Schlag gegen Internetbetrüger in Essen und Herne

In Essen haben Ermittler heute Morgen eine Internetbetrüger-Bande zerschlagen. Insgesamt wurden bei uns acht Wohnungen durchsucht. Der mögliche Chef der Bande wohnt in Vogelheim. Die Bande soll bei ihren Opfern Geld von Online-Konten abgebucht haben.

In dieser Straße mit mehreren Mehrfamilienhäusern soll es heute Früh einen SEK-Einsatz gegeben haben.
© Radio Essen

SEK-Einsatz in Essen-Vogelheim

Heute Morgen hören Nachbarn in Vogelheim laute Knallgeräusche. Das waren keine Schüsse, sagt die Staatsanwaltschaft in Köln, die den Einsatz geleitet hat. Vermutlich wurde eine Wohnungstür aufgesprengt, heißt es. In der Wohnung in Vogelheim wohnt der 25-jährige Hauptbeschuldigte. Es gab vorher schon Hinweise, dass er eine scharfe Waffe in der Wohnung hat. Deshalb ist das SEK angerückt. In der Wohnung wurde die Waffe auch tatsächlich gefunden. Neben der Wohnung in Vogelheim wurden in Essen sieben weitere Wohnungen durchsucht, außerdem noch zwei in Herne. Die Ermittler haben unter anderem Datenträger beschlagnahmt. Gegen den Mann aus Vogelheim lag ein Haftbefehl vor. Vier weitere Männer wurden festgenommen, dürfen aber im Laufe des Tages wohl wieder gehen.

Betrug beim Online-Banking

Die Bande soll beim Online-Banking betrogen haben. Es geht um das so genannte e-SIM-Swapping. Die Bande soll sich von ihren Opfern die Zugangsdaten zum Online-Banking und die Telefonzugänge besorgt haben. So konnte sie sich im Internet in die Konten einloggen und mithilfe der Telefondaten Geld auf eigene Konten überweisen. Es geht um eine mindestens fünfstellige, vielleicht sogar sechsstellige Summe, heißt es.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo