Rot-Weiss Essen: Spielbetrieb soll Ende April weitergehen

Der Westdeutsche Fußballverband hält bisher daran fest, Ende April den Spielbetrieb in der Regionalliga West wieder aufzunehmen. Es ist aber erst mal nur eine vorsichtige Planung, die je nach Lage mit dem Coronavirus immer wieder neu bewertet werden muss.


© Markus Endberg

Rot-Weiss Essen soll Ende April wieder spielen

Am späten Mittwochnachmittag hat der Westdeutsche Fußballverband in einer Telefonkonferenz angekündigt: Die Regionalliga West wird nicht abgebrochen. Stattdessen gilt der vorsichtige Plan, am 25. April 2020 die Spiele wieder aufzunehmen.

“Das ist in der aktuellen Situation aus unserer Sicht die einzig vernünftige Lösung. Unser aller Bestreben ist es, die Saison zu Ende zu spielen. Das wurde von nahezu allen Vereinen deutlich zum Ausdruck gebracht. Genauso wurde mit deutlicher Mehrheit festgestellt, dass ein mögliches Szenario mit Geisterspielen nur die allerletzte Option sein kann, da die Spielbetriebseinnahmen für die allermeisten Vereine überlebenswichtig sind," schreibt RWE-Vorstand Marcus Uhlig in einer Pressemitteilung.

Schon Anfang April hat die aktuelle Lage durch das Coronavirus den Spielbetrieb lahm gelegt. Bis einschließlich zum 19. April 2020 fallen alle Spiele der Regionalliga West aus und werden verschoben.

Nächstes rot-weisse Spiel im Tecklenburger Land

Folgende Spiele sind von den Einschränkungen bis zum 19. April betroffen und fallen aus bzw. werden verschoben: RWE gegen die U23 des FC Schalke, gegen den SC Verl, gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach, Fortuna Köln, SV Bergisch Gladbach sowie die gegen U23 von Fortuna Düsseldorf. Demnach ginge es für die Rot-Weissen mit dem Auswärtsspiel gegen die Sportfreunde Lotte weiter. Vorausgesetzt die Lage erfordert nicht noch weitere Maßnahmen nach dem 19. April.

Mehr Meldungen rund um das Coronavirus in Essen findet Ihr hier.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo