Sturm in Essen: Chaos bleibt aus - Wichtiges zu Bahn, Schulen, Kitas, Sport

Die Sturmwarnung von Sonntag (09.02.) ist weiter Thema für die Stadt Essen. Der Sturm hat Essen nicht so hart getroffen wie befürchtet (Stand: 17 Uhr). Trotzdem gibt es am Montag (10.02.) noch Einschränkungen und weitere Sturmböen. Wir sagen Euch, was noch geschlossen und wieder offen hat, was ihr beachten müsst und halten Euch auf dem Laufenden.

An der Dinnendahlstraße in Essen hat Sturm Sabine einen Baum entwurzelt.
© Vladimir Moise-Rusu

Sturm Sabine hat in der Nacht auf Montag (10.02.) auch in Essen gewütet. Hier gibt es eine erste Bilanz der Feuerwehr Essen. Die Unwetterwarnung ist inzwischen wieder aufgehoben (Stand: 10.02., 04.32 Uhr). Der Deutsche Wetterdienst warnt aber seit Montagmorgen vor starken Gewittern. Dabei können weiter Äste, Dachziegel oder Gegenstände herabstürzen.

Deutsche Bahn: Sturm Sabine legt Bahnverkehr lahm

Die Deutsche Bahn hatte am Sonntagabend (09.02.) bundesweit den Fernverkehr eingestellt. In NRW fuhren außerdem keine Regional- und Nahverkehrszüge. Viele Menschen sind deshalb am Essen Hauptbahnhof gestrandet. Auch am Montagmorgen fuhren zunächst keine Züge. Die Deutsche Bahn fährt seit 7 Uhr die Bahnstrecken ab. So will sie prüfen, wo und wie viele Bäume auf den Gleisen liegen. Der Fernverkehr fährt frühestens ab 10 Uhr wieder. Allerdings müssen Bahnkunden sich auch dann weiter auf Verspätungen und Ausfälle bei der Deutschen Bahn einstellen. Einige Bahnen von Abellio, Nordwestbahn und National-Express fahren aktuell, z.B. der RE16. Allerdings müssen Pendler sich auch dort auf Verspätungen einstellen. Die Deutsche Bahn hatte bereits im Vorfeld geraten, dass flexible Bahnkunden ihre Reisen verlegen sollen. Schon gebuchte Tickets konnten außerdem kostenlos erstattet werden. Das gilt auch für Eure Sitzplatzreservierungen. Hier könnt Ihr Eure Tickets erstatten lassen.

Außerdem hängt an den Bahnhöfen aktuell eine Sturm-Hotline aus, da könnt Ihr Euch mit Euren Fragen melden: 08000 99 66 33

Bus und Bahn in Essen: Wie fährt die Ruhrbahn?

Bei der Ruhrbahn gab es am Morgen keine größeren Einschränkungen. Busse und Bahnen sollen weitgehend planmäßig fahren. Nur der 183er musste einen Umweg fahren. Auf der Emscherstraße lag ein umgestürzter Baum. Betroffen waren die Haltestellen Josef-Hoeren-Straße, Lattenkamp und Olsberg.

Sturm-Warnung für Essen

Der Deutsche Wetterdienst in Schuir hat im Vorfeld angekündigt, es könne Essen heftig treffen. Wir haben mit Bernd Hussing vom DWD im Radio Essen-Interview gesprochen. Er warnte, dass in der Nacht von Sonntag auf Montag Sturmböen von bis zu Windstärke 12 auf die Stadt Essen treffen könnte. Das sind starke Orkanböen. Die Unwetterwarnung wurde am frühen Montagmorgen (10.02.) aufgehoben (Stand 10.02., 04.10 Uhr). Die Warnung von markantem Wetter bleibt bis Dienstagabend bestehen. Diese Zeiten können sich aber immer wieder ändern! Dies hört ihr dann bei uns im Programm und wird auch der DWD selbst veröffentlichen.

In der Nacht auf Montag hat uns Sturm Sabine in Essen mit Windstärke 10 erwischt, in Schuir wurden 94 Stundenkilometer gemessen. Auf dem Kahlen Asten gab es die volle Windstärke 12, Orkanböen bei 137 Stundenkilometer. In den nächsten Tagen soll es zwar windig bleiben, aber Malte Witt vom DWD in Schuir spricht im Radio Essen-Interview nur noch von vereinzelten Orkanböen und einzelnen Gewitterschauern. Bis Mittwoch soll die Windstärke abflauen und auf 8 runter gehen.

© Radio Essen

Wälder im Ruhrgebiet haben Sturm überstanden

Die Parks und Wälder bei uns in Essen haben den Sturm vergleichsweise gut überstanden. Die Stadt sagt, im Grugapark sei wenig Grün kaputt gegangen. Allerdings müssen die Installationen vom Parkleuchten noch genauer untersucht und wieder gerichtet werden. Deshalb fällt das Parkleuchten erst mal bis Dienstag aus. Die Förster berichten von geringen Schäden in den Wäldern des Regionalverbandes Ruhr (RVR). Es war nicht so schlimm, wie nach Orkan Frederike 2018. Trotzdem solltet Ihr die Wälder bei uns in Essen noch nicht betreten. Einige Bäume könnten immer noch umkippen. Sie seien durch die Trockenjahre geschwächt und es bestehe immer noch Gefahr, dass sie umstürzen oder Äste runter fallen, so die Förster. Die kümmern sich in den nächsten Tagen erst mal um die Bäume an den öffentlichen Straßen, danach geht es an die Waldwege.

