Uni Duisburg-Essen: Studenten können weiter in England studieren

Studenten an der Uni Duisburg-Essen können auch nach dem Brexit heute (31. Januar) weiterhin in England studieren. Ob das mit dem Austauschprogramm Erasmus aber auch in Zukunft so funktioniert wie bisher, bleibt vorerst unklar. Die Uni will abwarten, was für einen Vertrag die EU und Großbritannien aushandeln werden.

© Annika Honnef/Radio Essen

Uni Duisburg-Essen: Mehr als 60 Stundenten in England

Heute ist Stichtag für alle Briten bei uns in der Stadt. Großbritannien verlässt offiziell die EU. Dann beginnt eine Übergangsphase bis Ende des Jahres. In der Zeit ändert sich erstmal fast nichts. Ende Dezember müssen die EU und Großbritannien einen Handelsvertrag abgeschlossen haben. Studenten können bis dahin problemlos weiter in Großbritannien studieren. Wie es danach weitergeht, ist noch offen. Jedes Semester gehen zwischen 60 und 70 Studenten der Universität Duisburg-Essen mit dem Austauschprogramm Erasmus nach Großbritannien. Zu uns kommen nicht so viele - sieben Briten waren es zuletzt. Die Uni glaubt, dass die Sprache ein Hindernis sein könnte.

Hunderte Briten in Essen mit Aufenthaltsgenehmigung

Seit dem Brexit-Referendum vor vier Jahren haben rund 350 Briten in Essen eine Aufenthaltsgenehmigung beantragt. Die brauchen sie, bis die EU und Großbritannien einen Handelsvertrag abgeschlossen haben. Aktuell leben rund 620 Britinnen und Briten bei uns in der Stadt.

Weitere spannende Themen aus Essen:

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo