Schlange kurz hinter Bedingrade ungefährlich

Die Schlange, die kurz hinter der Stadtgrenze für Aufregung gesorgt hat, ist ungefährlich. Es ist eine Königsnatter, sagt die Stadt Mülheim. Die Suche nach der Schlange wurde eingestellt.

Auf dem Bild kriecht eine rot-schwarze Schlange an einer Hauswand entlang. Die Polizei sucht das Tier und den möglichen Besitzer.
© Polizei Essen

Experten geben Entwarnung

Solche Schlangen geben wir Kindern bei Führungen auf den Arm. So hat es ein Experte vom Terrazoo in Rheinberg der Stadt Mülheim gesagt. Die hatte ein Foto von der schwarz-rot gestreiften Schlange an den Experten geschickt. Der konnte dann schnell Entwarnung geben. Bei der Schlange handelt es sich um eine ungefährliche Königsnatter.


Königsnatter unverletzt eingefangen

Zwei Tage lang war die Königsnatter in Mülheim unterwegs. Auf Hinweise von Anwohnern wurde sie auf dem Schulgelände an der Borbecker Straße gesichtet und dort von der Tierrettung der Feuerwehr mit einer speziellen Schlinge eingefangen. Das Tier hatte sich auf dem Gelände in einen Mauerspalt zurückgezogen. Die Feuerwehr hat die Königsnatter jetzt in den Terrazoo nach Rheinberg gebracht. Dort kann sie artgerecht leben. Ein möglicher Besitzer hat sich bisher nicht gemeldet. Deshalb ist noch unklar, ob die Schlange ausgebüchst ist oder extra ausgesetzt wurde.

Anwohner hatten Sorgen

Anwohner hatten die Schlange am Dienstag in der Nähe der Borbecker Straße und einen Tag vorher in einem Garten in der Dellwiger Straße gesehen. Beide Orte liegen nur ein paar hundert Meter hinter der Stadtgrenze zwischen Essen und Mülheim. Einige haben sich Sorgen gemacht, dass sie giftig ist. Polizei und Feuerwehr hatten gebeten einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu dem Tier zu halten.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo