Poolnudel-Radtour: Aktion für mehr Sicherheitsabstand

Eine Fahrrad-Gruppe fährt zusammen mit Poolnudeln durch den Essener Norden. Die Poolnudeln schnallen sie quer auf ihren Gepäckträger. Die Aktion soll für mehr Abstand zwischen Autos und Fahrrädern sorgen.

© ADFC

Poolnudel soll richtigen Abstand anzeigen

1,50 Meter: So breit sollte der Abstand zwischen Auto- und Fahrradfahrern im Idealfall sein. Um den Abstand zu erzwingen, schnallt eine Gruppe Fahrradfahrer sich bunte Poolnudeln quer auf den Gepäckträger. So wollen sie ihre Fahrräder optisch verbreitern, denn oft kommen sich Auto- und Fahrradfahrer im Verkehr zu nah, sagt der ADFC. Schon in den Sommerferien gab es die Aktion. Damals war sie an einem Sonntag. Der ADFC hofft, heute (18. September) mehr Autofahrer auf den Abstand aufmerksam zu machen. An einem Wochentag fahren schließlich mehr Autos. Dieses mal könnten auch mehr als die 20 Teilnehmer beim letzten Mal dabei sein. Die Fahrradfahrer treffen sich um 16.30 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz in der Innenstadt. Sie fahren von dort aus durch Altenessen und Katernberg.


Die Essener Poolnudel-Tour startet

© Kostas Mitsalis / Radio Essen

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo