Corona-Regeln in Essen: Zwischenbilanz

Seit Anfang der Woche gibt es das neue Kontaktverbot im Kampf gegen das Coronavirus und auch einen Bußgeldkatalog dazu. Im Radio Essen Interview zieht Oberbürgermeister Thomas Kufen Zwischenbilanz.

Gesperrter Spielplatz während der Corona-Krise
© Margref

Coronavirus in Essen: 11 Verstöße geahndet

Auch bei uns in Essen sorgt das Coronavirus für viele Einschränkungen, unter anderem ein Kontaktverbot. Die meisten von uns und Euch scheinen sich aber daran zu halten. Seit Anfang der Woche hat die Stadt nur 11 Verstöße gegen die neuen Corona-Regeln festgestellt und geahndet, hat Oberbürgermeister Thomas Kufen vorhin in unserer Radio Essen Sondersendung gesagt.

Corona-Regeln in Essen mit "Fingerspitzengefühl" umgesetzt

Ordnungsamt und Polizei würden allerdings auch mit Fingerspitzengefühl arbeiten und der Situation entsprechend handeln. Bei einem Kioskbesitzer in Frohnhausen wurde zum Beispiel hart durchgegriffen. Er hatte trotz Verbot Tische und Stühle aufgestellt und Gäste bewirtschaftet. Das hat den Mann am Ende eine Strafe von 4000 Euro eingebracht. In anderen Fällen könne man es möglicherweise bei einer Erinnerung an die neuen Regeln belassen, sagte Kufen.

Mehr Nachrichten rund um das Coronavirus und die Situation bei uns in Essen findet Ihr hier.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo