Sie sind hier: Essen / Lokalnachrichten
 

Lokalnachrichten

27.02.2018 11:05    

In den Schlafstellen für Obdachlose bei uns in Essen ist im Moment viel los.

- Foto: DRK Essen

- Foto: DRK Essen

In den Schlafstellen für Obdachlose bei uns in Essen ist im Moment viel los. Bei deutlich unter 0 Grad wollen viele einen warmen Schlafplatz. Die Wohnungslosen bei uns in der Stadt sind laut Markus Pajonk von "Essen packt an" aber im Moment gut versorgt. EPA tausche sich viel mit anderen Städten aus. Essen sei ganz weit vorne.

Voll, aber nicht überfüllt. So sieht es zum Beispiel in der Notschlafstelle an der Lichtstraße in der Innenstadt aus. Knapp 60 Schlafplätze gibt es hier, die werden im Moment auch fast alle genutzt. Zur Not können aber noch ein paar Betten mehr aufgestellt oder die Wohnungslosen in anderen Einrichtungen untergebracht werden. Im Raum 58, der Anlaufstelle für jugendliche Wohnungslose im Nordviertel ist es auch voll, das ist aber phasenweise öfter so, auch im Sommer. Auch beim Notzelt des DRK in Borbeck sind die Helfer entspannt.

Die Helfer von "Essen packt an" fahren die ganze Nacht durch die Stadt. Sie verteilen Decken, Kaffee und Süßigkeiten. Und wenn die Wohnungslosen möchten, werden sie in eine der Notschlafstellen der Stadt gefahren.Die Ruhrbahn gibt den Wohnungslosen dann ein kostenloses Ticket um am nächsten Tag wieder zurück zu fahren. Die U-Bahn-Stationen lässt die Ruhrbahn aber aus Sicherheitsgründen nicht geöffnet. Zu groß sei die Gefahr, dass sich jemand in den Tunneln schlafen lege.Wer bei der Leitstelle des DRK unter der 0201 222222 anruft, kann den Helfern sagen, wo sie nach jemandem sehen sollten. Wohnungslose können sich dort auch selbst melden, wenn sie Hilfe brauchen.Seit Freitag können Obdachlose außerdem über Nacht ihre Hunde kostenlos im Albert-Schweitzer-Tierheim im Nordviertel abgeben. Bisher hat das Angebot aber niemand angenommen. Pflegerin Anna Krüker schätzt, dass die Obdachlosen Angst haben, dass sie ihre Hunde am nächsten Tag nicht zurück bekommen. Solche Sorgen bräuchten sie sich aber nicht zu machen.

 

 



...loading...
Das könnte Sie auch interessieren:

Weitersagen und kommentieren