Paket führt zu Drogenhändlern in Essen

Ein Paket hat die Essener Zollfahnder zu Drogenhändlern bei uns geführt. In dem Paket waren mehr als acht Kilo Marihuana, es wurde an einen Paketshop geschickt. Drei mutmaßliche Drogenhändler wurden festgenommen.

Mehr als acht Kilo Marihuana gefunden in einem Paketshop in Essen
© Zollfahndung Essen

Drogen in Paket in Essen

Anfang Oktober haben Zollfahnder bei der Kontrolle von internationaler Post ein besonderes Paket gefunden. Das Paket kam aus Spanien und war an einen Kiosk mit Paketshop in Essen adressiert. In dem Paket war ein Serverschrank, darin versteckt 8,4 Kilogramm Marihuana. Die Essener Zollfahnder haben das Paket nicht sofort einkassiert, sie wollten wissen, wer es abholt. Tatsächlich sind kurz nach dem Eintreffen des Pakets in dem Kiosk zwei Personen gekommen und haben es abgeholt.

23-Jähriger Mann aus Essen in Untersuchungshaft

Die Ermittler sind den Personen zu einer Wohnung im Nordwesten Essens gefolgt. Dann haben sie zugeschlagen. Drei Personen wurden festgenommen. Ein 23-Jähriger Essener sitzt jetzt in Untersuchungshaft, zwei weitere konnten nach einem Tag wieder gehen. Außerdem wurde die Wohnung durchsucht. Dabei haben die Ermittler nicht nur das Paket, sondern auch rund 36.000 Euro Bargeld und einen als Mobiltelefon getarnten Elektroschocker gefunden. Das Marihuana hätte auf der Straße 89.000 Euro eingebracht. Die Essener Zollfahnder ermitteln jetzt weiter.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo