Sie sind hier: Essen / Highlights / Gemeinschaftsgärten in Essen
 

Gemeinschaftsgärten in Essen

Im neuen Gemeinschaftsgarten in Altenessen werden die Hochbeete vorbereitet

Im Gegensatz zum Schrebergarten gibt es bei den Gemeinschaftsgärten keine eigenen Parzellen, sondern nur eine große Fläche, die die Mitglieder gemeinsam bearbeiten. Die Grünflächen auf denen die Gärten entstehen gehören der Stadt. Deshalb wird zwischen den Gärten und der Stadt eine Art Vertrag geschlossen, der die Gärtner aber nichts kostet. Um selbst einen Gemeinschaftsgarten zu gründen, braucht Ihr mindestens 5 Personen.

 


Gemeinschaftsgarten Ellergrün in Altenessen

So sehen sie neuen Hochbeete in Altenessen aus

Ende Februar hat der 18. Gemeinschaftsgarten bei uns in der Stadt eröffnet. Der Gemeinschaftsgarten "Ellergrün" liegt direkt am Ellernplatz. Die Hobbygärtner haben insgesamt vier Hochbeete angelegt. Da wollen sie jetzt saisonales Gemüse anbauen und Beerensträucher pflanzen.

Gemeinschaftsgarten: So könnt ihr mitmachen

Der Gemeinschaftsgarten im Siepental

In allen Gärten ist das Mitgärtnern kostenlos möglich. Zwar nicht garantiert, dass Ihr ein komplettes Hochbeet für Euch allein bekommt, prinzipiell könnt Ihr aber auf jeden Fall mitmachen. Dazu könnt Ihr entweder einfach zu den entsprechenden Gartenzeiten im Gemeinschaftsgarten vorbeikommen oder Ihr meldet Euch bei Anna Capelle von Grün und Gruga: 0201 88 67 135 oder anna.capelle(at)gge.essen(dot)de.
Sie koordiniert alle Gemeinschaftsgärten bei uns in Essen. Bei Frau Capelle müsst Ihr Euch melden, wenn Ihr einen eigenen Garten gründen wollt.

Es gibt 18 Gemeinschaftsgärten bei uns in der Stadt

Weitersagen und kommentieren
...loading...