Zu wenig Abstand: Bier-Aktion in Essen abgebrochen

Eine besondere Bier-Aktion in der Innenstadt ist am Wochenende etwas aus dem Ruder gelaufen. Die Disko Turock hat einen Bierausverkauf gemacht. Es sind aber zu viele Menschen gekommen. Auch an anderen Stellen hatte das Ordnungsamt am Wochenende in Essen Einsätze.

Disko Turock in Essen verkauft Bier gegen Spende, Ordnungsamt löst Aktion wegen Corona später auf
© Kerstin Kokoska / FUNKE Foto Services

Bier-Ausverkauf in Essen muss aufgelöst werden

Es war wohl etwas zu viel überschäumende Freude bei den Fans des Turock in der nördlichen Innenstadt. Der Chef des Turock wollte 1000 Liter gezapftes Bier verkaufen - gegen eine Spende. Schon zum Start der Aktion am Samstag hat sich der Platz vor dem Turock sehr gefüllt. Das Ordnungsamt musste viele Besucher auf den nötigen Mindestabstand hinweisen. Das ist zunächst gut gegangen. Kurz darauf wurde die Aktion dann vom Turock und dem Ordnungsamt abgebrochen. Das war unproblematisch, sagt die Polizei.

Platzverweise wegen Corona in Essen

Auch an anderen Stellen hat das Ordnungsamt am Wochenende eingegriffen. Unter anderem waren am Ehrenzeller Platz in Altendorf größere Gruppen unterwegs, der Mindestabstand wurde nicht eingehalten. Auch am Kupferdreher Bahnhof, auf einem Spielplatz in Kray, auf einem Sportplatz in Stadtwald und in der Innenstadt gab es Platzverweise und es wurden Bußgelder verteilt. Dazu kamen Platzverweise im Stadtgarten im Südviertel, auf dem Katernberger Markt, im Krayer Volksgarten, am Krayer Markt, am Niederfeldsee in Altendorf und auf dem Grendplatz in Steele.

Hier gibt es alle aktuellen Nachrichten zum Coronavirus in Essen


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo