Wieder Geldautomat in Essen gesprengt: Zweite Nacht in Folge

In Essen ist in der Nacht zu Freitag erneut ein Geldautomat gesprengt worden. Diesmal hat es den Automaten der Nationalbank an der Steeler Straße getroffen. Die Täter konnten aber nichts erbeuten, heißt es.

Gesprengter Geldautomat in Essen-Südostviertel, Nationalbank Steeler Straße
© Radio Essen / Emily Massenberg

Bankautomat in Essen gesprengt

"Unglaublich." So sagt es die Polizei am frühen Freitagmorgen. Die zweite Nacht in Folge ist ein Geldautomat gesprengt worden. Diesmal hat es den Automaten der Nationalbank an der Steeler Straße getroffen. Gegen halb 4 hören Nachbarn dort einen lauten Knall. Dann steigen zwei oder drei maskierte Männer in ein graues Fahrzeug und rasen davon in Richtung A40. Die beiden Männer waren nach Zeugenaussagen 1,75 Meter bis 1,85 Meter groß und schlank. Beide waren schwarz gekleidet und hatten schwarze Sturmhauben. Das Auto soll von WV oder Audi gewesen sein. Der Automat steht in einem Glaskasten. Von dem sind alle Scheiben zersplittert, die Scherben lagen am Morgen bis auf die Straße. Die Entsorgungsbetriebe haben daraufhin Straße und Bürgersteig gereinigt.

Keine Beute für Bankautomatensprenger in Essen

Die Täter haben im Südostviertel keine Beute gemacht. "Danke des besonders geschützten Tresors gelang es nicht, Geld zu erbeuten", sagt die Nationalbank. Keine Bank kann sich vor solchen Aktionen schützen, heißt es. Erst in der Nacht zu Donnerstag war im Nordviertel ein Geldautomat gesprengt worden. Der Automat am Einkaufszentrum am Berthold-Beitz-Boulevard wurde völlig zerstört. Die Täter sind über die Gladbecker Straße geflüchtet. So schnell, dass es für die Polizei zu gefährlich wurde noch zu folgen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo