Sie sind hier: Essen / Highlights / Urlaubsfoto mit dem Smartphone
 

Urlaubsfoto mit dem Smartphone

Quelle: Pixabay

Mit den Ferien beginnt die Zeit, in der es öfter mal nach Draußen und auf Reisen geht. Immer dabei: Die Smartphonekamera für die schönsten Erinnerungen. Wie gelingt aber das perfekte Sommerfoto mit dem Handy? Wir haben die besten Tipps für Euer perfektes Urlaubsfoto zusammengestellt.

Die richtige Bildaufteilung
Quelle: Pixabay/jill111

Eine Person in der Mitte des Bildes entspricht zwar unseren Sehgewohnheiten, ist aber so spannend wie die Tagesschau von vorgestern. Experten raten daher, das Foto in Drittel aufzuteilen. So kann eine Person ein Drittel des Fotos einnehmen und der Hintergrund zwei Drittel oder umgekehrt. So ein Bild wirkt gleich viel spannender.

Hilfe dabei bietet übrigens das Gitter auf dem Display. Damit könnt Ihr Euch außerdem am Horizont orientieren – so wird das Bild gerade.

Auf diesem Bild hat die Drittel-Regel gegriffen, dazu ist die Aufnahme mit Hilfe des Gitters auch noch gerade geworden.

Mit Perspektiven spielen
Quelle: Pixabay - Tama66

Den Eiffelturm aus der Frontalperspektive hat jeder schon zig Mal gesehen. Da könntet Ihr mal mit Perspektiven spielen. Knipst zum Beispiel einfach mal eine Schraube in Detailaufnahme oder den Turm verschwommen im Hintergrund, eine Tasse Kaffee im Vordergrund. So sieht jeder, dass Ihr in Paris seid, bekommt aber nicht schon wieder das gleiche Motiv vorgesetzt.

Was ist das denn hier? Wenn Eure Follower Euch das fragen, seid Ihr gleich schon im Gespräch. Die Auflösung: Dies ist weder der Eifelturm noch ein Strommast – hier seht Ihr den Förderturm einer Zeche mal aus einer anderen Perspektive.

Erzählt Geschichten!
Quelle: Pixabay - Skitterphoto

Insbesondere, wenn Ihr Eure Urlaubserlebnisse direkt auf Facebook oder Instagram teilt, macht ein roter Faden die Geschichte erst interessant. Nehmt die Daheimgebliebenen mit auf Eure Reise – und zwar vom Kofferpacken über die Anreise und Ausflüge bis zum großen Wäschewaschen danach – schließlich gehört auch das zum Urlaub.

Für Eure Follower wirds übrigens noch einfacher und schöner, wenn Ihr ein wiederkehrendes Motiv mit einbringt und individuell bleibt: Ihr könnt dafür zum Beispiel durchgehend den gleichen Filter benutzen oder ein immer wiederkehrendes Motiv mit ins Bild einfügen, zum Beispiel den Ehering auf der Hochzeitsreise. Digitaler Klassiker: Verwendet einen ganz eigenen Hashtag! Denkt aber an die Daheimgebliebenen und übertreibts nicht mit den Beiträgen – immerhin müssen sie zuhause bleiben und sind total neidisch auf Euch. Auf Bilder wie dieses gibts mit Sicherheit gute Urlaubswünsche als Reaktion. Und wer Euch auf eurer Reise virtuell begleiten will, der folgt zum Beispiel dem Hashtag #UllasUrlaub. (Der ist tatsächlich noch frei! ;-))

Die richtige Belichtung
Quelle: Pixabay - Pexels

Klingt nach einem Thema für Profis, ist aber ganz einfach: Für den idealen Fokus genügt es, einfach auf einen Punkt auf dem Display zu tippen, den Ihr besonders hervorheben wollt. So könnt Ihr verschiedene Bildbereiche scharfstellen oder verschwimmen lassen. In diesem Fall ist das Handy besonders fokussiert worden. Und wenn Ihr schon dabei seid: Schaltet auch den Blitz aus – der sorgt meist eh nur für kalt wirkendes Licht oder lässt Staub oder Regentropfen unschön reflektieren.

But first - let me take a selfie!
Quelle: Pixabay - mandy11059

Jetzt müsst Ihr ganz stark sein: Richtig gute Aufnahmen macht Ihr nicht mit der Front-, sondern mit der Rückkamera. Unser Tipp: Macht es wie Papa früher mit Stativ und Selbstauslöser. Oder Ihr fragt andere Urlauber, ob sie ein Foto von Euch schießen können. Das Lächeln müsst Ihr dann mal vorm Hotelspiegel üben.

Ein Foto wie dieses hättet Ihr mit keiner Selfie-Kamera geschossen! Hier helfen außenstehende Personen oder ein Selbstauslöser.

Praktisches Zubehör
Quelle: Pixabay

Es gibt richtig praktische, besondere Gimmicks: Tele- oder Weitwinkelobjektive zum Aufstecken sorgen für besondere Effekte und eine hohe Bildqualität. Unter dem digitalen Zoom der Smartphonekameras leidet diese nämlich immens. Entsprechende Gadgets helfen aus. Die gibt’s schon ab rund 40 Euro und passen in jede Hosentasche.

Oder wie wäre es mal mit einem Fisheye-Objektiv? Apropos Fische: Es gibt günstige Taschen, in denen Ihr Euer Handy wasserdicht verpacken könnt – so klappt’s auch mit den Fotos unter Wasser. Ebenfalls praktisch sind kleine Stative, mit denen man das Handy aufstellen oder wie einen Klammeraffen zum Beispiel an ein Geländer montieren kann. Wenn Ihr die Bilder ausdrucken wollt, schiebt die Qualität in den Smartphone-Optionen auf jeden Fall hoch! Weil hochauflösende Fotos Datenfresser sind, solltet Ihr für genügend Platz auf der Speicherkarte sorgen. Für vollen Akku gibts Powerbanks.

Nützliche Apps
Quelle: Pixabay - Stevepb

Es gibt sooo viele Apps für Filter, Stempel und Archivierung von Fotos in den App-Stores. Die einen versorgen Euch mit schicken, edlen oder lustigen Filtern, mit anderen macht Ihr aus mehreren Bildern eins, mit wieder den nächsten könnt Ihr Eure Bilder bemalen, beschriften und mit Emojis versehen.

Tipp: Am besten ladet Ihr Euch diese schon zuhause im W-Lan herunter und erprobt die Funktion bereits vor dem Urlaub.

Genießt euren Urlaub!
Quelle: Pixabay - silviarita

Klar, Erinnerungsfotos sind etwas Schönes - lasst Euch von Instagram und Co. aber nicht ablenken und genießt Euren Urlaub. Ihr habt ihn Euch sicherlich verdient. 8-)

Das könnte Euch auch interessieren:


Weitersagen und kommentieren
...loading...