Theater Oberhausen: Schräge Online-Premiere um eine Pandemie

Die Pandemie schafft es jetzt sogar auf die Theaterbühne. Der erste Teil des Stücks "Die Pest" vom Theater Oberhausen hat heute Abend online Premiere. Insgesamt gibt es fünf Epioden. Die nächsten Teile der Miniserie sind immer Samstags ab 19:30 Uhr zu sehen.

© Theater Oberhausen

Darum geht es in "Die Pest"

Es geht um eine Stadt, die von einer unheimlichen Seuche befallen wird. Die Menschen infizieren sich mit einem rätselhaften Fieber. Zunächst vereinzelt, schließlich in einem rasenten Tempo. Die Stadt ist im Ausnahmezustand und niemand weiß, wie lange dieser Zustand dauern wird.

Viel Personal, aufwenige Technik und Projektionen in Berlin

Das 30-köpfige Team des Theaters wurde von rund 60 Oberhausenern unterstützt, die als Erzähler mit dabei sind. Die technische Ausstattung ist dabei ziemlich aufwendig. Alle Schauspieler haben nach Hause Kamerasets und Studioequipment geschickt bekommen. Sie stehen in verschiedenen Ecken und Winkeln in ihren Wohnungen und Ministudios. Nach dem Schnitt kommen alle Beteiligten nicht nur zusammen, sondern auch wieder in die Außenwelt. Die Bilder werden an Häuserwände in Berlin projeziert und dann wieder abgefilmt. Hier könnt ihr Euch die Filme in den nächsten Wochen anschauen: www.die-pest.de.

Mehr Tipps für Zuhause von Radio Essen findet Ihr hier.

skyline
ivw-logo