Sie sind hier: Essen / Highlights / Hilfe für Obdachlose
 

Hilfe für Obdachlose

Bei uns in Essen leben um die 70 offiziell gemeldeten Obdachlose. Wobei die Dunkelziffer laut Stadt noch viel größer ist. Gerade im Winter ist die Kälte sehr gefährlich für Menschen, die auf der Straße leben.

Was können wir tun, wenn wir bei solchen Temperaturen einen Obdachlosen irgendwo schlafen sehen oder auch sonst jemanden in Not vermuten? Wie können wir helfen und wo finden die Wohnungslosen selbst Hilfe?

Auf dieser Seite findet Ihr ein paar Tipps.

Tipps: Obdachloser in Not

Wenn Ihr einen Obdachlosen in Not vermutet oder vielleicht auch seht, dass jemand bei bitterer Kälte auf der Straße schläft, verletzt ist oder vielleicht auch kaum mehr atmet, dann solltet Ihr folgendes tun, wenn Ihr es Euch zutraut:

  1. Vorsichtig denjenigen ansprechen und fragen, ob alles in Ordnung ist und Ihr vielleicht helfen könnt.
  2. Wenn derjenige nicht ansprechbar ist, weil bewusstlos und auch nach vorsichtigem Berühren keine Reaktion kommt, dann die Atmung überprüfen: bei keiner Atmung, einen Krankenwagen rufen.
  3. Wenn Atmung da, aber trotzdem Hilfe benötigt wird, dann könnt Ihr auch die 24-Stunden-Obdachlosen-Nothilfe anrufen unter: 0201/ 22 22 22
  4. Nicht gleich die Polizei rufen, nur weil irgendwo ein Obdachloser schläft. Das sind oft unangenehme Situationen für denjenigen, der vielleicht Scham für seine Lage empfindet.
Notunterkünfte für Wohnungslose in Essen

Wo gibt es Schlafstellen für Obdachlose?

Bei uns in der Stadt gibt es einige Notunterkünfte für Wohnungslose. Die Übernachtsungsmöglichkeiten werden auch gut angenommen, sagt die Stadt. Allein in der großen Notunterkunft in der Lichtstraße wurden letztes Jahr rund 18.000 Übernachtungen gezählt. 

In der Lichtstraße schlafen Männer und Frauen bisher zusammen. Das soll sich aber bald ändern. Die Stadt plant eine Obdachlosenschlafstelle nur für Wohnungslose Frauen. Noch steht aber noch nicht fest, wo diese Unterkunkft entsteht.

 

Wo können Obdachlose ihre Hunde unterbringen?

Nicht jeder Wohnungslose schläft in einer Notunterkunft. Oft sehen wir auch Obdachlose bei extremen Temperaturen auf der Straße schlafen. Das liegt an bestimmten Regeln in den Unterkünften. Zum Beispiel dürfen Tiere nicht mit rein, weil jemand allergisch sein könnte oder sich die Hunde untereinander nicht verstehen. Viele Obdachlose wollen ihre Tiere dann nicht für die Nacht abgeben. Das wäre aber im Tierheim im Nordviertel möglich. Dort gibt es eine kostenlose Betreuung für Tiere, die nachts einen Schlafplatz brauchen.

Hier sind die Notunterkünfte der Stadt für Wohnungslose:


Weitersagen und kommentieren
...loading...