Sie sind hier: Service / Urlaubspannen und Verbraucherschutz
 

Urlaubspannen und Verbraucherschutz

Vor allem jetzt in den Sommerferien, aber auch in der Nebensaison fahren oder fliegen viele weg.
Normalerweise sollte ein Urlaub Entspannung bedeuten. In einigen Fällen entpuppt sich der Urlaub allerdings als Reinfall. Die Unterkunft ist nicht so, wie erwartet und hat große Mängel oder es gibt Probleme mit der Hin- bzw. Rückreise.

Wir haben bei Euch mal nachgefragt - viele Essener haben schon Erfahrungen mit Urlaubspannen gemacht.

Was tun, wenn der Urlaub zur Katastrophe wird?

Besonders jetzt in der Ferienzeit wenden sich viele Essener mit solchen oder anderen Anliegen bei der Verbraucherzentrale. Von der haben wir für Euch die besten Tipps bei Urlaubspannen.

Vor der Reise

Angebote vergleichen
Schon bevor Ihr überhaupt bucht, solltet Ihr Euch das Reiseangebot sorgfältig durchlesen. Das gilt vor allem für die beliebten Last-Minute-Reisen. Schaut nach, ob diese tatsächlich so günstig sind, wie sie beworben werden oder wesentliche Leistungen fehlen. Es lohnt sich in jedem Fall die Angebote zu vergleichen.

Sicherungsschein anfordern
Am besten fordert Ihr einen Sicherungsschein an. Der versichert uns, falls der Reiseveranstalter pleite geht. Pauschalreisen solltet Ihr also erst dann ganz zahlen, wenn der Sicherungsschein da ist.

Auf dem Weg in den Urlaub

Flugreise
Wenn Euer Flieger Verspätung hat, habt Ihr ein Recht auf kostenlose Betreuung durch die Fluggesellschaft. Das gilt bei Kurzstrecken ab zwei Stunden, bei Mittelstrecken ab drei Stunden und bei Langstrecken ab vier Stunden Verspätung. Wenn Euer Flieger gar nicht startet, habt Ihr ein Anrecht auf verschiedene Leistungen (je nach schwere des Falls). Ihr könnt dann Essen, Getränke, zwei Telefongespräche, E-Mails sowie Hotelübernachtungen inklusive Transfer bei der Fluggesellschaft anfordern.

Gepäck
Kommen Eure Koffer zu spät an, könnt Ihr einen Teil vom Reisepreis zurück verlangen. Die Fluggesellschaft muss Euch in dem Fall Geld geben, damit Ihr ggf. Sachen nachkaufen könnt.
Sollte Euer Gepäck am Flughafen nicht ankommen, solltet Ihr das Flughafenpersonal und den Reiseveranstalter informieren. Das am besten vor Zeugen.
Wenn das Gepäck beschädigt ist, gebt es dem Reiseveranstalter und der Fluggesellschaft weiter. Die haften nur für Schäden, die nicht selbstverschuldet sind.

Mängel vor Ort

Das Hotel
Ein dreckiges Hotelzimmer, eine Baustelle direkt vor oder neben dem Hotel oder auch andere Dinge, die am Hotel nicht in Ordnung sind und so auch nicht in der Beschreibung erwähnt wurden - in den Fällen auf jeden Fall den Reiseveranstalter informieren. Ganz wichtig: Beweise sammeln. Ohne Beweise kann auch die Verbraucherzentrale nicht helfen. Macht also Fotos und Videos. Es kann außerdem nicht schaden Zeugen mit Namen nennen zu können.

Anlaufstellen

Weitere Tipps findet ihr hier:

Verbraucherzentrale

IHK Ruhr

Justizportal NRW

 

 


Weitersagen und kommentieren