Rot-Weiss Essen Friedhof eingeweiht

In Borbeck ist heute (21. August) der erste Rot-Weiss Essen-Friedhof eingeweiht worden. Neben dem Grab von Vereinsgründer Georg Melches auf dem Matthäusfriedhof sind zwei neue Grabfelder entstanden. Fans können sich da in einer Urne oder einem Sarg bestatten lassen.

Bereits bestehende Sitzgruppe am Matthäus-Friedhof in Borbeck
© Ev. Kirchengemeinde Borbeck-Vogelheim

Bestattung für RWE-Fans nach genauen Vorgaben

Bereits seit langem besuchen viele RWE-Fans vor jedem Heimspiel das Georg Melches-Grab auf dem Matthäusfriedhof in Borbeck. Hier ist Georg Melches mit seiner Familie begraben. Unter anderem mit seinem Bruder, der schon mit 16 Jahren gestorben ist. An ihn erinnert eine große Statue, die sich auf den Grabstein stützt. Direkt daneben gibt es eine Sitzgruppe mit Sitzschalen aus dem alten Georg Melches-Stadion. Alles in rot-weiß gehalten: Jedes Grab bekommt einen runden weißen Stein, mit rot stehen darauf der Name und die Daten des Toten. Dazu kommen rot-weiße Blumen. Im Moment wäre dort Platz für 50 Urnen und 20 Sargbestattungen. Wer will kann sich jetzt schon auf die Liste für den RWE-Friedhof setzen lassen.

Fan-Friedhof für Rot-Weiss Essen schon länger geplant

Gärtnerei und Friedhofsverwaltung hatten schon vor längerer Zeit die Idee zur Fan-Grabstätte. Denn das Nutzungsrecht für die Georg Melches-Grabstätte drohte auszulaufen. Indem auch ein Bereich für die Fans angeboten wird, ist es möglich, die gesamte Grabstätte als dauerhafte Gedenkstätte an Georg Melches zu erhalten und zu pflegen. Dies musste aber unter anderem durch viele Gremien gehen. Die erweiterte Grabstelle soll nicht nur Grabstätte sein, die Fans sollen sich auch gemeinsam dort über Rot-Weiss Essen und ihre Erinnerungen an Georg Melches austauschen können. Fünf RWE-Fans haben sich direkt neben der Grabstätte von Georg Melches ihre eigene gesichert, von den Gästen und Fans bei der Beerdigung gab es heute auch schon einige Anfragen, hat ein Vertreter der Evangelischen Kirche auf Radio Essen-Nachfrage bestätigt.

Zur Einweihung des RWE-Friedhofs auf dem Matthäusfriedhof in Borbeck war das Grab von Vereinsgründer Georg Melches mit einer RWE-Fahne geschmückt© Till Schwachenwalde / Radio Essen
Zur Einweihung des RWE-Friedhofs auf dem Matthäusfriedhof in Borbeck war das Grab von Vereinsgründer Georg Melches mit einer RWE-Fahne geschmückt
© Till Schwachenwalde / Radio Essen

RWE-Fans in Trikots bei der Einweihung

Etwa 100 Gäste und Fans waren bei der Einweihung in Borbeck - teilweise in Trikots, was auf einem Friedhof eher ungewöhnlich ist. Diesmal war es aber passend, genauso wie die RWE-Lieder die ein Sänger gesungen hat. Unter anderem wurde die Hymne gesungen, die zum 100. Geburtstag des Vereins geschrieben worden ist. Und passend zu RWE konnte nach der Einweihung mit einem kühlen Bier angestoßen werden.

Einweihung des RWE-Fanfriedhofs auf dem Matthäusfriedhof in Borbeck
Rund 100 Gäste und Fans waren bei der Einweihung des RWE-Friedhofs auf dem Matthäusfriedhof dabei© Till Schwachenwalde / Radio Essen
Rund 100 Gäste und Fans waren bei der Einweihung des RWE-Friedhofs auf dem Matthäusfriedhof dabei
© Till Schwachenwalde / Radio Essen

Fußball-Friedhof auch in anderen Städten

Für den Verein geht es natürlich um Verbundenheit mit RWE bis über den Tod hinaus. Andere Fußball-Club bieten diese Bestattungsmöglichkeit seit längerem schon an: Schalke 04-Fans haben bereits einen solchen Friedhof mit Blick auf das Gelsenkirchener Stadion und auch der Hamburger SV hat einen Fan-Friedhof. In Hamburg-Altona ist 2008 der erste Fußball-Friedhof Europas eröffnet worden. Die Einweihung des RWE-Fan-Friedhofs auf dem Matthäusfriedhof in Borbeck ist am 21. August.

Eine Grabstätte für eine Urne kostet insgesamt 1.090 Euro, eine Bestattung im Sarg 2.136 Euro. Die Reservierung einer Grabstätte ist mit einer Pflegegebühr von 30 Euro pro Jahr möglich. Wer sich für eine Fan-Grabstätte interessiert, kann sich an folgende Ansprechpartner wenden:

Friedhofsverwaltung des Evangelischen Verwaltungsamtes Essen, Telefon 0201 2205-521

Evangelische Kirchengemeinde Borbeck-Vogelheim, Telefon 0201 86563-37

Friedhofsgärtnerei Bylsma GmbH, Telefon 0201 684078

Entwicklung in Essen: Zahl der Urnen-Gräber nimmt zu

Unabhängig vom neuen RWE-Friedhof ist ein anderer Trend weiter erkennbar: Bei uns in Essen werden immer mehr Menschen in Urnen beigesetzt. Im letzten Jahr waren 75 Prozent aller Bestattungen Urnenbestattungen. 2011 waren es noch 68 Prozent. Vor allem Kolumbariumwände sind sehr Beliebt. Das sind große Regale, in die die Urnen gestellt und dann mit einer Gedenktafel verschlossen werden. Um die große Nachfrage zu decken, hat die Stadt neulich erst gut 120 neue Kammern auf dem Parkfriedhof in Huttrop eingerichtet. Kolumbariumwände gibt es unter anderem auch auf dem Nordfriedhof in Altenessen und dem Terrassenfriedhof in Schönebeck.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo