"Walk for Freedom" setzt ein Zeichen gegen Menschenhandel

Beim weltweiten "Walk For Freedom" ist zum ersten Mal auch unsere Stadt dabei. Die 180 Teilnehmer tragen schwarze Kleidung und laufen in einer langen Reihe schweigend hintereinander. Sie wollen ein Zeichen gegen Menschenhandel setzen, ab 14 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz.

© Kristin Mockenhaupt/Radio Essen

Stiller Protest in Essen beim "Walk For Freedom"

In der Innenstadt gibt es heute Mittag (Samstag) eine größere Protestaktion gegen Menschenhandel. Der Walk For Freedom findet heute deutschlandweit in fast 30 Städten statt, bei uns in Essen ist er zum ersten Mal. Die Teilnehmer tragen schwarze Kleidung und laufen in einer langen Reihe schweigend hintereinander her. Sie wollen auf die Ungerechtigkeit von Menschenhandel aufmerksam machen, vor allem auf Zwangsarbeit und Zwangsprostitution. Außerdem versuchen sie Spenden zu sammeln. Der Schweigemarsch beginnt um 14 Uhr am Willy-Brandt-Platz. Die Polizei rechnet mit 180 Teilnehmern.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo