Nach Wasserrohrbruch: Straße in Essen-Ostviertel noch zwei Wochen gesperrt

Vor knapp einer Woche ist in der Straße Eiserne Hand im Ostviertel eine Hauptwasserleitung gebrochen. Das Rohr haben die Stadtwerke repariert. Bis die Straße wieder befahrbar ist, dauert es noch bis Ende nächster Woche. Zwei Häuser sind noch unbewohnt.

© Anne Schweizer / Radio Essen

Stadtwerke reparieren kaputtes Rohr in Essen-Ostviertel

Die Straße Eiserne Hand im Ostviertel wird morgens plötzlich zum reißenden Fluss. Ein Auto rutscht halb in ein großes Loch. Vier Keller laufen bis unter die Decke voll. Teilweise kommt das Wasser aus den Steckdosen. Der Wasserrohrbruch vor knapp einer Woche war ziemlich heftig. Eine 111 Jahre alte Hauptwasserleitung ist gebrochen. Die Stadtwerke haben das Rohr inzwischen repariert. Die Menschen haben wieder Wasser. In dieser Woche wird auch die Straße wieder hergestellt. Die Arbeiter müssen aber noch klären, wo das Wasser überall unter die Straße gelaufen ist. Das dauert wohl noch diese und nächste Woche, heißt es.

Zwei Häuser nach Wasserrohrbruch in Essen nicht bewohnt

Zwei Häuser an der Eisernen Hand sind noch nicht wieder bewohnt, sagen die Stadtwerke. "Die hat es übel erwischt", sagt ein Sprecher. In den Häusern müssen zunächst die Keller richtig trocken gelegt werden. Erst dann können die Wasseranschlüsse neu gelegt werden und die Bewohner zurück in die Häuser. Bilder und ein Video vom Wasserrohrbruch und den Auswirkungen gibt es hier.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo