25 Falschparker werden jeden Tag in Essen abgeschleppt

Das Horrerszenario jedes Autofahrers: Man will zum Auto zurück und es ist weg, einfach abgeschleppt! In der Essener Innenstadt gehört das Abschleppen von Falschparkern zum Alltag. Jeden Tag werden bei uns im Schnitt 25 Falschparker abgeschleppt.

Auto abgeschleppt? So reagiert Ihr richtig!

Wenn Euer Auto tatsächlich einmal abgeschleppt wird, bleibt im besten Fall ruhig und ruft die Polizei an. Jede Abschleppmaßnahme wird dort registriert und so erfahrt Ihr direkt, wo Euer Auto hingebracht wurde.

Die Stadt Essen verweist außerdem darauf, dass die Abschleppunternehmen das Fahrzeug nur auf einem Betriebsgelände auf dem Essener Stadtgebiet abstellen dürfen. Die beauftragten Firmen sind nach einer europaweiten Ausschreibung Abschleppdienst P&P aus Bergerhausen, Ermes GmbH aus Stoppenberg, Krings GmbH aus Kray und der Straßendienst Meister aus dem Westviertel.

Abschleppdienst, P&P Essen-Bergerhausen, Lagerhalle ©
Abschleppdienst, P&P Essen-Bergerhausen, Lagerhalle
©

Wo landet mein Auto eigentlich, wenn es abgeschleppt worden ist?

Radio Essen Hörer Radenko Stevic aus Huttrop hat beobachtet, wie ein Auto in der Essener Innenstadt von einem Abschleppwagen mit Mettmanner Kennzeichen abgeschleppt worden ist. Er wollte wissen, ob das Auto dann auch in den Kreis Mettmann gebracht wird. Das kann nicht passieren, hat die Stadt gegenüber Radio Essen bestätigt. Ein Abschleppunternehmen, das in Essen abschleppt, muss auch ein Betriebsgelände in Essen haben, auf das die abgeschleppten Autos gebracht werden. Bei uns in Essen fährt die Firma P&P Abschlepptechnik mit Mettmanner Kennzeichen, weil der Hauptsitz der Firma in Velbert ist. Alle Autos, die von P&P in Essen abgeschleppt werden, werden auf das Betriebsgelände in Bergerhausen gebracht.

Abzockvorwürfe – Was ist dran am schlechten Ruf der Abschleppdienste?

Abgeschleppt zu werden ist ein Ausnahmezustand für die meisten Autofahrer. Es kostet viel Zeit und Geld, das Auto wiederzubekommen. Viele werfen Abschleppern vor, Abzocker zu sein. Wir haben mit mehreren Abschleppdiensten in der Stadt gesprochen und die meisten sagen, dass ein seriöser Anbieter im Normalfall (Auto wird am selben Tag wieder ausgelöst, hat keine Sondermaße) zwischen 75 € und 200 € kostet. Dazu kommen noch das Bußgeld (min. 15 €) und die Verwaltungsgebühr (in der Regel 67 €) von der Stadt.

Die Kosten des Abschleppdienstes können variieren. Die Abschleppdienste berechnen die Kosten unter anderem nach dem zulässigen Gesamtgewicht des Fahrzeugs. Bis 2 Tonnen erwarten den Falschparker dabei Kosten von circa 75€. Falls das Auto ein zulässiges Gesamtgewicht von 2,8 Tonnen übersteigt sind bis zu 200€ allein für die Abschleppmaßnahme möglich. Je nachdem, wie lange das Auto dann auf dem Betriebsgelände des Unternehmens steht, werden zusätzliche Stellkosten berechnet. Die Preise sind dabei in den letzten Jahren nahezu gleich geblieben.

Gegenseitiger Respekt dringend erwünscht

Nur 5 Minuten falsch geparkt und plötzlich ist das Auto weg. Das macht viele Autofahrer wütend. Und diese Wut landet auch schon mal direkt bei Ordnungsamt und Abschleppdienst. Dabei wissen wir ja eigentlich, dass wir selbst schuld sind, wenn wir uns ins Parkverbot stellen. Helfen kann auf jeden Fall ein respektvoller Umgang von beiden Seiten.

Dann kann es auch vorkommen, dass man gar nicht alles zahlen muss. Zum Beispiel, wenn der Fahrer während des Abschleppens zurück zu seinem Auto kommt. Wenn möglich, storniert das Ordnungsamt die Bestellung beim Abschleppunternehmen und es fallen keine Abschleppkosten an. Sollte der Abschleppwagen schon auf dem Weg zum Einsatz sein, muss der Autobesitzer zumindest die Anfahrtskosten zahlen. Nur wenn mit dem eigentlichen Abschleppen schon begonnen wurde, werden die kompletten Kosten fällig.

Abschleppdienst, P&P Essen-Bergerhausen, Lagerhalle©
Abschleppdienst, P&P Essen-Bergerhausen, Lagerhalle
©

Abschleppdienste sind auch Helfer

Abschleppdienste kümmern sich nicht nur um Falschparker. Sie helfen auch bei einer Autopanne und schleppen zum Beispiel im Auftrag von Automobilclubs liegen gebliebene Fahrzeuge in die Werkstatt.

Falschparken könnte bald noch teurer werden

Noch in diesem Jahr plant das Bundesverkehrsministerium, den Bußgeldkatalog umzustrukturieren. Unter anderem könnte Falschparken dann 100 Euro Bußgeld kosten und zusätzlich einen Punkt in Flensburg einbringen. Das soll vor allem für Falschparker in "zweiter Reihe" oder auf Geh- und Radwegen gelten.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo