Programmkinos bekommen Geld

Die Film- und Medienstiftung NRW unterstützt die Programmkinos bei uns in Essen. Sie zeigen Filme, die in den großen Kinos nicht zu sehen sind.

© Radio Essen

Das Filmstudio Glückauf im Südviertel, das Astra und Luna in der Innenstadt, das Eulenspiegel im Südostviertel und die Galerie Cinema in Rüttenscheid sind für die Film- und Medienstiftung NRW besonders wertvoll. Die Programmkinos zeigen oft Filme, die künstlerisch besonders wertvoll sind oder es nicht in die großen Kinokomplexe schaffen. Insgesamt bekommen die vier Kinos 32.000 Euro. Das meiste Geld bekommt jetzt das Eulenspiegel, 7.000 Euro für das Programm und noch einmal 3.000 Euro für besondere Kinder- und Jugendfilme.

Filmstudio Glückauf

Das Filmstudio Glückauf ist eines der ältesten Kinos in Nordrhein-Westfalen. Schon 1924 wurden im Südviertel die ersten Filme gezeigt. Ursprünglich war es in einem Kubus neben dem heutigen Glückaufhaus. Heute ist das Kino im Keller des Glückaufhauses, dass bis 2009 bis auf die historische Außenfassade komplett neu gebaut worden ist. Das Originalgebäude des Filmstudios musste abgerissen werden, weil es zu baufällig war. Während des Umbaus war das Kino auf Zollverein untergebracht.


Film- und Medienstiftung NRW

Seit 1991 fördert die Film- und Medienstiftung NRW unter anderem die Produktion von Filmen oder das Programm von Kinos. Für die Filmförderung wurden bisher mehr als 640 Millionen Euro ausgegeben. Bei Kinos guckt die Stiftung genau darauf, was für Filme sie zeigen und ob die auch in anderen großen Kinos laufen. Jährlich kann die Stiftung 35 Millionen Euro in verschiedenen Bereichen ausgeben, zum Beispiel auch für Stipendien für talentierte Hörbuchsprecher und mittlerweile gibt die Stiftung auch einen Zuschuss für die Entwicklung und Umsetzung von digitalen Spielen.

skyline
ivw-logo