Sie sind hier: Essen / Highlights / Highlights 2018 / Sommer-Flecken
 

Sommer-Flecken

 

Sommerzeit ist Fleckenzeit. Das Erdbeer-Eis tropft aufs T-Shirt, der Löffel vom Obstsalat fällt auf die Hose, die Sonnencreme ist beim Eincremen auch auf den Kragen am Hemd gekommen, beim Grillen spritzt das Fett oder es hat sich ein Schweißfleck unter den Achseln gebildet, weil es so warm ist. Wir haben für Euch Tipps zusammengestellt, wie Ihr Eure Kleidung im Sommer retten könnt.

Blut-Flecken

Draußen spielen macht im Sommer am meisten Spaß. Wenn die Kids auf Schotter oder Steinen unterwegs sind und sich lang machen, kann schnell das Knie aufgeschürft sein und dann gibt’s Blutflecken auf der Hose.

Das hilft

Ganz wichtig: Blutflecken immer mit kaltem Wasser auswaschen, bei heißem Wasser gerinnt der Fleck und geht schwieriger raus. Am besten hilft kaltes Salzwasser oder eine Aspirintablette in Wasser aufgelöst, dann das Kleidungsstück einwirken lassen. Wenn der Fleck dann noch nicht weg ist: Backpulver einreiben, zwei Stunden einwirken lassen und dann mit kaltem Wasser ausspülen.

Deo-Flecken

Deo-Flecken sind besonders ärgerlich. Denn: Wer sein Shirt mit Deo-Flecken einfach in die Waschmaschine steckt, macht es meistens nur noch schlimmer. Dann gehen die weiß-gelben Flecken gar nicht mehr raus. Bei Deo-Flecken hilft nur schnelles Handeln.

Das hilft

Etwas Zitronensäure (gibt’s zum Beispiel in der Drogerie als Pulver) in Wasser auflösen, das Kleidungsstück komplett untertauchen und 24 Stunden einweichen. Am nächsten Tag mit viel Wasser ausspülen und erst dann in die Waschmaschine stecken.

Eis-Flecken

Noch schnell ein Eis auf die Hand, das gehört im Sommer einfach dazu. Wenn aber die Sonne schneller ist als die Zunge, tropft das Eis schnell mal aufs weiße Sommerkleid. Das Gemeine beim Eis ist: Hier sind gleich zwei Fleckenarten auf einmal da: Fett und Eiweiß.

Das hilft

Den Eisflecken am besten erst einmal unter fließendem, kaltem Wasser ausspülen. Es ist wichtig, dass das Wasser kalt ist, bei warmem Wasser gerinnt das Eiweiß in der im Eis enthaltenen Milch. Dann Salz auf den dreckigen Stellen verteilen, das zieht die Farbstoffe aus den Fasern. Auch Spülmittel einreiben kann helfen. Danach nochmals kalt ausspülen und dann ab in die Waschmaschine mit dem Kleidungsstück.

Fett-Flecken

Egal ob Mayonnaise, Salatdressing oder die Marinade vom Steak – Fett-Flecken nach dem Grillen sehen hässlich aus und bleiben unbehandelt für immer auf dem T-Shirt.


Das hilft

Der Fett-Fleck muss ab meisten sofort behandelt werden. Dazu einfach den Fett-Fleck mit Küchenpapier oder einem Wattestäbchen abtupfen. Dann Spülmittel einreiben. Wenn die Kleidung zu empfindlich ist, kann es auch helfen, Speisestärke oder Babypuder auf den Fett-Fleck aufzutragen und ein paar Stunden an einem warmen Ort einwirken zu lassen. Danach geht das Kleidungsstück in die Waschmaschine.

Gras-Flecken

Beim Picknick im Park, bei der Gartenarbeit oder die Kinder tollen auf der Wiese rum und schon sind Grasflecken auf der Jeans.

Das hilft

Wie bei vielen Flecken hilft auch bei Grasflecken am besten Essig. Dazu einfach etwas Essigessenz auf den Grasflecken tupfen. Kurz einwirken lassen, dann die Jeans bei  höchstmöglicher Temperatur in der Waschmaschine waschen.

 

Kaugummi-Flecken

Ein Kaugummi im T-Shirt oder in der Jeans ist echt ärgerlich. Und je mehr daran gerupft oder geschrubbt wird, desto schlimmer wird es.

Das hilft

Das Kleidungsstück mit Kaugummi für ein paar Stunden ins Gefrierfach legen, bis der Kaugummi komplett hart geworden ist. Dann kann er einfach abgekratzt werden. Falls doch noch ein paar Rückstände übrig bleiben, einfach mit Löschpapier abdecken und wie bei Kerzenwachs bügeln.

Ketchup-Flecken

Ein typischer Grill-Fleck, genauso wie Fettspritzer oder Mayonnaise.

Das hilft

Der Ketchup-Fleck geht am besten weg, wenn er sofort behandelt wird. Dazu das Kleidungsstück mit kaltem Wasser ausspülen und den Fleck danach mit Gallseife bearbeiten. Kurz einwirken lassen und in die Waschmaschine tun.

Obst-Flecken

Erdbeeren, Brombeeren oder Blaubeeren sind superlecker im Obstsalat, leider aber auch berühmt dafür, fiese Flecken zu hinterlassen.


Das hilft

Das betroffene Kleidungsstück direkt in kaltes Wasser einlegen, etwas Essig oder Zitronensäure dazugeben. Auch Gallseife einreiben kann helfen, den Fleck loszuwerden.

Rotwein-Flecken

Je später der Abend und je fröhlicher die Stimmung, desto schneller kann es mal passieren, dass der Rotwein nicht im Glas bleibt, sondern auf dem Kleid oder dem Teppich landet.


Das hilft

Um zu verhindern, dass sich der Wein in den Fasern weiter ausbreitet, hilft es, Salz darauf zu streuen, das bindet die Flüssigkeit. Alternativ geht auch ein Küchentuch. Dann wahlweise Weißwein, Zitronensaft oder Glasreiniger auf den Fleck geben. Alle drei neutralisieren den Rotwein. Kurz einwirken lassen und abtupfen.

Schweiß-Flecken

Schweißflecken im Sommer, vor allem nach dem Sport, sind mit die häufigsten Flecken. Sie sind kaum zu vermeiden, aber es gibt gute Tipps, um sie wieder aus der Kleidung rauszubekommen.


Das hilft

Essig oder Backpulver. Entweder normalen Essig mit der dreifachen Menge Wasser mischen oder Essigessenz mit fünf Teilen Wasser mischen. Dann die Kleidung über Nacht darin einweichen und anschließend normal waschen. Kochwäsche kann auch mit Backpulver behandelt werden. Dafür die verschmutzte Stelle anfeuchten und mit Backpulver einreiben. Ebenfalls über Nacht einwirken lassen und in der Waschmaschine waschen.

Sonnencreme-Flecken

Sonnencremeflecken lassen sich im Sommer kaum vermeiden. Die gelben Flecken entstehen durch die UV-Filter, die in der Creme enthalten sind. Leider können die Flecken nach dem Waschen noch schlimmer werden, weil das Leitungswasser zusätzlich eine Verbindung mit den UV-Filtern eingeht. Ohne die Filter wird die Haut aber nicht vor UV-Strahlen geschützt.


Das hilft

Wenn die Flecken noch ganz frisch sind, hilft Spülmittel am besten. Einfach die Flecken mit dem Spüli einreiben, anschließend das Kleidungsstück eine Stunde in warmem Wasser einweichen, dann in die Waschmaschine. Wenn die Flecken schon eingetrocknet sind, hilft Essig. Fünf Teile warmes Wasser auf einen Teil Essig und dann das Kleidungsstück eine Stunde darin einlegen.

Das könnte Euch auch interessieren:


Weitersagen und kommentieren
...loading...