Sie sind hier: Musik / Ruhrcharts / Regionale Bands
 

Regionale Bands

Das Ruhrgebiet brodelt vor Kreativität. Viele spannende neue Bands präsentieren sich in den Clubs und auf den Bühnen in Essen und Bochum. Wir stellen Euch jede Woche eine Band aus der Gegend vor oder laden die Leute gleich ins Studio ein! Samstags 18.00 - 21.00 Uhr bei Radio Bochum und Radio Essen!


22. Juni: Captain Disko

Captain Disko mit ihrem Song „Tinder löschen“ ist unsere heutige Neuvorstellung!  Oder sollen wir besser sagen: Wiedervorstellung? Vor ein paar Jahren war das Quartett aus Essen, Bochum und Hattingen schonmal bei uns in den Ruhcharts. Dazwischen ist viel passiert. Wie der Name „Captain Disko“ so bei den Leuten ankommt, wie die Vier ihre Musik bezeichnen und was Datingapps mit unserem Flirtverhalten gemacht haben, das erfahrt Ihr beim reinhören!

15. Juni: Bellchild

Daniel, Hennig und Tarek kommen aus Bochum, Mülheim und Köln und machen seit drei Jahren zusammen Elektromusik. Aber nicht nur Elektro, sondern auch gerne mal Songs mit fast 14 Vorversionen, die dann doch schon eher nach Reggae oder Hip-Hop klingen. Auf ihrer aktuellen EP sind zwar nur 4 Songs, trotzdem hört ihr fast 23 Minuten ihren genreübergreifenden Bellchild-Sound. Mit Collide wollen sie in die Ruhrcharts und ihr könnt für sie abstimmen! Hier gibt's nochmal alles Wichtige zu den Jungs zum Nachhören.

8. Juni: Anjefixxt

Kiki und Fufu sind Bochumer Jungs, die sich an der RUB kennengelernt haben. Nur ein halbes Jahr später stand ihre erste Platte "BDEEP" in den Startlöchern, jetzt sind sie bei uns in den Ruhrcharts! Was es mit ihrem kuriosen Auftritt in der Tompete auf sich hat und ob "eigentlich hör ich solche Musik ja nicht, ABER..." auch auf Euch zutrifft, könnt ihr hier noch einmal nachhören.

1. Juni: Freddy Drüber

In Essen geboren, in Bochum aufgewachsen. Dat passt schomma! Und musikalisch? Das entscheidet ihr! Wir haben Frederic alias Freddy Drüber in die Ruhrcharts geholt. Mit seinem insgesamt erst zweiten(!) Song ist das, behaupten wir, ein steiler Sprung. Aber noch diesen Sommer kommt direkt Nachschlag. Freddys erstes Mixtape - feiert Anfang August Release. Deutschrap aus dem Ruhrpott wächst definitiv um eine Nuance. Und zumindest zeitweise auch die Ruhrcharts.

25. Mai: Der Butterwegge
Der Butterwegge aus Duisburg ist 'ne echte Ruhrpott-Schnauze. Die hört Ihr im Song "Super optimiert" von seinem Album "Wurzel allen Übels".

Knapp zwei Meter hoch, schwer tättowiert und viel Bart im Gesicht, also eher so der Typ Seebär: So kommt der Butterwegge aus Duisburg daher. Der Typ ist auch 'ne echte Ruhrpott-Schnauze und mit der hält er seine Meinung auch nicht hinterm Berg. Das landet natürlich auch in seinen Liedern, aber nicht nur darin. Was Ihr in seinen Songs so hört und wo der Rocker sich noch auskotzt, hat er Ruhrcharts-Report Fabian Schulenkorf erzählt.

Seine Videos findet Ihr auf dem Youtube-Kanal "ungefragt. Mehr über den Butterwegge und Band gibt's natürlich aber auch auf dem Musikkanal auf Youtube, auf Instagram und Facebook.

18. Mai: Decadance Dance

Die Jungs von Decadance Dance haben zusammen schon viel erlebt. Immerhin machen sie seit den 90ern zusammen Musik. Sie sind nicht nur Bandkollegen, sondern wahre Freunde. Bei ihren unzähligen Auftritten zusammen hat die Rockband viel Erfahrung gesammelt. Eine Erfahrung fehlt aber noch: Einmal in den Ruhrcharts sein. Mit ihrem neuen Song "World Under Glass" wollen sie Euch überzeugen.

 

Mehr Infos: Hier

11. Mai: Danny Latendorf

Musiker sind bekanntlich immer viel unterwegs und nur selten Zuhause. Sänger Danny Latendorf aus Köln ist auch fast nie in seiner Heimat. Höchstens für ein Konzert. Ansonsten reist er durch die ganze Welt und macht Musik. Eine Zeit lang war er so selten Zuhause, dass er einfach ganz auf eine Wohnung verzichtet hat. Mittlerweile hat er aber wieder ein eigenes Dach über dem Kopf. Jetzt will er aber mit seinem Song "Color Your Life" in die Ruhrcharts.

Mehr Infos: Hier

4. Mai: Überflüssig

Sind wir mal ehrlich, bei manchen Bands denkt man sich "Joa schon überflüssig". Bei unserer lokalen Neuvorstellungen denkt man sich das nicht, jedoch nennen die sich so. "Überflüssig" heißt die zweiköpfige Band aus Herne und natürlich war die erste Frage unseres Ruhrcharts-Reporters Maxi Krohn, wie man denn auf so einen Namen kommt.

Mehr Infos: Hier

27. April: Vocuz

Frontmann Felix, Drummer Fred und Micha an der Gitarre sind seit 2012 zusammen als Vocuz unterwegs. Seit 2016 haben sie einige Live-Auftritte gespielt und jetzt sollen auch die größeren Festivals bespielt werden. Angefangen bei uns in den Ruhrcharts präsentieren sie ihre erste Single namens "Herz" vom kommenden Debüt-Album "Wir müssen reden". Noch sind Vocuz aus Unna zu dritt, das soll sich aber jetzt ändern, denn die Bnd sucht noch jemanden am Bass... hört selbst!

13. April: Max Bering

Na, den kennen wir doch? 2016 war Max Bering mit "You're not alone" in den Ruhrcharts und hat damals einen einstelligen Platz erreicht. Diesmal soll es mit "Right here with you" sogar noch höher gehen. Könnte klappen, immerhin wird die Sängerin des Liedes aktuell von Popstar Taylor Swift supportet. Die Karten stehen also gut...

06. April: LDB

Mit dem Gospelchor vor 70.000 Menschen singen, einen DJ als Vater... Alles gute Vorraussetzngen für LDB alias Luca David Bachmann. Der 20-jährige Bochumer hat letzte Woche erst seine Releaseparty zu "Listen" in der Rotunde gefeiert, jetzt ist bei uns in den Ruhrcharts...

LDB auf Instagram.

30. März: SU

Multikulti können auch wir in unseren Ruhrcharts! Unsere heutige lokale Neuvorstellung nämlich ist ein Kulturenzusammenschluss der Länder Türkei und Deutschland. Und das die beiden nicht nur ihre Kulturen zusammengeschlossen haben sondern auch Ihre Liebe, das hat unser Bandreporter Maxi Krohn erfahren.


23. März: VITIZE

Alex und Alex aus Essen haben nicht nur denselben Vornamen, sie haben auch dieselbe Leidenschaft. Sie lieben Musik. Am besten elektronisch und mit guten Beats. Sie haben VITIZE gegründet und das mit Erfolg. Das DJ-Duo hatte schon Auftritte bei großen Festivals wie beim Parookaville in Weeze. Mit ihrem neuen Song "The One" wollten sie zusammen mit dem Sänger OMZ einen Hit für's Radio machen. Das hat geklappt - bei Radio Essen und Radio Bochum stellen wir Euch den Song in den Ruhrcharts vor.

 

Mehr Infos: Hier und bei Instagram

16. März: radiovegas.

Viele Bands „jagen“ ja quasi schon ihrem Traum hinterher: Ein Plattenvertrag bei einem großen Plattenlabel. radiovegas. (Ja, die Band schreibt sich wirklich so: klein und mit Punkt.) sehen das gelassen: sie brauchen kein Label, keine Agentur – sie machen alles selbst. Die Pop-Punkrocker machen aber nicht nur ihre Musik selbst, sondern auch ihre Verpflegung während der Proben. Fabian Schulenkorf aus dem Ruhrcharts-Team hat sich mal angehört, wie das geht - Do-it-yourself (DIY) mal anders!

Mehr über die Band erfahrt Ihr auf Facebook und auf radiovegas.de.

09. März: JOSIE

JOSIE ist eine sechsköpfige Indie-Pop-Band aus Leverkusen. Zum Proben nehmen sich die Musiker eine Woche frei und fahren in die Eifel. Dort mieten sie immer wieder das selbe Haus. Ohne Handyempfang und mit ganz viel Ruhe können sie sich dann voll uns ganz auf ihre Musik konzentrieren. Das Üben und Proben soll sich aber auch auszahlen. Deshalb wollen sie jetzt mit ihrem Song "Lead The Way" in die Ruhrcharts.

Mehr Infos: Hier

02. März: Densen

Es gibt ja Künstler, die haben sich so richtig Gedanken gemacht mit ihrem Künstlernamen. Also so richtig. Zum Beispiel Marterias Name setzt sich aus seinem Vornamen "Marten" und dem lateinischen Wort "Materia" für Stoff oder Materie zurück. Unsere Neuvorstellung "Densen" ist da einfacher.

23. Februar: Nona Split

Sex, Drugs & Rock n Roll? Bei Nona Split aus Recklinghausen kann man das "Drugs" gerne durch Ingwer ersetzen, das ist nämlich ihre banddroge, wie sie selbst sagen. Seit über 10 Jahren machen sie gemeinsam Musik, das neue Album kommt noch Ende Sommer und jetzt sind sie bei uns in den Ruhrcharts.

16. Februar: Snowfall in June

Mit ganz viel Spaß und Humor haben es Snowfall in June in die Ruhrcharts geschafft. Die Band bestehend aus fünf Mitgliedern kommt aus Bochum und entstand während des Studiums. Das Ganze ist zwar mittlerweile ein bisschen her, Musik machen die fünf trotzdem noch mit Herz und Seele. Hier könnt ihr alles wichtige über die Band und ihren Song für die Ruhrcharts nochmal nachhören.

09. Februar: Yaust

Aus Unna direkt zu uns nach Bochum in die Ruhrcharts hat es diese Woche Yaust mit seinem brandneuen Song geschafft. Eigentlich spricht man dem deutschen Hip-Hop nicht viel gutes ab, Yaust hingegen steht da lieber für andere Werte. Am gestrigen Freitag kam die gleichnamig EP raus, jetzt stellt er seinen Song "Wenn Alles Anders Wär" und sich selbst für uns vor.

Mehr zu Yaust hier auf Instagram.

02. Februar: Blassfuchs

Happy Birthday, Blassfuchs! In dieser Woche feierte die Band bestehend aus Janis, Nikolai, Dennis und Julian ihr fünfjähriges Bestehen und auch ihren Einzug in die Ruhrcharts. Mit ihrer Musik thematisieren sie nicht nur alltägliche Probleme und Situationen, sondern gehen auch in die Tiefe. Zu ihrer EP "Zwischen Rausch und Gift" gibt es einen Kurzfilm. Worum genau es da geht erklären die Jungs selbst...

Blassfuchs auf Instagram.

26. Januar: JVRDY

Man nehme ein paar gute Beats, eine schöne Stimme und dazu noch einen guten Songtext. Das perfekte Rezept für einen guten Song. Klappt zumindest fast immer. Bei JVRDY und Dan Lemaire hat's geklappt. Die beiden Dortmunder haben es mit ihrem Song "When I'm With U" schon in die Spotify-Charts geschafft. Das reicht ihnen aber noch nicht. Jetzt wollen sie auch in die Ruhrcharts.

 

Mehr Infos: JVRDY - Dan Lemaire

19. Januar: Desuka

So einen einmaligen Künstlernamen zu finden, muss schon echt anspruchsvoll sein. Man will ja damit auffallen, vergeben sein darf er aber auch nicht und am besten noch mit einem richtigem Hintergrund! Diese Lokalvorstellung für die Ruhrcharts hat da aber einen Namen gefunden.
Unser Ruhrcharts-Reporter Maxi Krohn hat Desuka getroffen und sich erklären lassen, was der Name denn bedeutet. Ach, Musik macht der Gute ja auch noch! In den Ruhrcharts hört Ihr sein Lied "Ich bin so verliebt".

Noch mehr über Desuka erfahrt Ihr zum Beispiel auf Facebook.

12. Januar: Marie Rauschen

Das Gitarrespielen brachte sich die Düsseldorferin selbst bei. Ihr Texte schreibt sie selbt. Die Singer-Songwriterin Marie Rauschen spielt mit ihrer Gitarre auch gerne mal in der Fußgängerzone. Für sie der perfekte Ort, um neue Songs zu präsentieren, bevor es auf die Bühne geht. Mit ihrer Musik begeistert sie die Menschen auf der Straße und will jetzt auch euch vor dem Radio von ihrer Stimme überzeugen. Mit ihrem Song Zweieck will sie in die Ruhrcharts.

 

Mehr Infos: Hier

05. Januar: Vertikal

Noch ganz frisch ist der Kohleausstieg, da zollen Vertikal aus Dorsten mit ihrer Version vom "Steigerlied" dem Bergbau Tribut. Die sechs Musiker singen aber nicht nur über den Bergbau - das war sogar eher eine Ausnahme. Wichtiger ist das Partymachen und genau dazu lädt die schmissige Rockmusik ein, die Vertikal mit Bläsern ergänzen.

Entdeckt Vertikal auch im Web, bei FacebookYoutube und Instagram!

22. Dezember: Delano

Nach acht Jahren in Köln, hat sich Rapper Delano entschieden ins Ruhrgebiet zu ziehen. Richtige Entscheidung! Denn letztendlich hat es ihn damit auch in unsere Ruhrcharts verschlagen. Seit zwei Jahren veröffntlicht der Rapper aus Essen nun schon seine Musik und im kommenden Jahr 2019 soll dann auch das erste richtige Album erscheinen. Bis dahin schwärmt Delano weiter vom Ruhrgebiet in seinem Song "Ruhrpott".

Mehr Infos zu Delano gibt's bei Instagram.

15. Dezember: This Heals Nothing

Im Sommer noch auf der Bochum Total-Bühne, jetzt bei uns in den Ruhrcharts. Mit ihrem Album "Part of the Routine" und ihrem Song "River/Small Neccesseties" stellen wir euch This Heals Nothing vor. Die Bochumer Jungs machen emotionalen Post-Hardcore und das auch ziemlich gut. Wie Paul das Shouten übt und was die Band in ihrem Song thematisiert, könnt ihr euch hier anhören.

Mehr Infos zur Band auf Instagram.

8. Dezember: Relate

Der Name der Band? Steht schon seit 2012. Die Band selbst? Gibt es seit 2015 in der aktuellen Kombi aber erst seit gut einem Jahr. Die drei Jahre zwischen Namens- und Bandfindung stören Patrick, Luke, Mike und Lisa aber nicht. Die vier gehen in ihrer Musik - die übrigens in quasi alle Musikrichtungen passt - so richtig auf. Mit ihrem Lied "Fourteen Billion Years" wollen sie diese Woche rein in die Ruhrcharts.


Mehr über Relate erfahrt ihr hier.

Foto:© ANJA HECKER fotografie
1. Dezember: Edy Edwards

Weit über 300 Live-Auftritte hat Edy schon auf dem Buckel. Bei Bochum Total und dem Ruhrzelt Festival ist er ein gern gesehener Gast. Und endlich haben wir ihn in die Ruhrcharts geholt. Der gebürtige Dortmunder, der in Herne lebt und sein kommendes Album "Kauf" in Bochum aufgenommen hat, ist hier, in den Ruhrcharts, also goldrichtig.

Mehr über Edy Edwards findet ihr hier
.

 

24. November: H1

Er stand schon vor Dieter Bohlen beim Casting zum Supertalent. Da hat es leider oder wie er sagen würde zum Glück nicht geklappt. Andre Hauter alias H1 will jetzt viel lieber in die Ruhrcharts. Sein Lied "Komm' flieg mit" soll Euch überzeugen und ihn in die Charts bringen.


Mehr Infos gibt's bei Instagram

17. November: Metromara

Musikalische Globetrotter: Kennengelernt haben sich Metromara in Amsterdam, jetzt wohnen die Musiker in Köln, Luxemburg und Bochum, den Videoclip zu „Where Rivers flow“ hat die Band in Kamerun gedreht. Metromara um Sängerin, Namensgeberin und Kopf der Band Mara Minjoli kommen um die Welt und verschmelzen von dort aus viele Einflüsse aus Jazz und Pop, Soul, Funk und R’n’B zu einer exotischen Mischung – jetzt hört Ihr diesen Cocktail in den Ruhrcharts.

Mehr Infos im Web, auf Facebook, Youtube und Instagram.

10. November: Figur Lemur

Die Bochumer Band Figur Lemur hatte schon einige Konzerte - eins ist den sechs Jungs aber besonders in Erinnerung geblieben. Es war ein Konzert in Äthiopien. Das Publikum da ist auf ihre Musik vollkommen abgegangen und hat ihre Musik gefeiert. Die Äthiopier haben sie also überzeugt. Mit ihrem Song "Zusammen" wollen sie jetzt auch den Ruhrpott überzeugen.

Mehr Infos: Hier

03. November: Dana Pelizaeus

Stadtfeste und Karnevalsveranstaltungen sind die Spezialitäten der 27-jährigen Schlagersängerin. Die Essenerin könnte sich aber auch gut vorstellen mal am Ballermann auf der Bühne zu stehen. Zur Partymeile auf Mallorca hat sie es noch nicht geschafft, aber vielleicht schafft sie es jetzt mit ihrem Song "Gäb's dich doch zweimal" in die Ruhrcharts.

 

Mehr Infos: Hier

27. Oktober: Astrolaut

Fällt der Begriff ASTROLAUT, denken die meisten an Kometen und Sterne. Doch auch wenn der Sinn des Bandnamens wenig mit den unendlichen Weiten zu tun hat, durchbrechen drei Jungs aus der Ruhrpott-Provinz jetzt die Ruhrcharts.
Alex, Rob und Chris machen Musik mit Verstand, Herz und Gefühl.

20. Oktober: Eigenraum

Diese Musikkombination, die hatten wir noch nicht in den Ruhrcharts. Nils, Tina und Lasse machen deutsch-englischsprachigen Industrial Gothic Metal! Auf der Bühne werden sie zusätzlich von einem Live-Bassisten begleitet. Damit es auch so richtig kracht. Ihr Song "New Born", der kracht auch so richtig. Und genau damit will die Band Eigenraum in den Ruhrcharts durchstarten.

13. Oktober: Freitag & Krusenbaum

Wenn die Nachnamen einfach passen. Die Bochumer Rafael Freitag und Manuel Krusenbaum mussten bei den markanten Nachnamen nicht lange nach Künstlernamen suchen. Zusammen sind die beiden Erzieher die wahrscheinlich einzigen, rappenden Kindergärtner Deutschlands. Und wir haben sie mit "#brudi" für Euch in die Ruhrcharts geholt.

06. Oktober: Leutnant Lennard

Yannick, Jonas, Flo und Nico. So heißen die vier Jungs von Leutnant Lennard. Der Name Lennard - hat ihnen anscheinend einfach gefallen. Einen Grund gibt es dafür nicht. Ihr Genre wurde bereits als Mischung zwischen Nirvana und Kraftklub bezeichnet. Ihr Song "Jetzt gehts los" passt perfekt zu ihrem Vorhaben. Sie wollen nämlich richtig durchstarten hier in den Ruhrcharts.

Mehr Informationen findet Ihr hier.

29. September: Jante

Die Musik hat Jante zu uns in Ruhrgebiet gebracht. Klar, dass er deshalb jetzt auch in die Ruhrcharts will. Ursprünglich kommt der Sänger aus Sachen und eigentlich hatte er eher eine Fußballkarriere im Kopf. Daraus ist nix geworden, deshalb hat er an seinem anderen Talent gearbeitet. Mit Erfolg! Mit seinem Song "Gewohnheit" will Jante jetzt in die Ruhrcharts.

22. September: Raphael Ferreira

Raphael Ferreira ist Singer/Songwriter aus Essen. Vor kurzem hat er seine erste Single veröffentlicht - das war schon ziemlich aufregend für ihn. Noch aufregender wäre es für ihn, wenn er damit jetzt in die Ruhrcharts einzieht. Der Song "Wo warst du" ist ein sehr persönliches Lied, in dem er seine eigenen Gefühle verarbeitet.

15. September: Ø:LI

Oelenberg - der Nachname schreit nach einer Abkürzung. Deswegen wurde Franziska früher in der Schule auch immer nur Öli genannt. Klingt cool und ist deshalb auch ihr Künstlername geworden. Der schreibt sich aber ein bisschen anders, nämlich in Lautschrift. Dass man sie damit aber nicht gut finden kann im Internet, das ist Ø:LI erst später eingefallen. Für die Ruhrcharts ist aber nur ihr Song "Had it all" wichtig.

Mehr Informationen findet ihr hier.

01. September: Finn & Jonas

Das Zwillingspaar Finn & Jonas wohnt zumindest am Wochenende bei Mama und Papa in Dortmund. Unter der Woche arbeiten sie im Tonstudio in Frankfurt. Eine Wohnung ist für die beiden aber noch zu teuer. Deshalb wird ihr eigenes Auto Nachts zu ihrem Schlafzimmer. Der Rücken leidet darunter, ihre Stimmen aber nicht. Mit ihrem Song "Postfaktorisch denken" wollen sie in die Ruhrcharts.

25. August: Belle Epoque

Ein Dialog zwischen Trance und Ekstase - so könnte man die Musik von Tim, Leander, Leo und Daniel beschreiben. Tagsüber studieren die vier Jungs aus Herne, abends treffen sie sich im Proberaum, am Wochenende sind sie auf der Bühne. Und wollen jetzt mit ihrem Song "Don't leave me sunshine" die Ruhrcharts stürmen.

18. August: Insert Coin

Seit 2007 touren Insert Coin durhc Europa. Haben in der Zeit mtitlerweile über 300 Shows gespielt. Unter anderem auf der Hauptbühne des Open Flair Festivals und als Support für Bands wie Anti-Flag, Pennywise, Red City Radio. Und jetzt sind die Recklingshäuser in den Ruhrcharts angekommen.
Ende September startet Insert Coin übrigens die Way Out-Tour mit Stopps in Bochum und Essen.

Mehr Infos findet Ihr hier.

11. August: KOYU & THE CLIQQUE

Bekannte Gesichter in den Ruhrcharts: Das DJ-Duo THE CLIQQUE hat sich mit seinem letzten Song ganze drei Monate hier gehalten. Ziel jetzt: Top Ten! In Bochum haben Daniel und David die Demo von "Trippy" produziert. Die hat sich DJ Deniz Koyu angehört und war sofort begeistert. In seinem Studio haben die drei den Song ausproduziert, mit dem sie richtig durchstarten wollen.

4. August: Los Potatoes

Die Jungs aus Olpe im Sauerland gibt es seit 5 Jahren. Angefangen als Rock-Coverband, konzentrieren sich die Fünf seit Sommer 2013 darauf ihre eigenen Songs zu schreiben. Dabei verbinden sie Elemente aus Punk, Rock und Alternative und kreieren so ihren eigenen Stil. Im Mai 2016 folgte das erste Album Destination: Movement. Und daraus ist auch der Song "Generation Lost", mit dem sie die Ruhrcharts stürmen wollen.

Mehr Infos Hier

28. Juli: MBP

DA DJ-Duo MBP (Must Be Played) aus Köln jettet durch ganz Europa. Sie legen auf den angesagtesten Partys auf Ibiza, in Kroatien aber auch bei uns im Ruhrgebiet auf. Mit ihrer Musik machen sie Partystimmung vom allerfeinsten. Also genau richtig für die Ruhrcharts - die wollen sie jetzt stürmen. Mit ihrem neuen Song "Anyone But you" wollen Marius und Claudio alias MPB euch überzeugen.

 

Mehr Infos Hier

21. Juli: Killin' Jane

Für die Band Killin' Jane ist ein ganz großer Traum wahr geworden. Sie sind als Vorband für Shaggy und Sting gebucht. An zwei Konzerten dürfen sie die Bühne rocken, bevor die beiden großen Stars loslegen. Für alle Bandmitglieder ist das ein ganz großes Ding. Jetzt wollen die Jungs und Sängerin Jane auch die Ruhrcharts rocken. Die Rock/Pop-Band stellt in den Ruhrcharts ihren Song "Side by Side" vor.

 

Mehr Infos Hier

14. Juli: Pott Riddim

Pott Riddim ist eine Punk/Rock/Ska/Reggae Band aus dem Ruhrgebiet. Die Jungs gibts schon ein paar Jährchen und sie haben euch schon auf vielen Ruhrgebietsbühnen ordentlich zum zappeln gebracht. Zuletzt waren sie mit der Punk-Band Sondaschule auf Tour. Nächster Halt sind jetzt die Ruhrcharts. Mit dem Song 'Nie Mehr Arbeiten Gehen' stellen die Männer sich bei euch vor.

 

Mehr Infos Hier

7. Juli: Anderson Woiwode

Anderson Woiwode ist ein Sänger aus Dorsten. Sein Herz gehört dem RnB und den kann er nicht nur auf Englisch, sondern auch auf Spanisch und Deutsch. Ein echtes Multitalent! Schon früh wurde ihm gesagt, dass er das mit dem Rappen eher sein lassen sollte. Dafür sei seine Stimme zu lieb. Gut für uns, denn singen kann er richtig gut. Mit dem Song 'Ein bisschen mehr' gehts für Anderson jetzt in die Ruhrcharts.

Mehr Infos Hier

30. Juni: STEEL

Es klingt nach einer typischen Lovestory: Die eigene Freundin ist die Sängerin der ersten eigenen Single. Aufgenommen wurde in knapp zwei Stunden, der Text war in gut 15 Minuten geschrieben. Aber das, was der Herner DJ STEEL und seine Freundin Lena da produziert haben, hört sich ziemlich professionell an. Gibt es weiter in den Ruhrcharts, wenn Ihr für "Try" abstimmt!

Foto: Sebastian und Isabella Skoczek
16. Juni Alidaxo

Als klassischer Hip-Hop-Act gestartet, sind Mischa, Erdi und Seppo aus Bochum und Herne seit Anfang 2015 dabei, sich unter der Regie von Produzent und Multiinstrumentalist Dennis Brzoska (Susanne Blech, Urbanatix) neu zu positionieren: Die Jungs scheren sich wenig um die Codes des Genres und gehen eine angstfreie Liaison mit Pop, Indierock und Elektroklängen ein. Dabei sind überlebensgroße Refrains Programm. Wie bei ihrem neusten Song "Krone aus Papier", der in den Ruhrcharts Premiere feiert. Bochum Total 2018 kann also kommen.

Mehr zu Alidaxo findet ihr hier.

9. Juni: Serge Corteyn

Serge Corteyn, aus Bochum-Wattenscheid, singt und spielt Lieder über den alltäglichen Wahnsinn. Am liebsten lässt er sich dabei gerne von Freunden helfen um seine Platten abwechslungsreicher zu machen und vor allem, um Spaß zu haben. Deshalb erfindet er sich selbst stetig neu. Und das auf verschiedensten Wegen: zahllose Instrumente spielen, Songs produzieren, im Theater aufzutreten, an der Universität lehren, sich in der Jazzszene einen Namen machen, indische Volksmusik studieren oder als Comedian arbeiten. Hauptsache kein Stillstand ist sein Motto. Und jetzt ist er endlich auch in den Ruhrcharts gelandet.

02. Juni: Girl and the fox

Gestartet als Solo-Projekt in Island, also Duo in Bochum fortgesetzt und mittlerweile vierköpfig - die Band "Girl and the fox" ist bereits das zweite Mal in den Ruhrcharts. Seit 2016 spielen sie den gefühlvollen, poppigen Indie-Sound in und um Bochum. Und haben untereinander als auch auf der Bühne unglaublich viel Spaß.

26. Mai: Reverse

Die Band "Reverse" aus Dorsten ist ziemlich cool drauf. So cool, dass es ihnen egal ist, wenn das komplette Publikum sie ausbuht - sie ziehen ihr Ding durch und geben sogar noch eine Zugabe. Das ist aber eine absolute Ausnahme, die Konzerte von den Jungs laufen sonst etwas anders ab. Statt Buhrufe wird gerockt und gepogt. Jetzt wollen die Jungs die Ruhrcharts rocken.

19. Mai: Intrepid

Intrepid - zu deutsch: 'unerschrocken' - ist eine Alternative-Rock-Band aus Duisburg. Frei nach dem Motto 'just love and Rock'n Roll' rockt die Band um Frontfrau Marisa nicht nur im Tonstudio, sondern auch auf den Ruhrgebietsbühnen. Headbangen ist hier Pflicht! Musikalisch findet sich das Programm von Intrepid irgendwo zwischen den Foo Fighters und der Band Paramore wieder. Wir finden: die können was. Überzeugt euch selbst. Mit dem Song 'Changing Phases' geht es jetzt in die Ruhrcharts.

Mehr Infos Hier

12. Mai: Leaving With Ghosts

'Leaving With Ghosts' ist eine zweiköpfige Band aus Bochum: Drummer Rafa und Multitalent Danny. Die Musik der Jungs hat einen düsteren, modernen Touch und wird nicht nur Fans von Bands wie Joy Division, David Bowie und Nine Inch Nails gefallen. Neben durchdachten Texten und außergewöhnlicher Klangatmosphäre liefert die Band auch noch was für's Auge. Das Musikvideo zum Song 'Drowning' hat schon eine halbe Weltreise hinter sich und konnte auf diversen Musikvideo-Festivals überzeugen. Höchste Zeit für 'Drowning' auch in den Ruhrcharts Einzug zu halten.

Mehr Infos Hier

05. Mai: Katja Werker

Ihre Musik lief schon im Fernsehen. Unter anderem bei der RTL-Sendung "Hinter Gittern" hatte sie einen Gastauftritt. Sie ist also schon ein kleiner Star. Musikalisch konnte sie bis jetzt viel Erfahrung sammeln. In den Ruhrcharts war sie noch nicht. Katja Werker will Euch mit ihrem Song "Werden, wer ich bin" überzeugen.

28. April: Tiktaalik

Tiktaalik ist eigentlich ein Urgetier, was damals aus dem Meer stieg und das Land bevölkerte. Ein sogenannter Quastenflossler. Genau so organisch klingt auch der Sound von MOS (Master of Sound) und Lane aus Wanne-Eickel und Essen. "Time Limit" ist ihr Song für die Ruhrcharts. Mal was ganz anderes!

21. April: Please Mister

Über eine Frauenqote denken ja so manche Innenmenister nicht nach, aber die Band die wir euch heute bei den Ruhrcharts vorstellen, die sind komplett im Gleichgewicht: "Please Mister". Das sind: Andre, Diego, Janine und Lisa. Gegründet wurde die Band von den beiden Herren und die wollten eigentlich keine Mädels in der Band haben das haben sie unserem Bandreporter Gerrit Großmaas beim Studiobesuch erzählt.

14 April: Marius Tilly

Marius Tilly ist nicht schizophren, aber er teilt sich seinen Namen mit zwei anderen Bandmitgliedern. Die Hamburg-Hannover-Bochum Connection ist ein Vollblutmusikertrio. Alle haben Musik studiert und das hört man dem frisch im Januar erschienen Album "words from the wilderness" an. Rock + X ist das Rezept. Sehr empfehlenswert. HIER gibt´s mehr.

07. APRIL: Sina Jost

Jung, hübsch und erfolgreich. Das ist Sina Jost zweifelsohne und Sie bringt mal was Neues in die Ruhrcharts. Schlager! Ja wir machen gerne mal eine Ausnahme, denn Sinas Song "Milliarden neue Chancen" zeigt das Gesangstalent der jungen Wittenerin. Das wollen wir euch nicht vorenthalten.

31. März: WTF? BOOM!

WTF? BOOM! - eine Band aus Oberhausen. Die vier Jungs sind gute Freunde und machen zusammen Musik. Das klappt auch richtig gut. Ihre Musik ist laut - trotzdem steckt da ganz viel Gefühl drin. Mit ihrem Song "Headaches" wollen sie die Ruhcharts stürmen.

 

Mehr Infos: Hier

24. März: Bastian Wadenpohl

Bastian Wadenpohl kommt aus Wuppertal und ist Liedermacher. Von dem Begriff Singer/Songwriter hält er nichts. Er steht eher auf die deutsche Bezeichnung, die seiner Meinung nach kurz vorm Aussterben ist. Seine Texte sind tiefgründig und poetisch. Wie sein Song "Zweitausendundsonstwas" - mit dem will er jetzt in die Ruhrcharts

 

Mehr Infos: Hier

17. März: SENG FU

Bei einem Rockkonzert kann es schon mal passieren, dass der Gitarrist einer Band so ab geht, dass er von der Bühne fällt. So ist es Olle passiert. Er ist der Gitarrist der Band „SENG FU“ und sie wollen jetzt in die Ruhrcharts. Mit ihrem Song „Legacies And Prophecies Vol. 2“ wollen die Essener jetzt bei uns durchstarten

10. März: Ric Sattler

Ric Sattler ist ein Allround-Talent. Schlagzeug, Bass, Gitarre und Gesang: kein Problem. Der Düsseldorfer nimmt alles selbst auf und produziert seine Songs im Alleingang. Ric Sattler ist aber kein "Neuling". Er hat schon in diversen Bands gespielt. Mit der Band Ramington Flashride hatte er auch schon einen Auftritt in den Ruhrcharts. Jetzt gehts Solo mit der Single 'The Blue Call' in die Ruhrcharts.

03. März: Neuton

Neuton ist ein Acoustic-Duo aus Köln. Die Berufsmusiker Anna und Tobias haben einen gemeinsamen Arbeitsplatz: die ganze Welt. Ob in Beirut in einem Restaurant oder auf einem Kreuzfahrtschiff in Amerika - die Musik von Neuton kommt überall gut an. Wenn Neuton die Stücke großer Musiker covern klingt das richtig gut. Nun soll es aber an eigene Songs gehen. Mit ihrer ersten eigenen Single 'About You' stellen sich Neuton in den Ruhrcharts vor.

Mehr Infos Hier

24. Februar: Skip to Friday

Skip to Friday, das sind 4 Jungs aus Gelsenkirchen und Dortmund, die uns den Punkrock für die Ruhrchartzs liefern. "Mukke zum saufen" so beschreibt es Gitarrist Nico. "Wiedersehen macht Freude" heißt der Song, mit dem sie sich vorstellen. Eine Ode an die verflossene Liebe, die man immer wieder auf den Parties trifft. Einfach nur nervig, aber auch irgendwie schön. Mehr von den JUngs findet ihr hier.

17. Februar: Muetze feat. Kadda

Muetze und Kadda sind zwei Kinder des Potts aus Gelsenkirchen und Bochum. Muetze hatten wir vor ca. 3 Jahren schon ein Mal bei uns. Seine Raptexte befassen sich mit dem Leben und der Kultur rund um die Zechentürme und dafür hat er sich jetzt an einen großen Hit getraut: Das Steigerlied! Für die Dokumentation "Der lange Abschied von der Kohle" hat er das Lied neu interpretiert und kommt damit zu uns in die Ruhrcharts. Unterstützt wird er von Sängerin Kadda, die mit ihrer zauberhaften Stimme dem Refrain einen neuen Glanz verleiht.

10. Februar: Defend our dreams

Defend our dreams ist Punk und Rock und noch viel mehr. Das jetzige Trio sucht gerade einen neuen Schlagzeuger, sollte sich aber nicht vor den Ruhrcharts verstecken. Seashell heißt ihr Ticket für die Charts. Wenn Punk und Rock Kinder hätten, dann würden Sie etwa wie dieser Song klingen. Aber nur wenn es von einem großartigen Sänger erzogen worden wäre. Für mehr Input schaut mal hier.

03. Februar: Rich Kid Rebellion

“Weniger labern, einfach machen.” So einfach ist die Idee von „Rich Kid Rebellion“, dem Soloprojekt des
Dortmunder Musikers und Songwriters Swen O. Heiland. Er hat aber nicht nur ein Projekt. Als Profi muss man mehrgleisig fahren, wenn man von der Musik leben will und das kann der junge Herr nach 20 Jahren harter Arbeit endlich. Mit seinem Song "Beautiful" stellt er sich bei uns vor. Wer mehr will schaut mal hier.

27. Januar: Fabian Haupt

Seit dem er fünf Jahre alt ist spielt er Klavier. Mit 10 folgten dann die eigenene Kompositionen. Früh übt sich, wer ein Meister werden will. Der Singer-Songwriter aus Düsseldorf hat Musik studiert und weiß genau was er da macht. Die ersten Songs sind im Wohnzimmer entstanden. Mittlerweile steht er auf Bühnen in ganz NRW. In den Ruhrcharts war er aber noch nicht und will da jetzt rein.

Mehr Infos: Hier

20. Januar: Korsakow

Korsakow ist eine Krankheit, die für Gedächtnislücken sorgt. Die Gedächtnislücken werden dann mit frei erfundenen Geschichten gefüllt. Das alles wird meistens durch hohen Alkoholkonsum verursacht. Korsakow ist aber auch eine Band aus Düsseldorf. Das mit dem Vergessen nachdem man Alkohol getrunken hat kennen sie ganz gut. Ihren Songtext würden sie aber niemals vergessen. Mit ihrem Song "Tief und Fest" wollen sie jetzt in die Ruhrcharts.

Mehr Infos: Hier

13. Januar: Formosa

Die Jungs von Formosa sind ganz schön verrückt. Nicht nur ihr Kleidungsstil ist total abgedreht auch sie selbst sind ein kleines bisschen außergewöhnlich. Genau das will die Band aus Essen auch sein. Ihre Musik kann provozierend sein. Aber genauso gut können sie mit ihrer Musik auch begeistern. Das wollen sie jetzt in den Ruhrcharts mit ihrem Song "Love on the Highway".

Mehr Info: Hier

06. Januar: König Kobra

König Kobra ist eine Pop-Punk-Indiecore Band aus dem Ruhrgebiet. Die sechs Musiker und Freunde Billy, Roicke, Maric, Johannes, Patrick und Hendrik verstehen ihr Handwerk wirklich gut und haben schon so manche Bühne abgerissen. Die Musik von König Kobra geht ordentlich nach vorne und dürfte Fans von Rock und Hardcore relativ schnell auf die 'Tanzfläche' ziehen. Zeit den Ruhrcharts einen Besuch abzustatten.

Mehr Infos Hier

Künstlervorstellung
Look Us feat. Faella - BO
23. Dezember Look Us & Faella

Look Us und Faella sind zwei Bochumer Rapper, die in der Regel eigentlich Solo unterwegs sind. Für einige Features haben sie sich jetzt aber zusammen getan. Im Song BO - den wir auch in den Ruhrcharts vorstellen - geht es in bester Cloudrap-Manier um den Pott und das Lebensgefühl. Und Gefühl ist das Stichwort, denn der Vibe ist das, worauf es den jungen Bochumern ankommt.

16. Dezember: Psycatdelic

Mysteriös und innovativ. So könnte man die Beats beschreiben, die Psycatdelic in seinem Homestudio baut und von dort aus in die Welt schickt. Seine Beats fangen meist gewöhnlich an und dann kommt stets eine Überraschung. Ein Album liegt auch schon auf dem Desktop, doch noch fehlt die Fanbase. Da helfen wir gerne nach, denn der Herr aus Bochum hat Talent!  Während ich diese Zeilen schreibe baut er wahrscheinlich gerade seinen 1000nsten Beat. Dabei geht Psycatdelic vorher meist stundenlang aus "Schatzsuche", was bedeutet: Er sucht Samples aus alten Platten, Videospielen oder Filmen für neuen, frischen Sound. Mehr findet ihr hier.

09. Dezember: Motofunk

Motofunk klingt nach einer Mischung aus Rock, Funk und manchmal auch Heavy Metal. Denn da kommen die 5 Bandmitglieder eigentlich her. "Es soll nicht mehr so ganz auf die Fresse geben" sagte Gitarrist Stefan im Interview, doch das heißt nicht, dass ihr Sound weniger nach vorne geht. Eine Band die wenn Sie ein Restaurant wäre ein reichhaltiges Buffet anbieten würde. "Here we go" ist ihr Ticket für die Charts. Mehr von Motofunk gibt es hier.

02. Dezember: Backroads

Ein bisschen Blink182 ein bisschen punkiger ein bisschen mehr aus dem Pott. Die Backroads sind berühmt und berüchtigt und zwar nicht nur für ihre eingängigen Riffs und knalligen Texte, sondern auch für Essensschlachten im Backstagebereich. Vorzugsweise mit Orangen, die hinterlassen fiese Flecken. Deshalb haben Sie in einem Club in Essen auch leider Auftrittsverbot. Bedeutet für den Zuschauer: Einen Auftritt zu besuchen, lohnt! Oder ihr aktuelles Album "Bad luck" kaufen. Lohnt auch! Hier gibt es noch mehr.

25. November: aberANDRE

Sänger Andre von der Band "aberAndre" ist ein Youtuber. Bisher hat er Stars wie Andreas Bourani und Cro gecovert. Nur Coversongs reichen ihm jetzt aber. Mit seinem eigenen Song "Bis ans Meer" will er jetzt mit seiner Band in die Ruhrcharts. Ans Meer hat er es schon geschafft, ob er es in die charts schafft entscheiden die Hörer.

Mehr Infos: Hier

18. November: Projekt Ben

Jeder, der Geschwister hat, weiß was das Besondere daran ist. Man ist immer füreinander da, Streit hält nie lange an und man kennt sich in und auswendig. Das weiß auch Frontmann und Sänger der Band "Projekt Ben". Das beweist er mit dem Song "Brüder". Damit will die Band aus Köln jetzt in die Ruhrcharts.

Mehr Infos: Hier

11. November: Bahar

Bahar ist nicht nur traumhaft hübsch, sondern kann auch traumhaft schön singen! Ihr großes Vorbild ist die britische Singer/Songwriterin Ellie Goulding und der macht die Essenerin echte Konkurrenz. Obwohl Bahar eigentlich noch lieber Songs schreibt als Songs zu singen, muss sie sich nicht hinter dem Mikrofon verstecken. Mit dem Song 'You Are' gehts jetzt in die Ruhrcharts.

04. November: Ochmoneks

Vier Männer aus Düsseldorf die ordentlich abrocken! Das sind die Ochmoneks. Die Düsseldorfer waren in den letzten Jahren nicht untätig und sind musikalische Stammgäste im Stadion. Grund dafür ist eine kleine Fanhymne auf den Verein Fortuna Düsseldorf .Aber das Stadion ist nicht genug! Mit der Single 'Alkoholfrei' wollen die Rocker jetzt in die Ruhrcharts einziehen.

Mehr Infos Hier

28. Oktober: Breathe Atlantis

Breathe Atlantis befindet sich zwischen Post-Hardcore, Pop, teilweise mit Samples die R´n´B inspiriert wirken, teils mit Shouts direkt aus der Hölle. Die fünf Essener können sich ohne Scham auf internationale Bühnen stellen und so sind sie schon Vorgruppe von Sum41 oder Bury Tomorrow gewesen. Nun ist eine Tour mit Caliban geplant. Ihre Single "Lost" haben sie in New York zusammen mit Dan Korneff produziert, der unter anderem mit Papa Roach gearbeitet hat. Vile Namen, die beweisen: DIE JUNGS HABEN ES DRAUF! Mehr gibt es hier: www.breatheatlantis.com

21. Oktober

"MEINE ZEIT" ist eure Zeit. Ist ne geile Zeit! Und die haben Tilo, Daniel und Sebastian gerade. Support für Andreas Bourani und Yvonne Catterfeld im Sommer diesen Jahres und jetzt eine neue EP. "Von hier bis Glück" heißt sie und da ist auch der Song "Echolot" drauf. Damit stellen sich die Jungs aus Wesel bei uns vor. Mehr Zeit auf der Seite könnt ihr hier verbringen.

14. Oktober: Little dead boy

Kleiner toter Junge...mmmhh. Klingt erst einmal gar nicht nach positiven Vibes, ABER was Susan und Andy mit ihrem Projekt vermitteln, ist Positivität pur! Liebe bedingungslos und tanz zum Takt deines Herzens. "Revolution Evolution Love" ist ihr Song für die Ruhrcharts und die Geschichte von „little dead boy“, die gibt es auch im Theater zu sehen. Die beiden sind nämlich Schauspieler und haben auch ein Buch zu dem kleinen Skelletjungen geschrieben, der mit seiner Rockband die Welt rettet. Wer jetzt neugierig geworden ist, besucht am besten ihre Seite.

07. Oktober: THE CLIQQUE feat. Jordy

David und Daniel sind eine Rhein-Ruhr Collabo. David hat zu seiner Zeit die "neon-splash-Party" erfunden und ist damit erfolgreich durch Europa getourt. Bei den Parties bespritzen sich alle mit nasser Farbe und dazu laufen Electrobeats. Dafür brauchte David einen DJ und zack, haben sich die beiden auf der Bühne getroffen und es hat sofort funktioniert. Daraus wurde dann "The CLIQQUE". Mit freundlicher Unterstützung von Jordy aus den Staaten und dem Musikstudio M2B aus Bochum ist dann dieser Megahit entstanden. Mher gibt es hier: https://soundcloud.com/thecliqque

30. September: Maulhaelden

Maulhaelden kommen aus Essen und sind ne ziemlich coole Truppe. Die Jungs sind für jeden Spaß zu haben. Nach fast jedem Auftritt gibt's eine neue coole Geschichte. Grund dafür ist manchmal auch das ein oder andere Bier nach einem Auftritt. Langweilig wird es bei ihnen auf jeden Fall nicht. Der Song "Tagebuch" soll sie jetzt in die Ruhrcharts bringen.

Mehr Infos: Hier

23. September: Susanne Blech

Die Electro-Pop-Band Susanne Blech ist alles andere als 'neu auf dem Markt'. Angefangen hat alles bereits im Jahr 2000. Die Band um Gründer und Sänger Timon Karl Kaleyta hat in den letzten Jahren eine ganze Menge geschafft. Momentan steht die Arbeit an Album Nr. vier auf dem Plan. Nach all den Jahren wird es höchste Zeit für die Ruhrcharts. Mit dem Song 'Wir werden alle nicht Ernst Jünger' stellen die Jungs sich jetzt vor...

Mehr Infos Hier

16. September: Sprechreiz

Sprechreiz ist eine Deutsch-Rock-Band aus Hattingen. Die Jungs verstehen ihr Handwerk wirklich gut und verarbeiten in ihren Texten eine Vielzahl von Themen. Mal laut, mal leise...die Musik von Sprechreiz geht ordentlich nach vorne! Mit ihrer Single 'Dir gehört mein Herz' wollen die Jungs jetzt in den Ruhrcharts durchstarten.

Mehr Infos Hier

02. September: Jones

Ein Mix aus Rock, Alternativ, Rap und Pop! Das ist die Band "Jones" Also ziemlich abwechslungsreich und damit für jeden was dabei. Seit Anfang 2016 machen sie zusammen Musik. Erstmal spielten sie nur zusammen im Studio. In diesem Jahr starteten die Jungs dann auch mit Live-Auftritten. Jetzt wollen sie aber erstmal ab ins Radio mit ihrem deutschen Song "Herzschlag".

26. August: Mint & Peck

Das DJ Duo aus Bochum hat es nicht nur zu uns in die Ruhcharts, sondern bis nach Australien geschafft! Ihr Song "Euforia" hat den Musikchef von Kiss FM Australien so begeistert, dass er die beiden direkt angerufen und live in der Sendung interviewt hat. Der Sound von Mint & Peck passt wunderbar überall hin, wo gerade die Sonne scheint. Der balearische Einfluss rührt von ihren gemeinsamen Urlauben auf der Partyinsel schlechthin: Ibiza. Gleich mehrere Labels haben die beiden gesigned und die nächsten Hits sind schon in der Pipeline.    

19. August: Think City

"Think City" ist ein Projekt von Neil Richter, Anub und Martin Haber. Drei Djs die wissen was sie tun. Das Projekt sprengt Ländergrenzen: Neil kommt aus Indien Anub aus Nepal und Martin aus Dortmund. Der Motor der Band ist Kulturintegration durch Musik. Einen schöneren Weg gibt es wohl auch nicht. Techno mit Takt und Melodie beweist ihre erste Veröffentlichung "Last Day of your Life".

12. August: Projjekt 27/4

Drei Lieder hat das Trio Projjekt 27/4 (was übrigens das Datum der ersten Aufnahme ist) bisher veröffentlicht. Eine experimentelle Truppe bestehend aus Tom, Jatzek und Ruby, denn: Tom ist Physiker und liebt Rockmusik, Jatzek ist Oldschool Hip Hop Fan. Ruby hat peruanische Wurzeln und daher einen Faible für Latin. Die Combo ist unbeschreiblich interessant und abwechslungsreich. "This is new" ist daher auch die passende Single für unsere Charts.

05. August:LynxLynx

Dreckigster Garagenrock von 4 Bochumern. Das ist LynxLynx. Drei der vier Bandmitglieder sind Philosophen, aber das soll man den Texten ganz bewusst nicht anmerken. 2009 gegründet und überschüttet mit Top-Reviews aus namenhaften Musikzeitschriften freuen wir uns, die Jungs hier zu präsentieren. LynxLynx zeigt: Es geht auch nur mit Acht statt 3285 Spuren im Aufnahmeprogramm. 

29. Juli: Walking Among Giants

Das essener Akustik-Duo Walking Among Giants macht Musik, die sofort ins Herz geht! Schöne Melodien, klare Stimmen und zwei Akustikgitarren geben bei Michael und Christopher den Ton an. Die zwei Freunde sind Musiker aus Leidenschaft und das funktioniert auch auf der Bühne ziemlich gut! Mit dem Song 'Black or White' soll es jetzt in die Ruhrcharts gehen.

Mehr Infos Hier

22. Juli: YIEK

YIEK ist eine Heavy/Rock-Band aus Essen. Andy, Malte, Aram und Jens wissen wie richtig abgerockt wird. Wer auf ein Konzert der Jungs geht, den erwartet Headbangen, Party und ein bisschen Schnaps! Die sympathischen Essener verstehen ihr Handwerk. Höchste Zeit mit ihrem Song 'Toxication Party' in die Ruhrcharts einzuziehen.

Mehr Infos Hier

15. Juli: Macmillan

Maximilian Schmitz alias Macmillan kommt aus Essen und singt eigentlich am liebsten Balladen und ruhige Songs. In den Ruhrcharts stellt er aber eine Partynummer vor. Der Grund dafür ist, dass ein DJ aus Vietnam die Stimme von Macmillan gehört hat und sofort ein großer Fan wurde. Der DJ hat prompt einen Remix aus dem Lied von Macmillan gebastelt und startet damit in Vietnam richtig durch. In großen Hallen Vietnams feiern die Menschen die Stimme von Macmillan gemischt mit den Beats von DJ SlimV. Noch ist der Song in Deutschland aber unbekannt, vielleicht ändert sich das ja jetzt durch die Ruhrcharts.

 

Mehr Infos: Hier

1. Juli: Kate Rena

Einfach mal ein Jahr eine Auszeit nehmen. Das dachte sich Singer/Songwriter Kate Rena aus Düsseldorf und macht aktuell ein Sabbatjahr. Sie wollte sich voll und ganz auf die Musik konzentrieren und das hat auch geklappt. Dabei heraus gekommen ist der Song "First Steps Forward". Damit will sie jetzt in die Ruhrcharts um das Sabbatjahr perfekt zu machen.

24. Juni: Thilo Berndt

Mit gerade mal 18 Jahren hat Thilo schon einiges erreicht: Eine Rolle im Musical "Die Schöne und das Biest". Auftritte im österreichischen Fernsehen. Auch im ARD war er schon in einem Film zu sehen. Doch neben der Schauspielerei ist Thilo vor allem eins: Singer/Songwriter! Da war es natürlich klar, dass er den Singer/Songwriter Contest in Bochum gewinnt. Jetzt ist er in den Ruhrcharts mit seinem Song "Wave".

17. Juni: Mira Boom

Mira Boom ist zurück!!! Jetzt mit einer neuen EP, die am vierten August erscheint. Den Titelsong "Karussell" dürft Ihr heute schon in den Ruhrcharts hören. Entstanden ist die EP in Hamburg bei einem echten Profi: Bassel Hallak, der auch schon mit Placebo zusammengearbeitet hat. Die Jungs haben sich in der kreativen Pause neu gefunden, aber nicht gänzlich neu definiert. So viel sei gesagt: Es wird hier und da mal etwas melancholischer.

10. Juni: Julez x Lenny Latenz

Das "X" hätte auch ein "&" sein können.... sieht aber cooler aus, haben mir die beiden Essener im Interview verraten. Sie stellen sich mit einer Auskopplung aus ihrer ersten EP "Prolog" vor. Hip Hop mit Herz und Aussage. Dazu deftige Beats mit Samples, die süchtig nach "mehr" machen. Gerade mal drei Wochen ist die EP draußen und wir wollten dieses Debüt nicht an euch vorbeiziehen lassen. Reinhören lohnt nämlich!

03. JUNI : Czes & Smut

Zwei HipHop-Urgesteine, die seit über zehn Jahren die Szene aufmischen. Neben einer Hammer live Performance, bei der es wirklich knallt, haben die Jungs die Studioarbeit nicht vernachlässigt: Das aktuelle Album heißt: "GM3". Das steht für geteiltes Mic und beendet die Triologie, aus der die beiden uns den Song "heb ab" mitgebracht haben.

27. Mai: All About You

All About You ist eine Punk-Pop-Band aus Essen. Fabian, Marvin, Tom und Fritz bringen mit ihrer Musik jede Menge gute Laune unter die Menschen. Was Konzerte angeht haben die Jungs schon so ziemlich alles gemacht. Egal ob Dorf-Konzert oder große Veranstaltung, das Konzept von All About You geht auf! Mit ihrer Single 'First Sight' wollen die Essener jetzt die Ruhrcharts erobern.

Mehr Infos Hier

20. Mai: Sir Collapse

Sir Collapse ist eine vierköpfige Rockband aus Neuss. Die Jungs verstehen ihr Handwerk und haben schon viele Bühnen zum glühen gebracht. Manchmal reicht aber sogar ein Tresen aus um ordentlich mit den Fans abzurocken. Die Musik von Sir Collapse ist was für alle Fans von Grunge und Musik mit düsterer Anmutung. Mit dem Song 'Me And My Bike' wollen die Jungs jetzt in die Ruhrcharts. 

Mehr Infos hier.

13. Mai: Vera Rivera

Die Düsseldorferin Vera Rivera genießt das Leben in vollen Zügen und möchte das mit ihrer Musik auch ausdrücken. Ihr erster eigener Song "Let me be there for you" soll sie jetzt in die Ruhrcharts bringen. Die Singer/Songwriterin will mit ihrem Song klar machen, dass das Leben viel zu schön ist, um sich über Kleinigkeiten aufzuregen.

Mehr Infos: Hier

06. Mai: Florian Franke

Das Talent von Florian Franke ist nicht unbedingt Zufall. Der junge Mann aus Wuppertal war und ist nämlich ziemlich fleißig. Als Kind gab’s schon Gesangs- und Klavierunterricht. Nach dem Abitur studierte er dann sogar Musik. Sogar im Ausland wird seine Musik abgefeiert. Jetzt will er aber auch in den Ruhrcharts begeistern. Mit seinem Song "Wenn du fällst" bringt er ein paar ruhige Töne in unsere Sendung.

Mehr Infos : Hier

29. April: Len Mette

Mit einer Gitarre im Kinderzimmer fing alles an. Seit dem Len Mette acht Jahre alt ist, macht er Musik. Zunächst erst ziemlich unprofessionell und ohne großen Erfolg. Dann folgte eine lange Pause. Die Gitarre wurde 14 Jahre zur Seite gelegt und nicht angefasst. Jetzt will der gebürtige Essener richtig durchstarten. Bei uns in den Ruhrcharts möchte er mit seinem Song " Freischwimmer "damit anfangen.

Mehr Infos: Hier

22. April: DragOnDaTrack

Mit 12 Jahren hat alles angefangen. Für sein erstes richtiges Equipment hat er lange gespart. Michael aus Bochum macht leidenschaftlich Rap-Musik. Noch ist er ganz am Anfang seiner Musikkarriere, aber wer weiß wohin ihn die Ruhrcharts bringen. Mit seinem Song "Put Your Hands Up" will er sich in die Ruhrcharts rappen.

Mehr Infos: Hier

15. April: Panel 6

Das Studio M2B ist eine Traumerfüllung für den gebürtigen Österreicher Tom Bauer alias Panel 6. In dem flammenneuen Tonstudio an der Brückstraße in Bochum verwirklicht sich der studierte  Audio-Producer zusammen mit einem Kollegen. Sie befassen sich mit allem, was mit man mit den Ohren wahrnehmen kann und produzieren Samples, Werbespots und auch Musik. Natürlich auch die Eigene. Tom ist Techno und hat uns seinen Track "No mind control" mitgebracht. 

08. April: Chai Khat

Hinter der Band Chai Khat stecken Yann, Kai, Mats und Roman. Die vier Jungs kommen aus Essen und Berlin: also eine Band mit Hauptstadtcharakter. Die Musiker nennen ihre Musik Doomed Dream Dope und die kommt auch richtig gut an. Chai Khat konnten bereits auf dem Melt Festival überzeugen und bringen immer gute Laune mit auf die Bühne. Höchste Zeit die Ruhrcharts zu stürmen. Mehr Infos Hier

01. April: The Crossheads

Vor knapp 4 Jahren haben uns "The Crossheads" schon einmal besucht und wir wollten hören, was es neues gibt! Eine EP und ihr Song "Bounce" haben Sie uns mitgebracht und im Mai kommt das neue Album "Rationality". Die 5 Bochumer überzeugen nicht nur durch musikalische Vielseitigkeit, sondern auch mit Texten zum nachdenken, aber auch zum abgehn. Rock-Pop-mal-anders ist ihr Genre. Think-and-drink ihr Motto!

25. März: Effektiv

Effektiv ist ein junger Rapper aus Mülheim An Der Ruhr. Seine Texte sind tiefsinnig und sollen direkt ins Herz treffen. Derzeit arbeitet er an seiner EP 'Weitsicht am Schreibtisch'. Die EP kommt im Sommer 2017 auf den Markt und bietet ein großes Themenspektrum. Die Musik von Effektiv kann sich hören lassen. Jetzt will der Mülheimer mit seinem Song 'Kreislauf' feat. Cincio die Ruhrcharts stürmen.

Mehr Infos hier

18. März: Square in a Circle

Square in a Circle ist eine Pop-Rock Band aus Gelsenkirchen. Die vier Jungs erfüllen fast gar kein Klischee einer typischen Rock-Band. Sie sehen nicht aus, wie man sich die typischen Rocker eben vorstellt und auch beruflich passen sie gar nicht ins Schema. Bänker und Wirtschaftsstudenten sind nicht wirklich das, was sich die meisten unter Rockern vorstellen. Aber genau das macht sie aus. Sie wollen diese Klischees gar nicht erfüllen. Trotzdem ist ihre Musik rockig und wie sie selbst sagen mit einem Sinn dahinter. Mit ihrer hintergründigen Musik und ihrem Song "Trapped In A Dream" wollen sie jetzt in die Ruhrcharts.

Mehr Infos: Hier

11. März: Ohrenpost

Die Band Ohrenpost war vor zwei Jahren schon mal bei uns in den Ruhrcharts. Da waren sie noch als Trio unterwegs. Jetzt sind Chrissi und Sarah zu zweit. machen aber immer noch deutsche Pop-Musik. Sie kommen zwar nicht aus dem Ruhrgebiet, sondern aus Münster, sind aber totale Fans des Ruhrgebiets. Regelmäßig geben sie hier Konzerte und sich auch privat gerne im Pott. Weil es vor zwei Jahren ja schon so gut geklappt hat bei uns in den Ruhrcharts, wollen sie es jetzt wieder versuchen. Dieses Mal wollen sie mit ihrem Song "Glücklich sein" überzeugen und in die Ruhrcharts gewählt werden.

Mehr Infos: Hier

04. März: VANBARGEN

VANBARGEN ist eine Rockband aus Essen. Sänger Florian, Gitarristin Gambit und Drummer Nando gehen mit ihrem High-Energy Rock ordentlich nach vorne und sorgen auf Konzerten für ausgelassene Stimmung. Jetzt wollen die sympathischen Rocker die Ruhrcharts mit ihrem Lovesong ordentlich aufmischen.

Mehr Infos: Hier

25. Februar: Majoe

"Breiter als der Türsteher" so sieht das aus. So sieht Majoe auch aus. Sein erstes Album ließ nicht lange auf Erfolg warten, doch jetzt startet er komplett durch. Drei mal Platz EINS der deutschen Albumcharts. Ist auch gut so, denn sonst hätte er sein drittes Album "Auge des Tigers", vom Markt nehmen müssen. Darauf befindet sich nämlich die Zeile: "Ich hol mir den Hattrick".Im Interview haben wir ihm 4 Dinge gegeben und er sollte einfach mal frei assoziieren.

18. Februar: P.Hightower

Der Bochumer Rapper war lange von der Bildfläche verschwunden. Jetzt kommt er mit seinem neuen Album "Zeit", welches bald erscheinen wird. Einen kleinen Vorgeschmack dürfen wir jetzt schon liefern: Es geht um seine Zeit vor, nach und während seiner Inhaftierung und der anschließenden Therapie. Von seinem Leben, seiner Frau und seiner Tochter. Ein Stück Hip Hop direkt aus dem Herzen, ohne Kompromisse und Tabus.

12. Februar: Aacht & Altego

Aacht hat Altego auf einer Künstlerplattform kennengelernt. Kurz darauf flog der Wittener Aacht nach Schottland, um Altego zu treffen um bei Regen auf der grünen Insel dunklen Elektrosound zu produzieren. Den hat Aacht uns mitgebracht. "Dust" ist ein knisternder Song mit Ecken und Kanten, aber genau so soll er klingen!

04. Februar: Marius Humpert

Marius ist Bochumer mit Weitblick. "Look out Seti" heisst sein Song für die Ruhrcharts. Es geht darin tatsächlich um Außerirdische. S.E.T.I. ist eine Einrichtung die nach Leben außerhalb der Erde sucht und hat Marius zu seinem Song inspiriert. Dabei ist Marius kein Science-Fiction Freak und verzichtet auf Phasersounds in seinen Liedern, dafür aber nicht auf Funk!

28. Januar Me and my System

Seit 2013 gibt es die Band "Me and my System" aus Düsseldorf. Die Jungs machen Rock-Musik, lassen sich aber gerne mal von anderen Genres inspirieren. Besonders wichtig ist den fünf aber, dass ihr Publikum bei einem Konzert mindestens genau so viel Spaß hat, wie sie selbst. Sie binden bei jedem Auftritt ihr Publikum ein und setzten viel darauf immer eine gute Stimmung zu schaffen. Sie wollen keine rum stehenden Zuhörer vor der Bühne haben, sondern ein rockendes und herum springendes Publikum. Nun wollen sie aber auch die Hörer vor dem Radio beeindrucken und hoffen in die Ruhrcharts gewählt zu werden.

Mehr Infos: Hier

21 Januar: Echo Appartment

Die Jungs von Echo Appartment kommen aus Duisburg und Umgebung und machen Rock/Pop Musik. Seit 2005 gibt es die Band jetzt schon mit wechselnden Bandmitgliedern. Aktuell performen sie zu viert. Die festen Bandmitglieder sind Sänger und Gitarrist Sebastian Hill, Schlagzeuger Christian P. Schneider und Bassist Leon. Beatboxer Jim ist die Soundmaschine und begleitet die Jungs zur Zeit mit coolen Soundeffekten auf der Bühne. Sie freuen sich immer über neu dazukommende Musiker in ihrem Appartment. Jetzt wollen sie aber erstmal mit ihrem Song "Zusammen fliegen" bei uns in die Ruhrcharts.

Mehr Infos: Hier

14. Januar: Hello Luke

Hello Luke ist ein sympathischer Pop-Rocker aus Essen Burgaltendorf. Seine Musik ist inspiriert durch Musikgrößen wie die Beatles und Oasis. Der Essener Solokünstler hat bereits ein eigenes Musikvideo gedreht und konnte schon auf diversen Livekonzerten überzeugen. Jetzt will er mit seiner neuen Single "Let Us Get Along" in den Ruhrcharts durchstarten.

Mehr Infos hier

07. Januar: Johnny illstrument

Das T-Shirt trägt der junge Herr zu recht, denn er arbeitet als Produzent bei einem der wohl erfolgreichsten deutschen Labels überhaupt: Selfmade Records. Und Selfmade - das passt zu Johnny, denn er hat niemals eine Musikschule besucht, um sein Handwerk zu lernen. Der Künstler aus Marl ist ein Vollblutmusiker und veröffentlicht fast täglich neue Stücke. Mehr gibt´s hier: https://www.facebook.com/JohnnyIllstrumentBeats

17. Dezember: Tyler Leads

Tyler Leads ist eine Heavy-Rock Band aus Recklinghausen. Die fünf Jungs machen seit 2015 gemeinsam Musik und haben sich in diesem Jahr auf großen Festivals behauptet. Auf dem Hell Fest in Frankreich standen sie mit Bands wie Black Sabbath auf einer Bühne. Die Jungs rocken so hart, dass nicht immer alle gerade auf der Bühne stehen bleiben. Jetzt wollen sie mit ihrem Song 'Burning Smoke' in die Ruhrcharts.

Mehr Infos: Hier

10. Dezember: East Indian Elephant

East Indian Elephant machen experimentellen Indie auf hohem Niveau. Die vier Bochumer stehen seit 2015 gemeinsam hinter den Instrumenten und haben schon zahlreiche Konzerte gespielt. Im nächsten Jahr starten die Jungs auf eine kleine Tour. Jetzt wollen Sie aber erstmal mit ihrem Song On Branches in die Ruhrcharts starten.

Mehr Infos: Hier

03. Dezember: Orange Blossom Project

Die 16-köpfige Band aus Schülern und Lehrern des bischöflichen Schulzentrums am Stoppenberg in Essen beschert uns pünktlich zur Vorweihnachtszeit wieder einen coolen Weihnachtssong. Können die ruhig jedes Jahr machen, letztes Jahr war es Dream Of Christmas und jetzt bringen Sie uns: No Jingle Ling Thing mit. Sie sind "wie die Kelly Family nur mit Sozialarbeitern" - Zitat Ende. Und deswegen gehts bei ihnen auch um mehr als Geschenke und Konsum an Weihnachten. Das Orange Blossom Project gibt es nur zu Weihnachten und wir sind froh, dass sie auch dieses Jahr wieder einen Song für die Ruhrcharts spendieren.

26. NOVEMBER: MAXON

MAXON ist ein Virtuose ! Nicht nur am PC sondern auch ganz klassisch am Klavier. Davon hat er mich bei seinem Besuch in seinem Studio bei M2B überzeugt. M2B betreibt er mit seinen Freunden und Geschäftspartner Tom und Alex. Dort produzieren die  drei Samples und andere Künstler. Aber auch selbst hauen die studierten Meister an den Tonspuren mal einen raus.

19. November: Threepwood 'N Strings

Threepwood 'N Strings kommen aus Marl und bringen Folk (Achtung nicht irisch!) in die Ruhrcharts. Kevin, Robert, Eva und Stefan hatten schon viele Auftritte zusammen. Sogar sehr exotische: Ein Sponsor bestellte die Band nach Island für das Oktoberfest in Reykjavik. Jetzt wird es Zeit für ein Album. Daran wird gerade noch fieberhaft gearbeitet. Einen Song dürfen wir euch schon exklusiv vorstellen: "In the ground" soll ihr Ticket für unsere Charts sein.

12. NOVEMBER: Cedric Zeyenne

Cedric Zeyenne kommt aus Zürich und ist im März nach Bochum gezogen. Aus gutem Grund. Weltstar ATB hat ihn unter seine Fittiche genommen. Mit "Reverse" will der 27 jährige Produzent und DJ aus der Schweiz hier im Ruhrgebiet landen. Geht natürlich nicht ohne uns und nicht ohne Euch! 

05. NOVEMBER: POTTGOD

POTTGOD = Pottrock aus Essen ! Authentischer deutschsprachiger Rock aus dem Herzen des Ruhrpotts:
Eine Mischung aus Rock und Pott N' Roll. Gitarrensoli, Keyboard und Saxophon geben den radiotauglichen Songs
einen besonderen Sound – aber hört am besten selbst... Mehr? Hier: www.pottgod.de

29. Oktober: Lilou

Die wunderbare Lilou kommt zwar aus Essen ist mit ihrem Indie Pop aber sogar bis in die USA getourt. Genau da haben wir sie auch erwischt und ihr Interview übers Internet geführt. Denn wir wollten sie unbedingt in den Ruhrcharts haben mir ihrem Song "in Berlin". Da ist sie vielleicht mittlerweile schon. Man weiß nie, wo man sie erwischt. Aber sie kommt sicher bald auch wieder in die Heimat nach Essen und dann könnt ihr sie euch anschauen. Alle Infos zu Konzerten findet ihr hier

22. Oktober: Vincent Green

Unsere heutige Neuvorstellung kommt aus Essen und Wuppertal: Das Duo Vincent Green.
Stefan und Johannes machen Musik, die man als "epische Filmmusik unterlegt mit Rap" bezeichnen könnte.
Kommt nicht von ungefähr, die beiden haben quasi eine Berufskrankheit. Stefan studiert Musik und Johannes Film.
Gute Voraussetzungen! Mit ihrem Song "Unter die Haut" wollen sie uns vor allem ins Ohr. Alle Infos über
die beiden gibt es hier. Am 09.12.16 sind sie übrigens im Unperfekthaus in Essen. Also nix wie hin!!

15. Oktober: Chubby Sue

Chubby Sue (oder auch die Chubbies) sind fünf junge, lustige Bochumer. Die Jungs machen seit rund fünf Jahren zusammen Indie-Rock. Das Geheimrezept der Jungs lautet Freundschaft und funktioniert ziemlich gut. Chubby Sue konnte mittlerweile schon einige Live-Konzerte rocken. Jetzt wollen die Jungs mit ihrem Song 'The Past' in die Ruhrcharts einziehen.

Mehr Infos Hier

08. Oktober: Marcin und SummaType

Marcin und SummaType sind zwei sympathische Rapper aus Essen. Die Essener arbeiten schon seit zehn Jahren an ihrer Musik und die kann sich hören lassen. In ihren Texten sprechen die Jungs mal lustige aber auch manchmal sehr ernste Themen an. In ihrem eigenen Tonstudio arbeiten die Jungs derzeit an ihrer ersten EP. Jetzt wollen sie aber erst mal mit ihrem Song 'Fallen' in die Ruhrcharts einziehen.

Mehr Infos zu Marcin Hier

Mehr Infos zu SummaType Hier

01. Oktober: Nepomuk

Nepomuk sind vier Dortmunder die richtig viel Spaß an der Musik haben. Die Musik der Jungs nennt sich Rüpel-Pop oder auch Acoustic-Pop mit Gaspedal. Ein bisschen Country, Punk, Rock und Schnulze. Nepomuk macht seit fünf Jahren Musik und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Im November nehmen die Jungs ihr drittes Album auf. Jetzt geht es aber erst mal mit dem Song 'Heard It' in die Ruhrcharts.


Mehr Infos Hier

24. September: Nima Lindner

2015 wurde Nima Lindner aus Essen mit dem deutschen Rock und Pop Preis ausgezeichnet: Beste Alternative Künstlerin. Das setzt natürlich unter Druck, aber wir aus dem Ruhrchartsteam lassen Sie ganz entspannt beginnen. Wie weit es mit ihrem Song: "Fight for" geht, dass entscheidet ihr. Mit diesem Song machte Sie den dritten Platz in der Kategorie: Alternative Rock. Mehr von ihr hört ihr hier: www.nima-lindner.de

17. September: Present Paradox

Present Paradox ist das Projekt von Filmstudenten David Kleinekottmann. Seine Musik erinnert auch an Filmmusik. Man könnte sich düstere Szenen eines Terrentino Films vorstellen oder sehnsuchtsfördernede Roadtripstreifen. Seine eigenen Filme untermalt er natürlich deshalb auch mit seinen eigenen Werken, die sogar seine Dozenten für einmalig halten. "Put me Back" ist ein Song für ganz großes Kino.

10. September: Max Bering

In der zwölften Klasse hat er als DJ angefangen. Jetzt sitzt er zusammen mit Superstar ATB im Studio. Einen echten Raketenstart hat Max Bering (25) aus Bochum hingelegt. Neben dem Medizin und BWL Studium hat er anderthalb Jahre in Berlin als Resident DJ aufgelegt. Eines seiner ersten eigenen Stücke "You are not alone" stellt er exklusiv bei uns in den Charts vor!


Weitersagen und kommentieren
...loading...