Eurowings streicht Flüge in NRW

Die Airline Eurowings hat fast alle Flüge für die Dauer des Sturms gestrichen. Vor allem die großen Flughäfen Düsseldorf, Dortmund, Köln, Hamburg oder Berlin sind betroffen. Nur noch vereinzelt Flüge von München oder Stuttgart sollen abheben. Fluggäste brauchen nicht mehr zu den Flughäfen anreisen. Ihr könnt kostenfrei umbuchen. Am Montag (10.02.) soll der Flugbetrieb bei Eurowings wieder weitergehen, je nach dem, wie stark Sturm Sabine dann noch wütet.

Schulen in Essen am Dienstag wieder offen

Der Wind ist über den Montag soweit abgeflaut, dass die Schulen am Dienstag wieder öffnen. Der Unterricht findet dann wieder statt. Am Montag hatten zur Sicherheit alle städtischen Schulen in Essen geschlossen. Das galt für alle Schulformen, auch die Berufskollegs der Stadt. Für die Schüler sei es einfach zu gefährlich, während oder nach einem Sturm alleine zur Schule zu fahren oder zu gehen. Deshalb wurde diese Vorsichtsmaßnahme durchgeführt. Auch in anderen Städten, wie Gelsenkirchen, hatten einige Schulen am Montag zu. Die Lehrer und Lehrerinnen mussten allerdings trotzdem arbeiten. Sie sollten sich vor allem um Kinder kümmern, die doch zur Schule kamen, weil sie die Meldung vielleicht nicht erreicht hatte.

Auch die Schulen des Bistums Essen machen ab Dienstag wieder Unterricht. Sie waren ebenfalls am Montag geschlossen. Dazu gehörten das Mariengymnasium in Werden, das Schulzentrum am Stoppenberg und das Nikolaus-Groß-Abendgymnasium.

Das Don-Bosco-Gymnasium und die B.M.V.- Schule sind Prviatschulen und hatten auch entschieden am Montag geschlossen zu bleiben. Sie entscheiden selbst, ob sie am Dienstag wieder Unterricht machen oder nicht. Zu den anderen privaten Schulen bei uns in der Stadt haben wir aktuell keine Informationen.

Kitas in Essen entscheiden selbst, ob sie bei Sturm geöffnet bleiben

Auch die Kitas in Essen entscheiden selbst. 270 Kitas gibt es in der Stadt. 50 davon sind städtisch, 220 gehören privaten Trägern. Da Kita-Kinder normalerweise nicht alleine zur Kita gehen, wird der Weg zur Kita nicht so gefährlich eingestuft wie der Weg für Schulkinder. Die städtischen Kitas bleiben offen. Die Kita-Leitungen der privaten Kitas dürfen selbst entscheiden, ob sie öffnen oder nicht. Das solltet Ihr frühzeitig mit Eurer Kita abklären, damit Ihr sonst eine andere Betreuung finden könnt.

Sturmschäden an der Sylviastraße in Rüttenscheid© Grzegorz Mrozek
Sturmschäden an der Sylviastraße in Rüttenscheid
© Grzegorz Mrozek

Veranstaltungen in Essen: Essen on Ice, Parkleuchten, Theater

Bei Essen on Ice geht es ab Montagnachmittag 15 Uhr weiter. Dann wird die Eisfläche wieder geöffnet. Nur die Rodelbahn bleibt noch zu, das sei bei dem Wind noch zu gefährlich, sagt die Essen Marketing. Auch die Travestie-Party Gays on Ice findet am Montagabend ganz normal statt.

Der Grugapark bleibt am Montag sowieso geschlossen, weil dort Sondierungsarbeiten für einen möglichen Blindgänger laufen. Die Grugapark-Therme und das Kurhaus haben am Montag dagegen auf. Dort kommt ihr nur über den kostenlosen Zugang neben dem Grugapark-Haupteingang zwischen Grugahalle und Messehaus Ost rein. Durch den Sturm sind beim Parkleuchten einige Installationen beschädigt worden.

Die Villa Hügel bleibt bis einschließlich Donnerstag geschlossen, Führungen und geplante Treffen in der Villa fallen aus. Ab Freitag hat die Villa Hügel dann wieder wie gewohnt geöffnet.

Veranstaltungen in Essen: Sport

Die Stadt hat entschieden, dass alle Sportplätze und Sporthallen ab Sonntagnachmittag und auch den gesamten Montag zu bleiben. Die städtischen Bäder sind am Montag geschlossen.

Entsorgungsbetriebe: Müllabfuhr in Essen am Montag

Die Entsorgungsbetriebe Essen stoppen den Betrieb am Montag weitgehend. Die Müllabfuhr, Straßenreinigungen und die Spermüllabfuhr fahren heute nicht. Das hat die EBE zum Schutz ihrer Mitarbeiter entschieden. Auch die Sperrmüll- und Schrott-Anmeldungen bleiben liegen. Die Firma Remondis holt außerdem auch keine gelben Tonnen ab. Die Leerungen vom Montag sollen dann im Laufe der Woche oder am Samstag abgeholt werden. Das hängt von der weiteren Wetterentwicklung ab. Die braunen, blauen und gelben Tonnen sollten deshalb zugänglich bleiben. Die EBE rät aber auch, die Tonnen sicher unterzustellen. Wie es im Laufe der Woche weitergeht entscheidet die EBE am Dienstagmorgen neu. Die Recyclinghöfe und -stationen sind am Montag wie gewohnt geöffnet, könnten aber im Laufe des Tages geschlossen werden.

Mehr zur Sturmwarnung in Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo