Nach Verfolgungsjagd bis Essen: Polizei sucht weiteren Verdächtigen

In der Nacht zu Sonntag ist in Kettwig eine spektakuläre Verfolgungsjagd zu Ende gegangen. 12- bis 14-jährige Jungen sind in Köln in einen Computerladen eingebrochen. Dann sind sie mit einem BMW vor der Polizei geflüchtet. Jetzt sagt die Polizei: Ein sechster Insasse ist noch auf der Flucht.


© benjaminnolte - Fotolia

Kinder auf der Flucht: Polizei sucht möglichen Fahrer

Am frühen Sonntagmorgen sind die Menschen in Kettwig von einem kreisenden Hubschrauber geweckt worden. Die Polizei hat hier eine spektakuläre Verfolgungsjagd beendet. In Köln wurde in einen Computerladen eingebrochen. Die Beute: Elektrogeräte im Wert von mehreren tausend Euro. Dann beobachten Zeugen wie die Einbrecher in einen silbernen BMW stiegen und flüchten. Die Flucht geht in hohem Tempo über mehrere Autobahnen, immer verfolgt von Polizeiautos und dem Hubschrauber. In Kettwig endet die Fahrt. Es stellt sich heraus: Die Einbrecher sind gerade einmal 12 bis 14 Jahre alt. Drei von ihnen nimmt die Polizei im Auto fest, zwei flüchten zunächst. Sie können wenig später in Kettwig festgenommen werden. Offenbar gab es noch einen sechsten Insassen, sagt die Polizei. Er ist offenbar direkt nach dem Stopp des Autos in Kettwig geflüchtet und nicht gefunden worden. Es wird ermittelt, ob er der Fahrer des Autos ist.

Hintergründe zur Verfolgungsfahrt mit Kindern in Essen

Das Fluchtauto gehört einem Halter aus Rumänien, sagt die Polizei. Die Kennzeichen waren kurz vorher an einem anderen BMW in Duisburg abgeschraubt worden. Die fünf festgenommenen Jungen wohnen alle in Duisburg. Sie sind der Polizei im Ruhrgebiet schon wegen anderer Taten bekannt. Sie wurden im Polizeipräsidium in Rüttenscheid gefragt, dann wurden sie an ihre Eltern übergeben. Wie sie an das Fluchtauto gekommen sind, wird noch ermittelt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo