrupp wird interviewt von Radio Essen-Moderatorin Larissa Schmitz. Er erzählt über die Nutzung der Social Media, um Mitarbeiter zu recruitieren.© Radio Essen
Philip Eisenhardt von thyssenkrupp wird interviewt von Radio Essen-Moderatorin Larissa Schmitz. Er erzählt über die Nutzung der Social Media, um Mitarbeiter zu recruitieren.
© Radio Essen

Potentielle Bewerber über Facebook, Snapchat, Instagram und Co. anzusprechen, ist ein Prozess, der sich stetig weiterentwickelt. Wir haben von Philip Eisenhardt auch erfahren, dass thyssenkrupp auch an Chatbots arbeitet. Chatbots sind automatische Chatprogramme. Ihr könnt den Bot zum Beispiel in Euren Facebook-Messenger installieren und mit ihm schreiben. Bei thyssenkrupp soll der Chatbot Bewerber gezielt ansprechen, erste Qualifikationen und Interessen abklopfen, genauso aber dem Bewerber erste Informationen bieten.

© Radio Essen

Wenn Ihr jetzt denkt, dann führe ich demnächst nur noch Bewerbungsgespräche mit Bots, dann ist das erst mal nicht der Fall. Das Bewerbungsgespräch ersetzt der Chatbot nicht. Da legt thyssenkrupp viel Wert drauf. Es soll nur ein Erstgespräch sein und Basis-Infos zu klären und den Interessierten schonmal erste Fragen zu beantworten.

© Radio Essen

Wofür nutzt Radio Essen Social Media?

Auch Radio arbeitet online, ohne geht es nicht mehr. Dazu gibt es bei uns bei Radio Essen extra Onliner. Die kümmern sich um unsere Website, Facebook, Instagram und Whatsapp. Ihr seht ja immer nur die fertigen Posts, aber welche Arbeit und Gedanken stecken dahinter? Radio Essen-Moderatorin Larissa Schmitz führt Euch hinter die Kulissen.

© Radio Essen

Zurück zum Social-Media-Sonntag

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo