Urteil zum Dieselfahrverbot erwartet

Heute (31. Juli) könnte es ein wegweisendes Urteil zu möglichen Dieselfahrverboten auch bei uns in Essen geben. Das Oberverwaltungsgericht will entscheiden, ob bald keine alten Diesel mehr in Aachen fahren dürfen. Das Urteil könnte Vorbild für Essen sein.

© bluedesign - stock.adobe.com

Oberverwaltungsgericht entscheidet über Aachen

Das Oberverwaltungsgericht will entscheiden, ob bald keine alten Diesel mehr in Aachen fahren dürfen. In der Stadt geht es um einzelne Straßenzüge, die dann nicht mehr von alten Dieselfahrzeugen befahren werden dürften. Das will Aachen in jedem Fall verhindern und hat Maßnahmen eingeleitet, um die Luft auch ohne Dieselfahrverbot sauberer zu bekommen. Unter anderem wurden 100 Busse mit einem speziellen Schadstofffilter ausgestattet.

Was das erwartete Urteil für Essen bedeutet

Die Stadt Essen beobachtet ganz genau, was heute vor dem Oberverwaltungsgericht passiert. Denn das Urteil dürfte auch Vorbild für Essen sein. Bei uns sollen in 18 Stadtteilen und auf der A40 keine Diesel mehr fahren dürfen. Das hätte nicht nur Auswirkungen auf private Autofahrer, sondern auch auf die Essener Wirtschaft. Die Industrie- und Handelskammer fürchtet, dass dann viele Unternehmen entlang der A 40 und in den betroffenen Stadtteilen nicht mehr erreichbar wären. Auch für Essen soll noch dieses Jahr verhandelt werden. Einen Termin gibt es noch nicht.

Auch in Essen gibt es viele Maßnahmen für bessere Luft

Die Stadt hat schon einiges in die Wege geleitet, um mögliche Fahrverbote zu umgehen. Für bessere Luft sollen unter anderem mehr Fahrradstraßen sorgen, auch über eine Umweltspur wird nachgedacht. Außerdem soll die Ruhrbahn noch einmal günstige Tickets verkaufen und viele Bahnen sollen nach den Sommerferien öfter fahren.

Deutsche Umwelthilfe will Fahrverbote durchsetzen

Die Deutsche Umwelthilfe hat mehrere Städte in Deutschland auf die Fortschreibung der Luftreinhaltepläne verklagt. Ursprünglich sollte das Dieselfahrverbot ab Juli gelten, das Land hatte aber Berufung eingelegt. Deshalb verhandelt das Oberverwaltungsgericht. Nach Aachen soll im September über Köln verhandelt werden. Auch für Essen will das Gericht noch in diesem Jahr entscheiden. Einen konkreten Termin gibt es noch nicht.

Mehr Lokalnachrichten


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo