Nach Corona-Kürzung: Ruhrbahn in Essen ergänzt Fahrplan weiter

Erst am Montag hatte die Ruhrbahn den Fahrplan wegen der Corona-Krise massiv gekürzt - seitdem passt sie ihn schrittweise wieder an. Ab heute gibt es Ergänzungen auf der Linie 103 und einer Bus-Verbindung zwischen Rüttenscheid und Bredeney.

© Ruhrbahn GmbH

Ruhrbahn in Essen passt den Fahrplan noch mal an

Die Ruhrbahn passt heute den Fahrplan noch mal etwas an und setzt mehr Busse und Bahnen ein. Ab heute sind auch auf der Linie 103 mehr Bahnen im Einsatz und auf der Strecke zwischen der Messe und der Karstadt-Verwaltung in Bredeney fahren zwei zusätzliche Busse. Sie werden aber wie die schon ergänzten Busse noch nicht im Fahrplan und in der App angezeigt. Das klappt erst ab Freitag, sagt die Ruhrbahn.

Ruhrbahn und Corona: Erst Kürzung, dann Anpassung

Die Ruhrbahn hatte am Montag erst den Fahrplan deutlich gekürzt, weil wegen des Coronavirus viel weniger Menschen unterwegs sind. Das hatte aber zu vielen Beschwerden geführt, weil es in den Bahnen und Bussen so voll war, dass man den Mindestabstand zueinander nicht einhalten konnte. Daraufhin hatte die Ruhrbahn gestern schon auf der 107 und der U11 nachgebessert und jetzt den Fahrplan weiter ergänzt. Mehr geht aber wohl nicht mehr, im Gegenteil: Die Ruhrbahn schreibt, dass sich durch den weiter steigenden Krankenstand die Grenzen des Machbaren auch täglich ändern können.

Den aktuellsten Stand des Fahrplans und die Änderungen im Details findet Ihr hier.

Mehr Nachrichten aus Essen findet Ihr hier, den Überblick über unsere Meldungen und Angebote zum Coronavirus gibt es hier.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo