Essener Fußballmannschaft zum Teil bis zu zwei Jahre gesperrt

Nach dem tätlichen Angriff auf einen Schiedsrichter bei einem Fußballspiel in Essen-Altenessen hat das Sportgericht jetzt die Strafen ausgesprochen. 13 Spieler der zweiten Mannschaft von BV Altenessen sowie der Trainer sind für ein, teilweise zwei Jahre gesperrt worden.

© Till Schwachenwalde / Radio Essen

Schiedsrichter-Attacke in Essen-Altenessen

Es ist ein häufiges Szenario in der Essener Fußball-Kreisliga C: Ein offizieller Schiedsrichter fehlt, dafür springt jemand von einem der beiden Vereine spontan als Schiedsrichter ein. So auch beim Spiel zwischen BV Altenessen II und Barisspor II. In dem Fall ist ein Mitglied des Jugendvorstands von BV Altenessen Schiedsrichter gewesen. Nach Abpfiff wollte er zurück in die Kabine gehen, wurde dann aber von Spielern aus seinem eigenen Verein attackiert und verfolgt. Sie meinten, der Schiedsrichter habe falsche Entscheidungen getroffen. Er hatte kurz vor Abpfiff drei Spielern von BV Altenessen die Rote Karte gezeigt, weil sie sich zu sehr beschwert hatten.

Sportgericht entscheidet: Lange Sperre für Spieler des BV Altenessen

Das Sportgericht hat nun entschieden: 13 Spieler und der Trainer sind ab sofort für ein, teilweise auch zwei Jahre gesperrt. Nur zwei Spieler sind von der Sperre nicht betroffen, sie hatten dem Schiedsrichter und Vereinskollegen als einzige geholfen. Die Mannschaft ist bereits vom Spielbetrieb abgemeldet.

Mehr zum Thema Fußball bei Radio Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo