RWE aus Essen testet schwimmendes Windrad

RWE aus dem Südviertel testet ein schwimmendes Windrad. Es wird im Atlantik gebaut, drei Kilometer von der spanischen Küste entfernt. Der Test startet nächstes Jahr.

RWE aus Essen testet schwimmendes Windrad
© Saitec

Test von RWE: Schwimmendes Windrad

Windräder auch in tiefem Wasser aufstellen. Das ist die Idee hinter dem Test von RWE. Ein Windrad wird auf eine Plattform aus Beton gebaut. Diese Plattform sieht aus wie ein Katamaran. Sie wird mit Ketten und Kunstfaserseilen im Meeresboden fest gemacht. An der Teststelle ist der Atlantik 85 Meter tief. Das schwimmende Windrad soll nächstes Jahr im Sommer an den Start gehen. Dann wird es zwei Jahre lang getestet. Der Strom wird in das spanische Stromnetz eingespeist. Bei dem Test ist auch die spanische Baufirma Saitec mit dabei.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo