Sie sind hier: Essen / Politik / Der Oberbürgermeister / Sandra Lück (Tierschutzpartei)
 

Sandra Lück (Tierschutzpartei)

Beruf:          leitende Büroangestellte   

Wohnt in:    Velbert

Alter:           40 Jahre

Persönliches:      

Lück ist Mitglied im Landesverband NRW und im Bundesvorstand der Partei Mensch Umwelt Tierschutz. Sie hat zwei Kinder und ist vor kurzem nach Velbert direkt an der Grenze zu Essen gezogen, vorher hat sie viele Jahre in Kray-Leithe gewohnt. Ihre Partei habe sich in den letzten 20 Jahren stark weiterentwickelt von einer reinen Tierschutzpartei zu einer Partei, bei der Bürgerrechte und Tierrechte im Mittelpunkt stehen.

 

Das will sie als Oberbürgermeisterin erreichen:

Flüchtlingsnetzwerk ausbauen:

Lück will, dass die Stadt mehr mit den Flüchtlingsorganisationen und Bürgerinitiativen wie ProAsyl zusammenarbeitet.

Hundesteuer abschaffen:

Sie sieht die Hundesteuer als eine verfassungswidrige Strafsteuer an, die abgeschafft werden muss.

Soziokulturellen Freiraum schaffen:

Lück fordert, dass die Stadt Gebäude wie die Bärendelle in Frohnhausen selbst behält, sie saniert und zum Beispiel als Jugend- und Seniorenzentren kostenlos zur Verfügung stellt.

Kastrationspflicht für Katzen:

Freilaufende Katzen, die nicht kastriert sind, belasten die Tierheime, Tierschutzvereine und damit auch den Steuerzahler, so Lück. Deshalb müsse der Bürger in die Pflicht genommen werden und jeder Katzenhalter seine Katze kastrieren.

Mehr Infos über Lück: https://www.tierschutzpartei.de/ob-kandidatin-essen-2015-sandra-lueck/

 

Sandra Lück im Radio Essen-Interview:


Weitersagen und kommentieren
...loading...