Essen: Mini-Mobil für Obdachlose

In Essen steht ab dem Wochenende das erste Mini-Mobil für Obdachlose. Das Essener Modell ist grün, zwei Meter lang, ein Meter breit und 1,85 Meter hoch. Unten Räder, wie beim Bollerwagen, vorne ein Griff, um das Haus zu ziehen. Es ist eine Mini-Wohnung in der ein Obdachloser wohnen kann. Sie ist zwei Quadratmeter groß.

© Foto: Lesshome

Essen: Mini-Mobil auf Rädern für Obdachlose

Ein Mini-Haus auf Rädern, das ist die rollende Wohnung für Obdachlose. Am Wochenende kommt das erste Häuschen bei uns in Essen an. Darin soll ab Montag ein Obdachloser Mann wohnen. Lars soll der erste Bewohner sein. Er ist 45, obdachlos und schläft sonst in einer Toilette. Demnächst hat er zwei Quadratmeter für sich, mit Bett, Dusche, Toilette, Waschmaschine, Kühlschrank, alles zum aus- und einklappen. 2500 Euro kostet der Bollerwagen zum Schlafen. Das Geld für das erste Mobil wurde vom Unperfekthaus Essen gesponsort. Das Problem: Lars darf mit dem Mobil nur auf privaten Flächen übernachten, im öffentlichen Raum gilt in Essen ein Übernachtungsverbot, so die Stadt.

Das grüne Mini-Haus (hinten, rechts) kommt nach Essen. © Foto: Lesshome
Das grüne Mini-Haus (hinten, rechts) kommt nach Essen.
© Foto: Lesshome

Mini-Mobil Essen: Volle Ausstattung

Die Ausstattung: Bett, Klo, Dusche, Kühlschrank, TV, Radio, Pfannen, Töpfe, Rasierer, Zahnbürsten, Schampoo, Seife, Deo, Kamm und Nageletui. Die Möbel können die Obdachlosen ein- und ausklappen. Zwei Kerzen ersetzen die Heizung. Das soll sogar bei Frost ausreichen und schön warm werden.

© Radio Essen/Kostas Mitsalis

Mehr Nachrichten von den Radio Essen-Stadtreportern:


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo