Rund 1000 Klagen zum Dieselskandal am Essener Landgericht

Am Landgericht in Rüttenscheid sind wegen des Dieselfahrverbots rund 1000 Klagen eingegangen. 600 davon haben die Richter schon bearbeitet. Viele Fälle gingen aber in die nächste Instanz.

© Paul Hill - Fotolia

Viele Klagen landen beim Oberlandesgericht

Die meisten Klagen richten sich gegen VW, sagt ein Sprecher des Landgerichtes in Rüttenscheid. Seit Anfang letzten Jahres haben die Richter dort schon 600 Fälle fertig verhandelt und meistens auch ein Urteil gefällt. Wie die im einzelnen ausgefallen sind, will das Gericht aber nicht sagen. Jeder Fall ist einzigartig und lässt sich kaum mit einem anderen vergleichen, heißt es. In einem Fall hat eine Essenerin nach sechs Jahren den kompletten Kaufpreis ihres VW Diesel zurück bekommen. Das ist aber eine Ausnahme, sagt der Sprecher des Langerichts. Viele Fälle gehen in Berufung und damit weiter an das Oberlandesgericht. Das muss aber oftmals gar kein Urteil mehr sprechen, weil entweder die Klage oder die Berufung zurückgenommen wird. Oft einigen sich die Beteiligten dann in einem Vergleich, sagt ein Sprecher des Oberlandesgerichts.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo