Stadt Essen: Umweltspur kommt

Die Stadt Essen bekommt eine Umweltspur. Die Politiker haben jetzt zugestimmt. Im Herbst soll die Umweltspur fertig sein.


Schützenbahn Innenstadt Essen Umweltspur
© Kerstin Kokoska / FUNKE Foto Services

Umweltspur in Essen: Freie Bahn für Fahrräder und Busse

In Essen gibt es bald eine Umweltspur. Die Politiker haben den Weg dafür jetzt freigemacht. Schon im Herbst 2020 soll die Umweltspur dann in Betrieb gehen. Sie geht über die Schützenbahn zwischen dem Varnhorstkreisel im Süden und der Gladbecker Straße im Norden. Über diese Spur dürfen nur Fahrradfahrer und die Busse der Ruhrbahn fahren.

Bau der Umweltspur wird vorbereitet

Der Bau der Umweltspur wird jetzt vorbereitet. Die Spur muss so breit sein, dass ein Ruhrbahn-Bus gefahrenlos einen Radfahrer überholen kann. Das ist vor allem in Richtung Norden schwierig: Zum Beispiel müssen alle Autos vor der Rathaus-Galerie bald in den Tunnel fahren. Oben ist dann die Umweltspur. In Richtung Hauptbahnhof soll es zusätzlich im Tunnel unter den Bahngleisen am Gildehofcenter noch einen gesicherten Fahrradstreifen geben.

Pläne zu Umweltspur in Essen immer wieder geändert

Die Pläne zur Umweltspur sind ein Kompromiss. Er soll für bessere Luft sorgen und so Diesel-Fahrverbote vermeiden. Die Grünen wollten ursprünglich mehr Umweltspuren. Die sollten rund um die Innenstadt in Essen führen. SPD und CDU haben Druck gemacht: Die Wirksamkeit der Umweltspur soll nach einer gewissen Zeit überprüft werden. Die Umweltspur kostet fast 2,7 Millionen Euro.

Umwelt in Essen: Weitere Meldungen


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo