Uniklinik Essen kämpft gegen Krebs

Die Unikliniken in Holsterhausen und Münster wollen zusammen den Krebs bekämpfen. Sie unterschreiben am Mittwoch einen entsprechenden Vertrag. Seit Anfang des Jahres arbeitet die Uniklinik in Holsterhausen auch schon mit der Uniklinik in Köln zusammen.

© Annika Honnef/Radio Essen

Zusammenarbeit zwischen Uniklinik Essen und Münster

Der Krebs soll in zehn bis 20 Jahren besiegt sein. So hat es Bundesgesundheitsminister Jens Spahn Anfang des Jahres versprochen. Das NRW-Wissenschaftsministerium will seinen Teil dazu beitragen. Es fördert den Aufbau eines landesweiten Netzwerks für Krebsmedizin. Am Mittwochmittag wird der nächste Schritt getan. Dann unterschreiben die Uniklinik in Holsterhausen und die Uniklinik in Münster einen Vertrag. Beide Kliniken wollen die verschiedenen Krebsarten besser erkennen und behandeln.

Zweite Kooperation für Uniklinik Essen

Seit Anfang des Jahres arbeitet die Uniklinik in Holsterhausen auch schon mit der Uniklinik in Köln zusammen. Die Mediziner wollen genau verstehen, wie die Krankheit Krebs verläuft. Das soll dann die Behandlung deutlich verbessern. Das Land gibt dafür 20 Millionen Euro, die Kliniken selbst noch einmal 10 Millionen. Das Land will, dass NRW bei der Krebsforschung international Spitze wird.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo