Wildgehege in Essen-Schonnebeck: Warten auf Genehmigung

Das Wildgehege in Essen-Schonnebeck wartet auf ein Gerichtsurteil. Ende Juni hatte die Stadt das Gehege geschlossen, die Betreiber haben das Gehege auf eigene Faust wieder eröffnet. Ein Gericht muss jetzt über eine Genehmigung entscheiden.

Das Wildgehege in Essen-Schonnebeck
© Radio Essen

Verstöße gegen das Tierschutzgesetz: Wildgehege muss schließen

Das Wildgehege wartet auf ein Gerichtsurteil. Es entscheidet über die Zukunft des Geheges. Hintergrund ist die Einschätzung eines Amtstierarztes. Er sagt auf Radio Essen-Nachfrage: Das Wilgehege verstößt gegen das Tierschutzgesetz. Ein kaputter Zaun, zu wenig Futter und kranke Tiere: Das sind nur einige Gründe für die Schließung des Wildgeheges. Die Mitarbeiter des Wildgehege sehen das anders und meinen: Ihr Wildgehege ist ein guter Ort für die Tiere.

Wildgehege in Essen-Schonnebeck erst mal geschlossen.
Nach der Schließung hängt dieser Zettel am Eingang des Wildgeheges.© Radio Essen
Nach der Schließung hängt dieser Zettel am Eingang des Wildgeheges.
© Radio Essen

Wildgehege macht auf eigene Faust wieder auf

Nach ein paar Wochen haben die Mitarbeiter das Gehege auf eigene Faust wieder geöffnet und fordern vor Gericht eine Genehmigung. Das Urteil könnte im September kommen. Dann ist klar, wie es mit dem Wildgehege weiter geht. Auf der Radio Essen-Facebookseite haben viele Verständnis für die Schließung. Ariana schreibt, dass sie zuletzt geschockt war wie die Tiere aussehen. Maik nennt die Umstände "katastrophal". Andere sind traurig. Jenny schreibt, dass die Schließung ein Unding ist und Dagmar ärgert sich, dass es für die Kinder im Norden jetzt ein Ausflugsziel weniger gibt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo