Stadtbibliothek in Essen-Huttrop muss umziehen

Vielleicht muss alles ganz schnell gehen: Der Mietvertrag für die Stadtteilbibliothek an der Steeler Straße läuft aus. Die Stadt und der neue Eigentümer streiten sich darüber, ob das schon Ende diesen oder erst Ende nächsten Jahres ist.

© Pixabay/PublicDomainPictures

Streit um Bibliothek in Essen-Huttrop

Eines ist klar: Die Stadtteilbibliothek an der Steeler Straße muss umziehen. Das Haus mit der grauen Fassade und den vielen Fenstern hat einen neuen Eigentümer. Der hat der Stadt gekündigt. Er sagt, dass er fristgerecht gekündigt hat und die Bibliothek deshalb Ende diesen Jahres raus muss. Die Stadt sieht das anders. Sie glaubt, dass sie noch bis Ende nächsten Jahres mit Büchern, DVDs und Spielen bleiben kann. Parallel sucht sie nach einem neuen Standort.


SPD Essen will bei Suche nach neuem Standort helfen

Die Bibliothek in Huttrop ist die Zweigstelle mit den meisten Medien und den meisten Ausleihen. Deshalb machen sich jetzt auch die ersten Politiker Sorgen über die Bibliothek. Die Essener SPD hat ihre Hilfe angeboten. Sie will, dass die Bibliothek am besten zentral an der Steeler Straße bleibt. Letztlich muss darüber der zuständige Ausschuss entscheiden, heißt es.

Auch Hausarztpraxis in Huttrop macht sich Sorgen

Ähnlich wie der Stadtteilbibliothek in Huttrop geht es auch einer Hausarztpraxis. Die Ärztinnen Pfitzer und Kemper-Buchholz sitzen im selben Gebäude wie die Stadtteilbibliothek, haben unsere Nachricht bei Radio Essen am Morgen gehört und sich an uns gewandt. Auch ihnen wurde zum Ende des Jahres gekündigt und sie suchen dringend neue Räume. "Die Kündigung bringt uns in große Schwierigkeiten", heißt es in dem Schreiben an Radio Essen. Die Ärztinnen machen sich unter anderem Sorgen um die ärztliche Versorgung der älteren Menschen in Huttrop. Wir bleiben da von Radio Essen natürlich dran und berichten, wie es mit der Bibliothek und der Hausarztpraxis weiter geht.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo