Essen: Polizei warnt vor Messerstecher - nicht ansprechen!

Die Polizei in Essen sucht nach einem Messerstecher. Der 30-Jährige soll am Sonntagvormittag einen Mann in seiner Wohnung in Stoppenberg niedergestochen haben. Er ist geflohen und möglicherweise noch bewaffnet, sagt die Polizei.

© m.mphoto - stock.adobe.com

Mann sticht Ex-Chef in Essen nieder

Bei einem Streit in Stoppenberg ist gestern Vormittag ein 48-Jähriger in seiner Wohnung lebensgefährlich verletzt worden. Der Verdächtige ist der 30-jährige Amir Naderi. Er ist der ehemalige Angestellte des Opfers. Beide haben in der Gastronomie gearbeitet. Dieses Arbeitsverhältnis ist auch der Hintergrund des Streits zwischen den beiden gewesen, sagt die Polizei. Der 30-Jährige soll versucht haben seinen Ex-Chef zu töten, dann ist er geflohen. Das Opfer ist zunächst lebensgefährlich verletzt in der Wohnung zurück geblieben. Am Montag hat sich der Zustand etwas gebessert. Es besteht keine Lebensgefahr mehr, sagt die Polizei.

Polizei Essen sucht nach Messerstecher

Laut Polizei gehört Amir Naderi ein grauer Ford Focus mit Bottroper Kennzeichen. Mit diesem Auto könnte er auch unterwegs sein, heißt es. Und die Polizei warnt: Der Tatverdächtige ist möglicherweise noch mit einem Messer bewaffnet. Sie ruft dazu auf den Mann nicht anzusprechen und sofort die Polizei zu rufen. Wer den Mann sieht oder sagen kann, wo er sich aufhält, sollte sich direkt unter der 110 melden. Bis zum Vormittag gab es noch keine heiße Spur.

Polizei Essen sucht mutmaßlichen Messerstecher aus Stoppenberg
© Polizei Essen
© Polizei Essen
Polizei Essen sucht mutmaßlichen Messerstecher aus Stoppenberg
© Polizei Essen
© Polizei Essen

Weitere Nachrichten aus Essen

skyline