Uni Duisburg-Essen entwickelt besondere Funketiketten

Normalerweise muss ein Paketbote beim Verladen alle Päckchen einzeln scannen. Die Forscher an der Uni Duisburg-Essen möchten den Paketboten diese Arbeit abnehmen. Dafür entwickeln sie besondere Funketiketten.

© Annika Honnef/Radio Essen

Etiketten aus Nanosilizium

Die neuen Funketiketten werden mit einer speziellen Tinte auf die Pakete gedruckt. Ein Gerät in den Transportern kann dann eine Funkwelle senden. Danach reflektieren die Etiketten aller Pakete gleichzeitig alle wichtigen Infos zum Gerät zurück. Wenn etwa alle Pakete im Transporter sind, zeigt das Gerät ein grünes Licht an.

Förderung durch die EU

Das Projekt wird mit mehr als 3,1 Millionen Euro durch die EU, die Niedersächsische Staatskanzlei, das niederländische und das NRW-Writschaftministerium mitfinanziert. Aus der Forschungsarbeit sind bis heute schon zwei Start-Ups hervorgegangen. Sie arbeiten an der Markteinführung der Technologie.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo