Open-Air-Kino in der Innenstadt auch nächstes Jahr möglich

Die Veranstalter des Open-Air-Kinos in der Innenstadt möchten die Aktion auch im nächsten Jahr wieder starten. In drei Wochen der Sommerferien wurden auf dem Burgplatz fast jeden Abend Filme gezeigt. Eine erste Bilanz überrascht die Veranstalter.

Atmosphäre aus dem letzten Jahr: Neben dem Essener Dom ist eine große Leinwand aufgebaut, auf der die Filme gezeigt werden.
© Radio Essen

Open-Air-Kino: 3 Wochen, fast 21 Filme

Der Plan: Drei Wochen, 21 Filme. Jeden Abend sollte beim Open-Air-Kino in der Innenstadt ein Film laufen. Das hat auch fast geklappt. "Nur einmal mussten wir einen Film wegen des Wetters abbrechen", sagt Marianne Menze, die Geschäftsführerin der Lichtburg. Ausgerechnet die ausverkaufte Neuverfilmung von König der Löwen ist einem Sommergewitter zum Opfer geworden. Ansonsten konnte aber jeden Abend ein Film laufen, heißt es. Circa 9000 Menschen sind in den drei Wochen zum Burgplatz gekommen, um die verschiedenen Filme anzusehen. Besonders beliebt waren "Der Vorname", "Once upon a time in Hollywood" und "Der Junge muss an die frische Luft". Teilweise mussten die Mitarbeiter Besucher wegschicken, weil schon alle Tickets ausverkauft waren. Auch der Abschlussfilm "Bohemian Rapsody" war schnell ausverkauft. Marianne Menze: "Zum Abschluss wollten wir noch mal das Highlight zeigen."

Auf der großen Leinwand ist Leonardo DiCaprio zu sehen, einer der beiden Hauptdarsteller.
Der Film "Once upon a time in Hollywood" mit Leonardo DiCaprio und Brad Pitt war besonders beliebt.©
Der Film "Once upon a time in Hollywood" mit Leonardo DiCaprio und Brad Pitt war besonders beliebt.
©

Lichtburg will Gespräche für Open-Air-Kino 2020 führen

Die Resonanz sei herausragend gewesen. Viele Besucher wären mehr als einmal ins Open-Air-Kino gekommen. Die meisten hätten vor allem die Atmosphäre gelobt. Das sieht auch Marianne Menze so: "Das war wirklich was ganz Besonderes." Auch den Entsorgungsbetrieben der Stadt sei das zu verdanken. Sie sind mit ihren Kehrmaschinen extra große Bogen um den Burgplatz gefahren, damit sie nicht den Film stören. Weil alles so gut lief, möchte die Lichtburg jetzt Gespräche mit den Mit-Veranstaltern bei den Stadtwerken führen, um auch im nächsten Jahr wieder das Open-Air-Kino zu veranstalten. Wenn sie Stadtwerke das nicht möchten, wäre die Lichtburg auch bereit, sich einen neuen Partner zu suchen.

Weitere Meldungen

skyline