Sie sind hier: Essen / Highlights / Karstadt & Kaufhof fusionieren
 

Karstadt & Kaufhof fusionieren

Die beiden letzten großen Warenhausketten fusionieren: Karstadt in Bredeney und Kaufhof schließen sich zusammen. Die beiden Warenhäuser haben dann in ganz Europa zusammen 243 Standorte haben und 32.000 Mitarbeiter. Allerdings müssen noch die zuständigen Kartellämter noch zustimmen.

Karstadt und Galeria Kaufhof fusionieren: So geht es jetzt weiter

Der bisherige Karstadt-Chef Stephan Fanderl soll die Leitung des neuen Warenhaus-Konzerns übernehmen. Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, bleiben aber erst einmal Karstadt und Galeria Kaufhof als Marken bestehen. Die Fusion soll die Wettbewerbsposition der beiden Ketten stärken. Billiganbieter wie Primark und Online-Händlern wie Amazon werben den Warenhausketten immer mehr Kunden ab.

Unser Moderator Timm Schröder hat mit Arno Leder, Betriebsratsvorsitzender in der Karstadt Hauptverwaltung in Bredeney, über die Stimmung bei den Mitarbeitern und die Zukunft der Zentrale in Bredeney gesprochen.

Situation bei Karstadt und Kaufhof

Karstadt bei uns in Bredeney schreibt nach einer jahrelangen Sanierung inzwischen wieder schwarze Zahlen. Kritisch sieht es dagegen bei Galeria Kaufhof aus: Hier gehen die Umsätze immer weiter zurück, in den letzten Jahren machte Kaufhof Verluste. Durch die Fusion könnten Kaufhof und Karstadt bessere Konditionen von den Lieferanten bekommen. Auch in der Verwaltung, der Datenverarbeitung und der Logistik könnten Kosten gespart werden. Ob Filialen schließen müssen, ist noch nicht bekannt. Auch zu einem möglichen Stellenabbau gibt es keine Angaben.

Was mit der Karstadt-Zentrale in Bredeney passiert, wird derzeit noch verhandelt. Medienberichten zufolge soll die neue Zentrale ihren Sitz in Köln haben. Dort steht bereits die Zentrale des Mutterkonzerns von Kaufhof. Sie soll moderner sein als die von Karstadt bei uns in Bredeney. Was mit der Zentrale in Bredeney passiert, ist unbekannt.

Eine Hürde gibt es aber noch: Die Wettbewerbshüter müssen der Fusion noch zustimmen. Kartellamtspräsident hat schon angekündigt, dass er die Fusionspläne auf jeden Fall genau prüfen will. Es müssen die Folgen für die Kunden und die Lieferanten geprüft werden. „Wir hatten bisher noch keinen Fall, in dem wir uns in diesem Umfang mit diesen Fragen auseinandersetzen mussten“, sagte Mundt.

 

Oberbürgermeister Thomas Kufen zur Fusion von Karstadt und Kaufhof:

"Eine Entscheidung über die Zukunft der Karstadt-Hauptverwaltung in Essen ist noch nicht gefallen. Viele Argumente sprechen weiterhin für Essen. Vor allem das Know-how und die Expertise der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die zentrale Lage des Traditionsstandortes. Stadt und Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft kämpfen gemeinsam für den Erhalt der Arbeitsplätze in Essen."

Eine Karstadt-Mitarbeiterin hat uns erzählt, wie die Stimmung gerade bei den Mitarbeitern ist:

Die Geschichte von Galeria Kaufhof und Karstadt

Weitersagen und kommentieren
...loading...