Ölspur in Essen: Fahrzeug aus Siegen wird untersucht

In der Essener Innenstadt hat es am Donnerstag viele Unfälle mit Blechschaden gegeben. Schuld war eine Ölspur, die sich über mehrere Straßen gezogen hat. Jetzt hat untersucht die Polizei ein Fahrzeug aus Siegen.

Eine Nahaufnahme einer gelb blinkenden Warnleuchte im Straßenverkehr, die zum Beispiel bei Sperrungen verwendet wird.
© Pixabay

Ölspur auf mehreren Straßen in Essen

Die Polizei hat am Donnerstag vor einer langen Ölspur in der Stadt gewarnt. Sie zog sich von der A40-Abfahrt Zentrum über den Bismarckplatz, die Hindenburgstraße und den Berliner Platz bis zum Berthold-Beitz-Boulevard im Nordviertel. Am Kreisverkehr am Berliner Platz hatte es deshalb gleich drei Unfälle gegeben, sagt die Polizei, glücklicherweise aber nur mit Blechschäden. Außerdem seien viele Autos auf den Straßen gerutscht. Mehrere Polizeiwagen waren deshalb im Einsatz.

Abstreuarbeiten fertig

Vom Morgen bis zum Nachmittag musste eine Spezialfirma alle betroffenen Straßen reinigen. Zwischenzeitlich war der komplette Kreisel am Berliner Platz gesperrt. Das hatte zu langen Staus geführt. Gegen 16 Uhr waren die Straßen sauber. Die Polizei rät aber weiter zu Vorsicht. Auf den Straßen könnte es auch immer noch ein paar Öl-Reste geben, heißt es.

Fahrzeug unter Verdacht

Am Morgen schon konnte die Polizei ein Fahrzeug auf der Pferdebahnstraße stoppen. Das Fahrzeug hat ein Siegener-Kennzeichen und könnte die Öl-Spur verursacht haben. Wir prüfen jetzt, ob das Fahrzeug der Verursacher war, sagt die Polizei.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo