Trickbetrüger in Essen: Die Tricks und Tipps

Egal ob am Telefon oder direkt vor der Haustür - Trickbetrüger sind wieder vermehrt in Essen unterwegs. Wir haben mit einer Betroffenen gesprochen und zeigen die Tricks der Betrüger hier in Essen.

© Radio Essen

Die Opfer

Vor allem ältere Menschen werden Opfer von Trickbetrügern - meist schnappt die Falle direkt am Telefon zu. Aber auch "angebliche" Handwerker und "unechte" Polizisten, die plötzlich vor der Haustür stehen haben nur eins im Sinn - an das Geld und den Schmuck der Opfer zu kommen. Viele Opfer schämen sich nach den Taten und gehen noch nicht einmal zur Polizei, um eine Anzeige aufzugeben. Bärbel ist da aber anders, obwohl sie schon zwei Mal von Trickbetrügern abgezockt wurde, steht sie dazu. Sie will anderen Opfern Mut machen und appelliert daran, sofort zur Polizei zu gehen und offen darüber in der Familie zu sprechen.

Bärbel stellt sich mutig dem Radio Essen Interview ©
Bärbel stellt sich mutig dem Radio Essen Interview
©

Die Tricks der Täter

Die Täter telefonieren oft aus professionellen Callcenter aus dem Ausland. Teilweise gehen sie Telefonbücher durch und suchen vor allem nach älteren Vornamen. Auf dem Telefondisplay kann dabei auch die Vorwahl 0201 oder 110 auftauchen - die Täter verschleiern direkt beim Anruf ihre Nummer. Egal ob Enkeltrick oder falsche Polizeiermittlungen - es geht immer darum die Opfer unter Druck zu setzen, auszufragen und dabei sind die Täter extrem freundlich und gleichzeitig extrem bestimmt. Auf jede Nachfrage kennen sie meist eine fadenscheinige Antwort.


Der Enkeltrick:

Ein "unbekannter" Enkel meldet sich und braucht dringend Geld, zum Beispiel für einen Hauskauf. Der Anrufer soll jetzt möglichst schnell mit einer großen Summer aushelfen, tut er das nicht sofort, ist das Haus anderweitig weg und der Enkel natürlich enttäuscht. Das Geld wird dann gerne von einem Bekannten oder einem Bankmitarbeiter abgeholt...


Falsche Polizisten:

Diese Anrufe erfolgen auch gerne nachts. Dann meldet sich ein angeblicher Polizeibeamter, der die Schlaftrunkenheit ausnutzt. Es gebe im Umkreis Einbrecherbanden und die Polizei will Anwohnern helfen ihre Wertsachen zu schützen. Der Anrufer fragt nach, wieviel Bargeld und Schmuck im Hause ist. Lohnt es sich und ist der Angerufene reingefallen, kommt ein Polizeikommissar (natürlich in zivil, um nicht aufzufallen) gerne vorbei und bringt das Geld und den Schmuck in "Sicherheit".

Egal welche Story sich die Täter anrufen, an 3 Merkmalen erkennt ihr den Betrug: die Täter gaukeln immer eine persönliche Beziehung vor, simulieren eine Notfallsituation oder geben vor, ein öffentliches Amt oder eine besondere berufliche Tätigkeit inne zu haben.

Aktionswoche "Trickbetrug" der Polizei in Essen

Am 13. August startet die Aktionswoche "Trickbetrug" der Polizei. Wundert Euch nicht, wenn rund um die Marktkirche in der Innenstadt Polizisten mit weißen Masken herumlaufen. Sie wollen damit zeigen, dass sich viele Betrüger als Polizisten ausgeben. Das Vertrauen in die "echte" Polizei wird dadurch noch mehr geschwächt. Viele Opfer sehen auch in solchen Fällen von einer Anzeige ab.

Die Polizei ist heute rund um den Flachmarkt in der Innenstadt und an der Marktkirche anzutreffen. Vor Ort ist eine mobile Wache vor Ort. Es gibt Informationsmaterial und Plakate.

Die Polizei Essen warnt in weißen Masken mit einer Aktion vor Trickbetrügern an der Marktkirche.
Die Polizei Essen warnt mit einer Aktion vor Trickbetrügern an der Marktkirche© Radio Essen
Die Polizei Essen warnt mit einer Aktion vor Trickbetrügern an der Marktkirche
© Radio Essen

Tipps um sich zu schützen

Einige Tipps der Polizei, um Betrügern nicht auf den Leim zu gehen:

  • Nicht zögern, die 110 anzurufen!
  • Vorfälle immer zur Anzeige bringen!
  • Misstrauisch bleiben!
  • Im Zweifel Freunde oder Bekannte informieren!
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzten
  • Vorsicht bei 110 im Display, die echte Polizei ruft niemals mit dieser Nummer an!
  • Beenden Sie das Gespräch, wenn der Anrufer Geld fordert!
  • Öffnen Sie Fremden nicht die Tür und lassen Sie Fremde nicht in Ihre Wohnungen!
  • Beantworten Sie keine Fragen zu Kontodaten und geben Sie niemals Ihre PIN raus!
  • Die echte Polizei stellte keine Fragen zu Kontodaten/PIN am Telefon!
© Radio Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo