Uni startet Taxi-Lade-Konzept für E-Autos

Die Uni Duisburg Essen hat ein neues Taxi-Lade-Konzept für E-Autos entwickelt. Die meisten Taxis stoßen Dieselabgase aus, die die Städte belasten. Das neue Konzept soll dabei helfen, E-Autos als Taxis einzusetzen. Für Taxis ist das Aufladen an kabelgebundenen Ladesäulen ein Problem.

© Radio Essen

Pilotprojekt läuft drei Jahre

Die Uni Duisburg Essen hat ein neues Taxi-Lade-Konzept für E-Autos entwickelt. Normalerweise werden E-Autos mit Kabeln an speziellen Säulen aufgeladen. Für Taxis ist das aber schwierig. An den Taxiständen fahren sie immer wieder ein Stück vor, wenn das Taxi vor ihnen wegfährt. Deshalb haben die Forscher jetzt eine Art induktiven Ladestreifen entwickelt, der im Boden integriert ist. Die Taxis müssen dann nur über den Streifen fahren, dabei wird die Energie dann übertragen. Das System wird erst in Mülheim getestet, danach wird eine Pilotanlage in Köln gebaut. Das Projekt wird vom Bundeswirtschaftsministerium mit zwei Millionen Euro gefördert.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo