Tiere und Corona: Tierärztin aus Essen erklärt, wie Haustiere betroffen sind

Bis jetzt sind es nur Einzelfälle, dass sich ein Tier mit dem Coronavirus ansteckt. Trotzdem sorgen sich auch in Essen Tierbesitzer um das Wohl ihrer Haustiere und auch darum, wie sich das Virus zwischen Tier und Mensch übertragen kann. Wir haben mit einer Tierärztin aus Essen-Borbeck gesprochen.

Katzen können weiter raus in Essen

Weltweit gibt es nur eine Handvoll Tiere, die bisher am Coronavirus erkrankt sind, z.B. zwei Hunde, zwei Katzen und ein Tiger. Bei Katzen speziell sei es aber so, dass sie oft nur der Träger des Virus sind, aber sonst keine Symptome zeigen, sagt Tierärztin Annette Baltes im Radio Essen-Interview. Sie können den Virus dann eventuell weitertragen, wobei die Übertragung vom Tier auf den Menschen bisher nicht nachgewiesen werden konnte. Haustierbesitzer und vor allem Katzenhalter müssen sich aber keine Sorgen machen und die Katzen im Haus lassen. Sie können weiter ohne Probleme draußen in Essen rumlaufen, sagt Baltes.

Was müssen Corona-Erkrankte in Essen mit ihren Haustieren beachten?

Wenn Ihr Euch angesteckt habt und in Quarantäne seid, dann ist Euer Haustier auch nicht unbedingt gefährdet. Ihr solltet darauf achten möglichst nicht zu eng zu schmusen und solltet zum Beispiel die Pflege des Katzenklos oder Ähnliches jemand anderem überlassen, wenn möglich. Gassi gehen könnt Ihr dann natürlich sowieso nicht, das muss ein Nachbar, Freund oder Familienmitglied übernehmen, der nicht im Haushalt lebt und unter Quarantäne steht. Wenn Ihr da keine Möglichkeit einrichten könnt, dann haben wir an anderer Stelle Tipps der Stadt, wie Euer Tier trotzdem gut versorgt wird.

© Radio Essen

Mehr Infos rund um das Coronavirus in Essen findet Ihr hier.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo